Wann man sich dieses Jahr gegen Grippe impfen lassen sollte

In der letzten Grippesaison gab es in den Vereinigten Staaten die meisten erschwinglichen Grippefälle aller bisherigen Grippesaisonen – einfach über 2000, wie die Regierung laut JAMA mitteilte. Irgendwie haben wir das der COVID-19-Pandemie zu verdanken. Da gegen COVID kein Impfstoff angeboten wurde, schützten sich die Menschen durch das Tragen von Masken, das Reinigen der Hände und soziale Distanzierung. Diese Maßnahmen sind wirksam gegen alle Atemwegserkrankungen, einschließlich COVID, Grippe und Erkältung.

Doch bevor COVID die Schlagzeilen eroberte, galt die Grippe als eine der gefährlichsten Atemwegserkrankungen in den Vereinigten Staaten. Während der Grippesaison 2019-2020 – also direkt vor der Pandemie – infizierten sich schätzungsweise 38 Millionen Amerikaner mit Grippe, und 22.000 starben, berichtet das United States Centers for Disease Control and auch Avoidance (CDC).

Und damit wären wir bei der Grippesaison 2021-2022. Es wird befürchtet, dass es in diesem Jahr zu einem Wiederaufleben der Grippe kommen könnte. Colleges werden jetzt persönlich besucht, und Bars, Restaurants, Kinos und Konzerthallen heißen die Menschen in ihren Räumen willkommen. Bei all diesen menschlichen Interaktionen und dem nahenden Feiertag besteht die Gefahr, dass das klinische System durch eine große Anzahl von COVID- und Grippefällen durcheinander gebracht wird – die gefürchtete Zwillingsgrippe.

“ Da Influenza und COVID-19 um dieselben Quellen im Gesundheitszentrum, individuelle Schutzausrüstung sowie diagnostische Reagenzien konkurrieren, muss versucht werden, den Einfluss der Grippe zu verringern“, erklärte der Spezialist für ansteckende Krankheiten Amesh A. Adalja, MD, ein älterer Wissenschaftler an der Johns Hopkins Facility for Health Safety And Security in Maryland, zuvor gegenüber Wellness.

Glücklicherweise gibt es ein wirksames Mittel, um das zu tun: Lassen Sie sich gegen Grippe impfen. Die CDC empfiehlt, dass sich jeder, der sechs Monate alt oder älter ist, jedes Jahr gegen Grippe impfen lässt, mit ein paar seltenen Ausnahmen: immungeschwächte Personen, Personen mit schweren, tödlichen Allergien gegen den Grippeimpfstoff oder einen der Wirkstoffe des Impfstoffs und Personen, die in der Vergangenheit eine schwere Reaktion auf die Grippeimpfung gezeigt haben.

“ Wir wollen, dass sich so viele Menschen wie möglich gegen Grippe impfen lassen, aber es ist sehr wichtig, dass Sie sich die Grippeimpfung dann geben lassen, wenn sie am wirksamsten ist“, erklärt Dr. Adalja. Im Folgenden erfahren Sie, was Sie wissen müssen, um die Grippeschutzimpfung zum richtigen Zeitpunkt zu erhalten, damit Sie in dieser Zeit geschützt sind.

 

Wann sollte ich mich gegen Grippe impfen lassen?

Wenn Sie dies im September oder Oktober lesen, ist das großartig: Fachleute sagen, dass dies der beste Zeitpunkt für eine Grippeschutzimpfung ist und dass jeder versuchen sollte, sich bis Ende Oktober impfen zu lassen. Diese Zeitstruktur ermöglicht es dem Körper, einen ausreichenden Schutz gegen die Infektion aufzubauen, bevor die Grippewelle in Gang kommt. Außerdem wird so ein dauerhafter Schutz während der aktivsten Zeit der Grippesaison gewährleistet. „Es dauert etwa zwei Wochen nach der Impfung, bis sich genügend Antikörper gebildet haben und eine vollständige Resistenz erreicht ist“, erklärte die Epidemiologin Supriya Narasimhan, MD, Leiterin der Abteilung für übertragbare Krankheiten an der Santa Clara Valley Medical Facility in The Golden State.

