Anderer Name(n):

Champignon dansant, champignon des fous dansants, champignon maitake, tanzender Pilz, grifola, grifola frondosa, Henne des Waldes, hongo maitake, König der Pilze, Maitake, Affenbank, Pilz, return of investment des champignons, Regalpilz.

Einführung

Der Maitake-Pilz ist ein Pilz, der in Asien schon seit Tausenden von Jahren als Nahrungsmittel verzehrt wird. Die Menschen verwenden ihn auch zur Herstellung von Medizin.

Der Maitake-Pilz wird zur Behandlung von Krebs und zur Beseitigung einiger der Nebenwirkungen der chemischen Behandlung (Chemotherapie) von Krebs eingesetzt. Er wird auch zur Behandlung von HIV/Aids, chronischem Müdigkeitssyndrom (CFS), Hepatitis, Heuschnupfen, Diabetes, Bluthochdruck, hohem Cholesterinspiegel, Gewichtsreduzierung oder -kontrolle und Unfruchtbarkeit aufgrund des sogenannten polyzystischen Ovarialsyndroms eingesetzt.

Wenn Sie sich entschließen, Maitake-Pilze zu ernten, sollten Sie sicherstellen, dass Sie sie von giftigen Pilzen unterscheiden können. Diese Aufgabe überlassen Sie am besten Profis.

Wie wirkt er?

Der Maitake-Pilz enthält Chemikalien, die bei der Bekämpfung von Wucherungen helfen und das Immunsystem stimulieren können. Es gibt einige Hinweise darauf, dass er bei Ratten den Blutdruck senken, den Cholesterinspiegel verbessern, den Blutzuckerspiegel senken und das Gewicht reduzieren kann, aber für den Menschen ist dies noch nicht nachgewiesen worden. (1 ).

Welche gesundheitlichen Vorteile sind mit dem Maitake-Pilz verbunden?

Im Vergleich zu anderen Pilzen hat sich gezeigt, dass der Maitake besser zur Vorbeugung und Behandlung von Krebs und anderen Gesundheitszuständen geeignet ist. Maitake hat auch eine positive Wirkung auf die allgemeine Immunität.

Maitake-Pilze sind reich an:.

  • Anti-Oxidantien
  • Beta-Glucane
  • Vitamine B und C
  • Kupfer
  • Kalium
  • Ballaststoffe
  • Mineralien
  • Aminosäuren

Die Pilze sind außerdem:.

  • Fettfrei
  • Niedrig-natriumhaltig
  • Kalorienarm
  • Cholesterinfrei

Forscher untersuchen derzeit die einzigartige Art und Weise, wie der Pilz die Gesundheit unterstützt und Krankheiten bekämpft.

Was die Forschungsstudie aussagt

Laboruntersuchungen legen nahe, dass der Maitake bei der Behandlung bestimmter Krankheiten wirksam sein könnte. Weitere Forschungsstudien sind erforderlich, um seine Wirkung auf den Menschen zu bestätigen, aber die vorliegenden Ergebnisse sind ansprechend.

Krebs

Eine Forschungsstudie aus dem Jahr 2013 zeigt, dass die D-Fraktion des Maitake bei der Vorbeugung und Behandlung von Brustkrebs nützlich sein könnte. Die Wissenschaftler empfehlen, dass dieser Pilz die Entwicklung und Neubildung von Krebszellen bekämpfen kann.

Es wurde tatsächlich gezeigt, dass der Maitake-Pilz das Tumorwachstum bei Mäusen reduziert. Er kann auch die Zahl der Zellen erhöhen, die gegen den Tumor kämpfen. Dies deutet darauf hin, dass er, wenn er oral eingenommen wird, auch bei der Bekämpfung von Krebs beim Menschen wirksam sein könnte.

In einer früheren Studie wurde festgestellt, dass die D-Fraktion des Maitake, ein Extrakt, bei der Beseitigung von menschlichen Krebszellen wirksam ist. Er wurde zusammen mit einem Protein eingenommen, das ebenfalls Krebs bekämpft, und konnte die Wirksamkeit des Proteins erhöhen.

Cholesterin

Forscher entdeckten in einer Studie aus dem Jahr 2013, dass Maitake-Pulverextrakt den Cholesterinspiegel bei Mäusen senkt. Es zeigte sich auch, dass er die energieliefernden Fette erhöht. Daher vermuten die Forscher, dass der Verzehr von Maitake-Pilzen dazu beitragen könnte, die Arterien gesund zu erhalten.