Wenn Sie dies jedoch im November oder vielleicht im Dezember oder Januar lesen, ist es noch nicht zu spät, sagt die CDC. Die Grippeaktivität in den Vereinigten Staaten beginnt normalerweise im Oktober und erreicht ihren Höhepunkt zwischen Dezember und Februar, kann aber oft bis in den Mai hinein andauern, so das Unternehmen. Vermeiden Sie die Impfung in diesem Jahr nicht, auch wenn der Oktober schon vorbei ist.

 

Wie früh ist zu früh für eine Grippeimpfung?

Es ist jedoch möglich, die Grippeimpfung zu früh zu erhalten. Sie könnten zum Beispiel im Spätsommer hören, dass Ihre Apotheke in der Nähe mit der Grippeschutzimpfung begonnen hat. Dann sollten Sie sich schnell impfen lassen. Wenn Sie bis September oder Oktober warten, können Sie sicher sein, dass Sie den Schutz, den eine Grippespritze bieten kann, genau dann nutzen, wenn Sie ihn am meisten brauchen.

Die CDC und auch Fachleute für Infektionskrankheiten sind sich einig, dass man sich in der Regel nicht vor September impfen lassen sollte, da der Schutz gegen die Grippeinfektion dann allmählich nachlässt. Die Grippeschutzimpfung ist in den ersten drei Monaten nach der Impfung am wirksamsten, aber die Menschen haben noch mindestens 6 Monate nach der Impfung einen Schutz.

Der beste Zeitpunkt für eine Impfung ist Mitte September bis Oktober, um sicherzustellen, dass die Impfung einen möglichst großen Teil der Grippewelle abdeckt. Diese Anleitung ist besonders wichtig für Erwachsene ab 65 Jahren, da sie einem höheren Risiko ausgesetzt sind, wenn ihre Abwehrkräfte zu stark abnehmen, bevor die Grippeaktivität für den Zeitraum beendet ist.

 

Wann sollte man sich gegen Grippe impfen lassen, wenn man schwanger ist

Die kurze Antwort lautet: zur gleichen Zeit wie alle anderen. Der Grippeimpfstoff ist während der gesamten Schwangerschaft sicher, es gibt also keinen Grund, mit der Impfung bis nach dem ersten Trimester zu warten. Tatsächlich ist die Grippeimpfung während der Schwangerschaft besonders wichtig.

“ Wenn schwangere Frauen die Grippe bekommen, haben sie höchstwahrscheinlich extreme Probleme“, sagt William Schaffner, MD, klinischer Direktor der Nationalen Stiftung für ansteckende Krankheiten und Dozent für Präventivmedizin sowie übertragbare Krankheiten an der Vanderbilt University Institution of Medicine.

Er erörtert, dass während der Schwangerschaft Teile des Immunsystems unterdrückt werden, und auch das Grippevirus kann eine viel schwerere Erkrankung auslösen. Ein weiterer wichtiger Grund für werdende Mütter, sich gegen Grippe impfen zu lassen, ist, dass ein Teil des Grippeschutzes der Mutter über die Plazenta auf das Kind übergeht. Nach der Geburt ist der Säugling in den ersten sechs Lebensmonaten vor der Grippe geschützt, bevor die Kleinen ihre eigene Grippeimpfung erhalten können.

Eine Ausnahme von der Grundregel für den Zeitpunkt der Grippeimpfung besteht nach Angaben der CDC darin, dass Schwangere im dritten Trimester der Mutterschaft eine frühzeitige Injektion in Erwägung ziehen müssen – zum Beispiel im Juli oder August -, um sicherzustellen, dass sie genügend Zeit haben, eine Resistenz zu entwickeln, bevor ihr Kind geboren wird.

cdc GZkhG EvWfY unsplashSchließlich können und müssen sich Schwangere zwar jederzeit während der Schwangerschaft mit der Grippespritze impfen lassen, aber nicht mit der Nasenspray-Variante des Impfstoffs, so Dr. Schaffner. Im Gegensatz zu den Injektionspräparaten ist das Nasenspray eine abgeschwächte Echtzeitimpfung, was bedeutet, dass das Virus geschwächt und nicht abgetötet wird. Die Nasenspray-Injektion kann die Grippe nicht auslösen, weil das Virus speziell so entwickelt wurde, dass es nach der vollständigen Inhalation (und nachdem es in der Nase eine Immunreaktion ausgelöst hat) verschwindet, erklärt er. Aber wie die CDC erklärt, können die negativen Auswirkungen – Nasenverstopfung, hohes Fieber und Körperschmerzen – ähnlich wie bei der Grippe sein.