Typ 2 Diabetes

Die Ergebnisse einer Forschungsstudie aus dem Jahr 2015 zeigten, dass der Maitake-Pilz einen positiven Einfluss auf Ratten mit Typ-2-Diabetes haben kann. Während der gesamten Forschungsstudie wirkte sich die Einnahme des Maitake-Pilzes positiv auf den Glukosespiegel der Ratten aus. Dies deutet darauf hin, dass der Pilz das Potenzial hat, Typ-2-Diabetes beim Menschen zu behandeln.

Maitake-Pilz könnte auch nützlich sein bei der Behandlung von:

  • Erkältungs- und Grippeviren
  • Hoher oder niedriger Blutdruck
  • Immunfunktion
  • Negative Auswirkungen einer Chemotherapie (2 )

Botanik

Der Maitake-Pilz ist im Nordosten Japans beheimatet, wächst aber auch in den Vereinigten Staaten und Europa und wird dort angebaut. Er ist ein Basidiomycetes-Pilz aus der Familie der Polyporaceae (Synonym: Polyporus frondosus dicks. Ex-Pommes frites). Der Maitake-Pilz wächst in Büscheln am Fuße von Eichen und kann bis zu 50 cm groß werden. Eine Partie kann bis zu 45 kg (100 lbs) wiegen. Der Maitake hat ein kräuselndes, blumiges Aussehen, das an tanzende Schmetterlinge erinnert, daher auch sein typischer Name, Tanzpilz.

Chemie

Das Polysaccharid Beta-Glucan ist in geringen Mengen (0% bis 0,2%) 2 in den meisten Pilzen der Familie der Polyporaceae (z.B. Reishi-Pilz) enthalten und hat eine antitumorale Wirkung. Die d-Fraktion des Beta-Glucans scheint die aktivste und stärkste Form des Polysaccharids zu sein, ein proteingebundener Extrakt, der in Japan hergestellt wurde. Auch eine md-Fraktion mit angeblich bemerkenswerter Aktivität ist inzwischen beschrieben worden. Es wurde sowohl über die Struktur-Funktions-Beziehung als auch über die Fraktionierung von Beta-Glucan8 durch Anionenaustauschchromatographie berichtet.

Neutrale, saure und wasserlösliche Polysaccharide wurden aus Maitake extrahiert und ihre Struktur wurde bestimmt. Aus der Pflanze wurden 2 verschiedene Glykankonformationen gewonnen. Die Konformation des Beta-1,3-Glykans Grifolan wurde mit Hilfe der Magnetresonanzspektroskopie aufgeklärt.

Es wurde über Studien zu Ascorbinsäureanaloga und Glykosiden berichtet. Ein Lektin aus Maitake wurde isoliert und definiert. Darüber hinaus wurden ein Grifolisin-Enzym und das Enzym Phytase erklärt und Lysophosphatidylethanolamin wurde in Forschungsstudien zur Analyse der Apoptose in neuronalen Zellen erkannt.

Die strukturelle Charakterisierung der Bestandteile des Maitake-Extrakts und die Analyse der Bestandteile des Fruchtkörpers mittels magnetischer Kohlenstoff-13-Kernresonanz wurden ebenfalls durchgeführt.

Dosierung

Die Dosen der kommerziellen Präparate zur Vorbeugung von Krankheiten reichen von 12 bis 25 mg des Extrakts und 200 bis 250 mg oder 500 bis 2.500 mg des gesamten Pulvers täglich. In einer Studie mit hiv-positiven Patienten wurden Dosierungen von 6 g/Tag ganzes Pulver oder 20 mg gereinigter Extrakt mit 4 g ganzem Maitake-Pulver verwendet (3).

Konventionelle Verwendung (möglicherweise nicht durch klinische Forschungsstudien belegt)

Historisch gesehen wurde der Maitake als Tonikum und Adaptogen (eine Substanz, die den Organismus revitalisiert oder stärkt) verwendet. Zusammen mit anderen „medizinischen“ Pilzen, wie dem Shiitake und dem Reishi, wurde der Maitake als Nahrungsmittel zur Förderung von Gesundheit und Vitalität verwendet.

Verwendete Teile & Anbaugebiete

Der Maitake ist ein riesiger Pilz, der tief in den Bergen des nordöstlichen Japans, aber auch in den Vereinigten Staaten, Kanada und Europa wächst. Berühmt für seinen Geschmack und seine gesundheitlichen Vorteile, ist der Maitake auch als „tanzender Pilz“ bekannt. 1 Legende besagt, dass diejenigen, die den ungewöhnlichen Pilz fanden, vor Freude zu tanzen begannen. Andere bringen seinen Namen mit der Art und Weise in Verbindung, wie sich die Fruchtkörper des Pilzes überlappen und so den Anschein von tanzenden Schmetterlingen erwecken.

Der Maitake ist außergewöhnlich empfindlich gegenüber ökologischen Veränderungen, die dem Anbau dieses Pilzes viele Hindernisse in den Weg gelegt haben. Dennoch ist es den japanischen Landwirten gelungen, natürliche Maitake-Pilze von höchster Qualität zu produzieren, so dass sie sowohl in Japan als auch in den USA in größerem Umfang angeboten werden. (4 ).

Maitake-Pilz Nährwertangaben

Eine Tasse gewürfelter roher Maitake-Pilze (70 g) enthält 22 Kalorien, 0,1 g Fett, 4,9 g Kohlenhydrate und 1,4 g Eiweiß. Maitake sind eine ausgezeichnete Quelle für Vitamin D, Phosphor und Kalium. Die folgenden Nährwertangaben für eine Tasse roher, gewürfelter Maitake-Pilze (70 g) werden von der usda bereitgestellt.

  • Kalorien: 22
  • Fett: 0,1 g
  • Salz: 0,7 mg
  • Kohlenhydrate: 4,9 g
  • Ballaststoffe: 1.9 g
  • Zucker: 1,5 g
  • Protein: 1,4 g
  • Vitamin D: 20mg
  • Phosphor: 52mg
  • Kalium: 143mg

Kohlenhydrate

Eine 70 Gramm Portion Maitake-Pilze enthält 4,9 Gramm Kohlenhydrate. Die gleiche Portion Maitake-Pilze enthält 1,9 g Ballaststoffe und 1,4 g Zucker.

In Anbetracht der Portionsgröße sind Maitake-Pilze also ein ballaststoffreiches Lebensmittel. Die Ballaststoffarten, die Maitake-Pilze liefern, bestehen aus β-Glucanen (Beta-Glucanen), Chitin und Heteropolysacchariden.

Fette

Maitake-Pilze enthalten wenig Fett, nur 0,1 Gramm Fett pro Portion, davon kein gesättigtes oder Transfett.

Eiweiß

Maitake-Pilze enthalten nur 1,4 Gramm Eiweiß in einer Portion von 1 Tasse (70 g). Maitake-Pilze sind keine vollständige Proteinquelle, was bedeutet, dass ihnen einige wichtige Aminosäuren fehlen.

Vitamine und Mineralstoffe

Ähnlich wie andere Pilzsorten enthalten Maitake mehrere Mineralien und Vitamine. Eine 70-Gramm-Portion liefert 20 mg Vitamin D, 52 mg Phosphor, 0,5 mg Zink, 7 mg Magnesium und 143 mg Kalium. Sie enthalten ebenfalls eine Reihe von B-Vitaminen, darunter 14,7 mcg Folsäure. Maitakes sind auch eine hervorragende Quelle für pflanzliches Cholin (35 mg).

Kalorien

Eine Tasse (70 g) Maitake-Pilze enthält 22 Kalorien, wobei 74% dieser Kalorien aus Kohlenhydraten, 21% aus Proteinen und 5% aus Fett stammen.

Zusammenfassung

Maitake-Pilze sind ein nährstoffreiches Lebensmittel mit wenig Kalorien, Kohlenhydraten und Fett. Maitake-Pilze sind eine pflanzliche Quelle für Vitamin D, B-Vitamine, Cholin und Zink, die normalerweise nur in tierischen Quellen zu finden sind. Sie bieten auch andere Mineralien wie Phosphor, Magnesium und Kalium. (5 ).

Maitake Grüner Tee

Grüner Tee ist ein gesundes Kraftpaket und Untersuchungen zeigen, dass er Ihnen helfen kann, länger und gesünder zu leben. Es gibt verschiedene Sorten von grünem Tee, die alle für dieses Pilztee-Rezept verwendet werden können. Japanische Grüntees verleihen einen süßeren, pflanzlicheren Geschmack, während chinesische Grüntees eher erdig und kräftig sind. Shiitake-Pilze können bei Bedarf durch Maitake ersetzt werden.