 

Sollte ich mit der Grippeimpfung warten, wenn ich eine COVID-Impfung oder -Auffrischung bekomme?

Es gibt keinen Grund, sich zu entscheiden. Sie sollten nicht nur gegen COVID und Influenza geimpft werden, sondern können sich auch am selben Tag impfen lassen, wenn Sie möchten.

Als die COVID-Impfstoffe zum ersten Mal zur Verfügung standen, wurde den Menschen empfohlen, mindestens zwei Wochen lang keine anderen Impfungen zu erhalten. Das lag daran, dass die COVID-Impfungen so neu waren, dass man unbedingt beobachten musste, welche negativen Auswirkungen sie hatten.

Die COVID-Impfung hat sich jedoch als sehr sicher erwiesen, und die Fachleute sagen heute, dass es gut ist, verschiedene andere Impfungen zur gleichen Zeit oder bald danach zu erhalten. Tatsächlich haben im September zwei große Pharmaunternehmen – Novavax und Moderna – bekannt gegeben, dass sie gemischte COVID-Auffrischungsimpfungen und Grippeimpfungen herstellen werden. Die neuen Kombinationen werden jedoch nicht mehr rechtzeitig für diese Grippeperiode zur Verfügung stehen.

Fachleute raten, sich nicht am selben Tag eine COVID- und eine Grippeschutzimpfung geben zu lassen, um die Schmerzen zu minimieren.

 

Früh morgens, mittags oder abends: Was ist die beste Tageszeit für eine Grippeimpfung?

Eine Forschungsstudie der Universität Birmingham in England scheint darauf hinzudeuten, dass es von Vorteil ist, sich am frühen Morgen gegen Grippe impfen zu lassen. An der Studie, die 2016 in der Zeitschrift Vaccine veröffentlicht wurde, nahmen Erwachsene über 65 Jahre teil, und es wurde ein leichter Vorteil bei der Immunreaktion festgestellt, die entsteht, wenn der Impfstoff vor der Mittagszeit verabreicht wird, im Gegensatz zur Mittagszeit. Aber der Vorteil war gering und auch nur für 2 der 3 Belastungen der Grippe-Infektion gesehen, weil die jährliche Impfung (diese Belastungen ändern sich jedes Jahr).

Während die Studie also empfiehlt, dass es einen kleinen Vorteil haben könnte, die Injektion früher am Tag zu bekommen, sagen die Ärzte, dass es wichtiger ist, die Spritze rechtzeitig zu bekommen, um sich für die diesjährige Grippesaison zu schützen. Wenn Sie kein Frühaufsteher sind, lassen Sie sich die Spritze am Nachmittag geben. Achten Sie einfach darauf, dass Sie sich die Spritze (oder das Spray) zu der Tageszeit geben lassen, die für Sie am praktischsten ist.

“ Es ist schwer vorherzusagen, wie die Grippewelle verlaufen wird, vor allem, weil man sich in den Instituten und Universitäten wieder persönlich informieren muss“, sagt Dr. Narasimhan. „Eines wissen wir jedoch: Impfungen gegen die saisonale Grippe sowie COVID-19 vermeiden Krankheitstage, Krankenhausaufenthalte sowie Todesfälle aufgrund von Grippe und COVID-19.“.

Über Niklas Zweig 7 Artikel
Niklas Zweig begann seine Karriere im Gesundheits- und Fitnessbereich, indem er Gruppenübungen und Workshops in umliegenden Fitnessstudios im Großraum Dortmund unterrichtete. Er wurde Personal Trainer und nahm während dieser Zeit an seinem ersten internationalen Fitness-Wettbewerb teil. Sein starker sportlicher Hintergrund und seine Erfahrung als internationaler Teamtrainer verlangten seine Aufmerksamkeit auf eine angemessene Ernährung und Übungsprogrammierung.