Bestandteile:

  • 10 Gramm Maitake-Pilze
  • 1 Teelöffel Vanilleextrakt oder 1/2 Vanilleschote
  • 1 Esslöffel loser Grüntee
  • 8 Unzen warmes Wasser

Anleitung:

  1. Erhitzen Sie das Wasser in einem großen Topf, bis es kocht.
  2. Die Maitake-Pilze hineingeben und 10 bis 15 Minuten kochen lassen.
  3. Drehen Sie die Hitze auf mittlere Stufe, bevor Sie die Vanille und die grünen Teeblätter hinzufügen.
  4. Weitere 5 Minuten ziehen lassen.
  5. Sieben Sie die Teeblätter und Pilzstücke durch ein feinmaschiges Sieb. Genießen Sie ihn! (6 )

Warum konsumieren Sie Maitake-Tee?

Ob Sie es glauben oder nicht, Maitake-Tee wird aus Maitake-Pilzen hergestellt. Sie wachsen wild in Teilen Japans, Chinas und Nordamerikas und werden dank ihrer Wirkung auf die allgemeine Gesundheit und das Energieniveau schon seit unzähligen Jahren in der Schulmedizin verwendet.

Maitake-Pilze sind nahrhafte Kraftpakete, vollgepackt mit Antioxidantien, Beta-Glucanen, Vitaminen B und C, Aminosäuren sowie Mineralien wie Kupfer, Kalium und Ballaststoffen.

Warum erfahren Sie, wie man Maitake-Tee zubereitet?

Das Wichtigste zuerst: Es gibt viele Gründe dafür, dass die Aufnahme von Maitake-Tee in Ihre Ernährung Ihr Wohlbefinden steigern kann. Aber vergessen Sie nicht: Maitake ist wirksam.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, ob Maitake-Pilze das Richtige für Sie sind, denn sie können sich mit anderen Behandlungen verbinden. Wenn Sie sich auf eine Operation vorbereiten (oder sich von ihr erholen), ist es eine gute Idee, den Maitake ein oder zwei Monate lang wegzulassen. In der Zwischenzeit sollten Sie sich diese möglichen Vorteile ansehen:.

Maitake-Tee für das Immunsystem

Wenn es um Antioxidantien geht, ist der Maitake eine Wucht. Und nicht nur das: Maitake ist reich an Beta-Glucan, D-Fraktion, Md-Fraktion und Sx-Fraktion. Dies sind Proteinpolysaccharide, die sich positiv auf das Immunsystem auswirken. Zu Beginn der Grippesaison und angesichts anderer Ungeziefer auf dem Radar könnte es Ihnen gelingen, Maitake in Ihr Programm aufzunehmen.

Denken Sie daran, dass sowohl frische, flüssige als auch pulverisierte Pilze einen hohen Gehalt an Antioxidantien aufweisen – und Pilze haben noch viele andere Vorteile.

Maitake-Tee für die Herzgesundheit

Ein weiteres starkes Polysaccharid im Maitake-Pilz ist das Beta-Glucan. Dieses Juwel unter den Pilzen kann dazu beitragen, Ihr ldl-Cholesterin (das „schlechte“ Cholesterin) zu senken, ohne Ihren Triglyceridspiegel („gutes“ Cholesterin) zu beeinträchtigen.

Sie wissen wahrscheinlich, dass ein hoher Cholesterinspiegel keine gute Nachricht ist. Eine Senkung Ihres Cholesterinspiegels kann jedoch die Funktionsfähigkeit Ihrer Arterien verbessern und die Gefahr von Herzproblemen verringern. Eine bessere kardiovaskuläre Gesundheit ist eine absolut gute Nachricht!

Maitake-Tee für den Blutzucker

Eine Studie aus dem Jahr 2015 entdeckte, dass Maitake-Pilze günstige Auswirkungen auf Ratten mit Typ-2-Diabetes hatten. Weitere Studien sind erforderlich, aber sie deuten darauf hin, dass der Maitake bei Typ-2-Diabetes und einem gesunden Blutzuckerspiegel beim Menschen helfen kann.

Wie man Maitake-Tee zubereitet

Wenn Sie die Vorteile von Maitake-Tee auf einfache Weise nutzen möchten, fügen Sie einfach einen Teelöffel pulverisierte Maitake-Heilpilze zu dem hinzu, was Sie gerade trinken. Unser Schöpfer, Graham, ist ebenfalls ein Fan der Joghurtmethode. Wir haben ihn gebeten, uns das genauer zu erklären, und er sagte: „Sie geben sie einfach in Ihren Joghurt“, was einfach genug erscheint.

Wenn Sie etwas mehr Pep mögen, probieren Sie doch einmal diese Rezepte aus.

Krautiger Maitake-Tee

Rühren Sie 1/2 bis einen Teelöffel Maitake-Heilpilzpulver in 250 ml heißes Wasser ein. Süßen Sie nach Geschmack mit Honig oder Stevia – und drehen Sie dann eine Runde durch den Garten. Minze, Salbei und Zitrone eignen sich hervorragend für den Maitake-Tee. Wenn Sie ein cremigeres Getränk bevorzugen, verwenden Sie heiße Milch oder eine Milchalternative Ihrer Wahl.

Machen Sie aus Ihrem Maitake-Tee eine heiße Schokolade

Vermischen Sie heißes Wasser mit 1/2 bis einem Teelöffel Maitake-Heilpilzpulver. Lassen Sie diese Mischung ein paar Minuten lang kochen. Fügen Sie 1/4 Tasse Milch oder Milchalternative, einen Teelöffel rohen Kakao und einen Teelöffel Honig hinzu.

Pürieren Sie die Mischung im Mixer, bis sie schaumig ist (7).

Nicht einnehmen, wenn

Sie blutzuckersenkende Medikamente einnehmen: Maitake kann deren Wirkung bei Typ-2-Diabetikern verstärken.

Sie Warfarin einnehmen: Einem Fallbericht zufolge kann Maitake mit Warfarin interagieren, was zu einem erhöhten globalen normalisierten Verhältnis (INR) führen kann. (8 ).

Die Gefahren von Maitake-Pilz-Ergänzungen

Ergänzungstypen

Ein Extrakt des Maitake-Pilzes, die Maitake-D-Fraktion, wird üblicherweise als Nahrungsergänzungsmittel in Form von Tabletten, Pillen und Flüssigkeiten verkauft. Andere häufig angebotene Ergänzungsmittel bestehen aus pulverisierten, gefriergetrockneten Maitake-Pilzen in Pillenform. Nahrungsergänzungsmittel können als Maitake, Maitake D-Fraktion oder Beta-Glucan bezeichnet werden. Maitake-Pilze werden auch mit anderen Zutaten in einigen Formeln kombiniert, die das Immunsystem des Körpers stärken sollen.

Medizinische Verwendungsmöglichkeiten

Befürworter erklären, dass der Maitake-Pilz nicht nur das Immunsystem verbessern, sondern auch die Tumorentwicklung eindämmen und die Auswirkungen der Chemotherapie bei Krebspatienten verbessern kann. Laut der Amerikanischen Krebsgesellschaft beruhte ein Großteil der Erfolgsgeschichte des Maitake als Immunsystemstärker auf Volksglauben, bis Forscher in den letzten Jahren begannen, den Pilz zu untersuchen. Die D-Fraktion des Maitake hat in Labor- und Tierstudien tatsächlich positive Auswirkungen auf das Immunsystem des Körpers gezeigt. Es gibt noch nicht genügend klinische Studien, um Schlussfolgerungen über die Vorteile und Gefahren von Maitake-Pilzpräparaten für den Menschen zu ziehen.

Gefahren von Maitake-Ergänzungsmitteln

Wenn Sie Maitake-Pilze als Lebensmittel in den üblichen Mengen verzehren, stellen sie höchstwahrscheinlich kein Risiko dar, es sei denn, Sie sind allergisch gegen sie, so die Amerikanische Krebsgesellschaft. Es gibt keine ausreichenden Beweise für die Risiken der Einnahme von Maitake-Pilzpräparaten in medizinischen Mengen, und die Susan G. Komen Struktur rät von der Einnahme von Maitake ab, wenn Sie schwanger sind oder stillen. Menschen mit einer Immunschwäche sollten ebenfalls vorsichtig sein. In einer kleinen Studie mit Brustkrebspatientinnen, die 2009 im „Journal of Cancer Research and Scientific Oncology“ veröffentlicht wurde, wurde festgestellt, dass flüssige Maitake-Extrakte einige Funktionen des Immunsystems verbesserten, andere Funktionen des Immunsystems jedoch beeinträchtigten. Maitake könnte auch für Menschen mit niedrigem Blutdruck, Blutungen oder Diabetes eine Gefahr darstellen, so die Komen-Studie.

Wechselwirkungen mit Medikamenten

Da Maitake-Pilze Blutungen verstärken können, sollten Sie sich vor der Einnahme von Maitake-Pilzpräparaten hüten, wenn Sie gleichzeitig blutverdünnende Medikamente wie Warfarin einnehmen. Komen rät auch davon ab, Maitake-Pilz-Präparate mit Diabetes- oder Blutdruckmedikamenten zu kombinieren. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie die Pilzpräparate einnehmen, wenn Sie Medikamente einnehmen, die mit dem Maitake in Verbindung stehen könnten. (9 ).

Wechselwirkungen zwischen Nahrungsergänzungsmitteln und Medikamenten können schädlich und in ungewöhnlichen Fällen sogar gefährlich sein. Konsultieren Sie vor der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln immer Ihren Arzt und informieren Sie ihn über alle Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel, die Sie einnehmen oder in Erwägung ziehen.

In einem Fallbericht wurde eine wahrscheinliche Wechselwirkung zwischen der Maitake-D-Fraktion und dem Blutverdünner Warfarin beschrieben.

Aufgrund ihrer antidiabetischen und blutdrucksenkenden Wirkung können Maitake-Präparate mit Medikamenten gegen diese Erkrankungen in Verbindung stehen.

Wenn Sie eines der oben genannten Medikamente einnehmen, sollten Sie auf keinen Fall Maitake-Ergänzungsmittel einnehmen, bevor Sie Ihren Arzt konsultiert haben. (10 ).

Medikamente gegen Bluthochdruck (Antihypertensiva) stehen in Wechselwirkung mit Maitake-Pilzen

Maitake-Pilz kann den Blutdruck senken. Die Einnahme von Maitake-Pilzen zusammen mit Medikamenten, die den Blutdruck senken, kann dazu führen, dass der Blutdruck zu niedrig wird. Überwachen Sie Ihren Blutdruck sorgfältig.

Medikamente gegen Diabetes (Antidiabetes-Medikamente) in Verbindung mit Maitake-Pilz

Maitake-Pilz kann den Blutzuckerspiegel senken. Die Einnahme von Maitake-Pilz zusammen mit Diabetes-Medikamenten kann dazu führen, dass der Blutzuckerspiegel zu stark absinkt. Achten Sie auf Ihren Blutzuckerspiegel.

Besondere Vorsichtsmaßnahmen und Warnhinweise

Schwangerschaft und Stillzeit: Es gibt nicht genügend verlässliche Informationen, um zu wissen, ob der Maitake-Pilz in der Schwangerschaft oder Stillzeit sicher ist. Bleiben Sie auf der sicheren Seite und vermeiden Sie die Einnahme.

Chirurgische Behandlung: Der Maitake-Pilz kann den Blutzuckerspiegel beeinflussen, so dass die Kontrolle des Blutzuckerspiegels während und nach einer chirurgischen Behandlung schwierig ist. Stellen Sie die Einnahme von Maitake-Pilzen mindestens 2 Wochen vor einer geplanten Operation ein. (11 ).

Wenn Sie Maitake kaufen:

Versuchen Sie, Extrakte zu finden, die auf die d-Fraktion des Maitake standardisiert sind (die aus einem Polysaccharid namens Beta-Glucan besteht). Industrielle Präparate enthalten in der Regel 3 bis 25 mg der standardisierten d- oder md-Fraktion plus 75 bis 250 mg des gesamten Pulvers pro Pille.

Maitake-Dosis:

Die Dosierung von Präparaten zur Vorbeugung von Krankheiten variiert von 12 bis 25 mg des Extrakts und 200 bis 250 mg oder 500 bis 2.500 mg des gesamten Pulvers pro Tag.

Dosierung für Kinder:

Keine Angabe. Bei Kindern im Alter von 6-12 Jahren könnte man an die Hälfte der Erwachsenendosis denken.

Dr. Dwayne sagt:

Ich bin ein großer Anhänger der immunstärkenden und krebsvorbeugenden Eigenschaften asiatischer Pilze, einschließlich des Maitake. Er ist essbar und köstlich und gehört zu den Empfehlungen in meiner Pyramide der entzündungshemmenden Lebensmittel. Sie sollten ihn in getrockneter oder frischer Form auf japanischen Märkten, in Premium-Läden, in gehobenen Lebensmittelgeschäften oder in Form von Extrakten finden können. (12 ).

Wissenschaftliche Zusammenfassung

Der Maitake ist ein Speisepilz, der in Asien in großem Umfang als Nahrungsmittel verzehrt und in der traditionellen Medizin zur Behandlung von Diabetes und Bluthochdruck eingesetzt wird. Seine Extrakte sind im Handel als Nahrungsergänzungsmittel erhältlich, die zur „Stärkung der Immunfunktion“ und zur Behandlung von HIV und Krebs vermarktet werden. Beta 1,6-Glucan, ein proteingebundenes Polysaccharid, wurde als aktiver Inhaltsstoff bestimmt. Maitake-Extrakte zeigten in einigen Forschungsstudien eine blutzuckersenkende Wirkung. Vorläufige Informationen weisen ebenfalls darauf hin, dass sie nützlich sein könnten, um den Eisprung bei Patientinnen mit polyzystischem Ovarialsyndrom auszulösen.

In anderen Forschungsstudien zeigte der Maitake antitumorale Wirkungen, verbesserte die Bildung von Knochenmarkskolonien, verringerte die Toxizität von Doxorubicin und verhinderte die Metastasierung in vitro. Bei Mäusen förderten oral verabreichte Extrakte die Reifung hämatopoetischer Zellen zu funktionell aktiven myeloischen Zellen und verbesserten die Heilung von Leukozyten im peripheren Blut nach chemotoxischen Knochenmarksverletzungen und schützten vor Cyclophosphamid-induzierter Immunsuppression. Ein einzigartiges Polysaccharid, mzf, induzierte die Reifung dendritischer Zellen und verbesserte die Antitumorwirkung; ein mit Selen angereichertes Polysaccharid verbesserte die Antitumorwirkung von 5-fu; und eine Kombination von Polysacchariden und Vitamin C verursachte Apoptose und Autophagie in menschlichen Hepatomzellen. Maitake steigerte ebenfalls die Interferon-Aktivität gegen Blasenkrebszellen und reduzierte die mit entzündlichen Darmerkrankungen verbundenen Entzündungen.

Darüber hinaus zeigte ein Maitake-Anteil antileishmanische Wirkungen, und ein Maitake-Polysaccharid soll Fettstoffwechselstörungen lindern, indem es die mikrobiellen Phylotypen des Darms und die mit dem hepatischen Lipid- und Cholesterinstoffwechsel verbundenen Gene reguliert.

In einer kleinen, nicht kontrollierten Studie wurde bei der Hälfte der Probanden, die Maitake-Extrakt einnahmen, eine Rückbildung der Tumore oder eine deutliche Verbesserung der Symptome beobachtet. In einer Studie mit postmenopausalen Brustkrebspatientinnen wurde gezeigt, dass die orale Verabreichung eines Maitake-Extrakts immunmodulatorische Wirkungen hat und die Funktion der Neutrophilen und Monozyten bei Patienten mit myelodysplastischem Syndrom fördert. Weitere Studien sind im Gange, um die krebshemmende Wirkung des Maitake zu untersuchen. (13 ).

Empfehlungen

  1. Https://www.rxlist.com/maitake_mushroom/supplements.htm
  2. Https://www.healthline.com/health/food-nutrition/maitake-mushroom#benefits
  3. Https://www.drugs.com/npp/maitake.html
  4. Https://wa.kaiserpermanente.org/kbase/topic.jhtml?Docid=hn-2127000#hn-2127000-related-information
  5. Https://www.verywellfit.com/the-benefits-of-maitake-89037
  6. Https://senchateabar.com/blogs/blog/wie-man-pilztee-macht
  7. Https://www.touchwoodmushrooms.com/blogs/news/how-to-make-maitake-tea
  8. Https://www.mskcc.org/cancer-care/integrative-medicine/herbs/maitake
  9. Https://healthyeating.sfgate.com/risks-maitake-pilz-ergaenzungen-10999.html
  10. Https://supplements.selfdecode.com/blog/maitake-pilze/
  11. Https://www.webmd.com/vitamins/ai/ingredientmono-560/maitake-mushroom
  12. Https://www.drweil.com/vitamins-supplements-herbs/herbs/maitake/
  13. Https://www.mskcc.org/cancer-care/integrative-medicine/herbs/maitake
Click to rate this post!
[Total: 1 Average: 5]