This post is also available in: English (Englisch) Français (Französisch) Italiano (Italienisch)

Guarana ist eine Kletterpflanze der Familie der Seifenbaumgew√§chse und w√§chst vorwiegend im Amazonas. Schon seit Jahrhunderten machen sich indigene St√§mme im Amazonasgebiet die euphorische Wirkung des Heilkrauts zunutze. Heutzutage wird die Pflanze in Paraguay, Venezuela und Brasilien angebaut und in die gesamte Welt exportiert. Auch in der BRD macht sich seit Jahren eine steigende Nachfrage nach dem Stimulanz bemerkbar. Dem braunen Pulver wird nachgesagt, neben einer aufputschenden Wirkung, auch heilende Kr√§fte zu besitzen. Die positiven Effekte einer Einnahme wurden mittlerweile durch wissenschaftliche Studien belegt. Hierzulande findet man das Produkt als Kaffeeersatz oder in Kosmetikum. Positiv f√§llt, im Vergleich zu Kaffee und Tee, die gute Bek√∂mmlichkeit auf. Auch Studenten und Sch√ľler profitieren mittlerweile durch eine erh√∂hte Leistungsf√§higkeit und verbesserte geistige F√§higkeiten. Im Handel erscheint es in Form von Tabletten, Pulvern oder Kapseln. Auch verarbeitet in Schokolade, Fr√ľchtetee, Kaugummi oder Energy-Drinks ist die Substanz erh√§ltlich.

Was ist Guarana?

Als Paullinia cupana bezeichnet man eine Kletterpflanze, die hauptsächlich im Amazonasgebiet wächst und der Familie der Sapindaceae angehört. Sie wächst als Liane oder Ranke und erreicht dabei eine Wuchshöhe von maximal 12 Metern. Die Frucht der Kletterpflanze ist eine dreifächerige Kapselfrucht, die sich bei Reife rot färbt und ein bis drei Samen enthält. Aus diesen Samen wird das uns bekannte Guarana Pulver extrahiert. Indigene Stämme des Amazonasgebiets nutzen die Samen der Kletterpflanze seit Jahrhunderten als Medizin gegen allerlei Beschwerden.

Auch als brasilianischer Kakao bezeichnet, wurde das Stimulanz schon damals als Energiespender verwendet. Heutzutage nehmen Brasilianer Guarana Tabletten gegen diverse Krankheitserscheinungen wie Fieber, Migr√§ne, Bluthochdruck, Kopfschmerzen oder √úbelkeit ein. Seinen Namen erhielt die Pflanze durch die charakteristische Form der reifen Frucht, die einem menschlichen Auge √§hnelt. Abgeleitet wird der Name durch den Begriff Warana, welcher grob √ľbersetzt “Das Auge des Volkes“ bedeutet.

In Europa sind die Pflanze und seine Wirkung seit dem 16. Jahrhundert bekannt. An Beliebtheit gewinnt die stimulierende Substanz allerdings erst seit einiger Jahre. Dieser explosionsartige Anstieg der Popularit√§t ist vermutlich auf die erst seit kurzer Zeit wissenschaftlich nachgewiesene positive und heilende Wirkung der Pflanze zur√ľckzuf√ľhren. Durch die gro√üe Nachfrage der westlichen Nationen, entwickelte sich Guarana zum Exportschlager in Brasilien. Die Pflanze wird wildwachsend von indigenen St√§mmen Brasiliens angebaut und verarbeitet. Das so erhaltene Produkt ist in seiner Form st√§rker als das k√ľnstlich in speziellen Anlagen angebaute Produkt.

Im Handel erhältlich ist es in unterschiedlichen Darreichungsformen. Wer Guarana kaufen möchte, kann neben dem reinen Pulver auch Kapseln, Tabletten, Pasten oder mit dem Stoff versetzte Lebensmittel erwerben.

Guarana Infografik

Die Wirkung von Guarana?

Der Hauptwirkstoff der Samen der Pflanze ist das allseits bekannte Koffein. Diesem Stoff ist die stimulierende Guarana Wirkung des Extraktes zuzuschreiben. Allerdings √ľbersteigt das Produkt aus Brasilien den Koffeingehalt von Kaffee. W√§hrend eine √ľbliche Kaffeebohne einen Koffeingehalt von ungef√§hr ein bis zwei Prozent erreicht, enthalten die Samenkapseln der brasilianischen Kletterpflanze bis zu acht Prozent. Das Koffein liegt in fast vervierfachter Konzentration in den brasilianischen Fr√ľchten vor.

Die Wirkung der Substanz geht aber nicht alleinig auf das Koffein zur√ľck. Die Guaranafr√ľchte enthalten weitere wichtige Komponenten wie Theobromin, diverse Alkaloide und Theophyllin. Diese Stoffe, welche nicht im handels√ľblichen Kaffee vorkommen, k√∂nnten der Grund f√ľr die unterschiedliche Wirkung der beiden Stimulanzien sein. Vermutet wird ein perfektes Zusammenspiel zwischen dem hohen Aufkommen an Koffein und den weiteren Stoffen, wodurch die geistige Leistungsf√§higkeit verbessert und M√ľdigkeit bek√§mpft wird. Die weiteren Stoffe, Theophyllin und Theobromin, stimulieren das Nervenzentrum und fordern die Durchblutung. Zus√§tzlich hilft die gef√§√üerweiternde Wirkung gegen Atembeschwerden wie beispielsweise Asthma.

Nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen wirkt das Produkt als Antioxidans und kann so schon in geringer Dosierung schädliche Lipidoxidationen verhindern. Durch die Einnahme von Guarana Tabletten kann der Entstehung freier Radikale im Körper und dem damit einhergehenden oxidativem Stress vorgebeugt werden. Oxidativer Stress ist Verursacher vieler Erkrankungen wie Krebs, koronarer Herzkrankheiten, Autoimmunerkrankungen oder Atherosklerose. Zudem beschleunigt er Alterungsprozesse im Körper. [1]

Durch die Einnahme von Guarana Tabletten erh√∂ht sich der Blutzuckerspiegel. So k√∂nnen auch eine Hypoglyk√§mie und seine negativen Begleiterscheinungen wie Stress, starkes Schwitzen oder √úbelkeit verhindert werden. Durch die Stabilisierung des Blutzuckerspiegels bleibt das Hungergef√ľhl im ausgeglichenen Rahmen, weshalb die Einnahme von Tabletten oder Kapseln w√§hrend einer Di√§t zu empfehlen ist.

Seiner gesundheitsf√∂rdernden Wirkung ist es zu verdanken, dass das Produkt in den letzten Jahren in der westlichen Hemisph√§re derart an Bekanntheit erlangen konnte und mittlerweile als nat√ľrliches Lebenselixier gehandelt wird. Beliebt sind √ľberwiegend Guarana Kapseln oder Guarana Tabletten, da die Einnahme unkompliziert und einfach erfolgt. Folgende Stoffe sind in puren Pr√§paraten prozentual enthalten:

  • Koffein: 4 – 8 %
  • Theophyllin: 0,25 %
  • Theobromin: 0,02 – 0,04 %
  • Epicatechin: 3 %
  • Catechin: 6 %
  • Tannine: 12 %
  • Saponine und Mineralstoffe: 3 – 4 %

Das beste Produkt?

Ein hochwertiges Produkt auf dem europ√§ischen Markt ist Guarana forte der Marke Sanasis. Statt den √ľblichen 4 – 8 % Koffein enth√§lt das Guarana Extrakt 10 % Koffein. Es geh√∂rt somit zu den st√§rksten hier erh√§ltlichen Nahrungserg√§nzungsmitteln. Durch die erh√∂hte Konzentration wirken die Guarana Kapseln st√§rker als herk√∂mmliche Guarana Pulver. Diese hohe Konzentration wird durch die Beigabe und Verwendung von Fr√ľchten wild gewachsener Pflanzen erreicht. Das Produkt enth√§lt ebenfalls ein Extrakt der Acerola Kirsche. Neben Vitamin C befinden sich essenzielle Mineralien sowie sekund√§re Pflanzenstoffe im Acerola Extrakt. Auch wirksame Antioxidantien, die zur St√§rkung der k√∂rpereigenen Immunabwehr und Beseitigung freier Radikale beitragen, wurden in der Acerola Kirsche nachgewiesen.

Abgef√ľllt wird das Gemisch beider Extrakte in eine Hartkapsel aus Zellulose. Auf weitere Zusatzstoffe, Aromastoffe oder Konservierungsstoffe wurde verzichtet. Durch die Darreichungsform wird das Koffein schonend an den Organismus abgegeben. √úbelkeit oder andere Beschwerden, die durch Kaffeekonsum verursacht werden k√∂nnen, bleiben aus. Das Produkt ist demnach eine optimale Alternative f√ľr diejenigen, die auf Koffein nicht verzichten m√∂chten, es aber nicht gut vertragen. Gerade Personen mit hoher Leistungsanforderung, wie Sportler oder Athleten, profitieren von der best√§ndigen und merkbaren Wirkung des Pr√§parats. Jede Kapsel enth√§lt jeweils 364 mg Guaranaextraktpulver und 136 mg Acerolaextraktpulver. Empfohlen wird je nach gew√ľnschtem Effekt eine Tagesdosis von zwei Kapseln. M√∂chte man Guarana kaufen, ist der hier empfohlene Online-Shop die beste Anlaufstelle. Um Guarana kaufen zu k√∂nnen ist kein Altersnachweis n√∂tig.

Guarana kaufen

Welche Beschwerden lindert Guarana?

Die stimulierende Substanz wird gerne wegen seiner aufputschenden und munter machenden Wirkung eingenommen. Allerdings findet es auch in der Medizin immer h√§ufiger Anwendung. Im Falle einer medizinischen Verwendung spielt vor allem die genaue Dosierung eine Rolle, um den gew√ľnschten Effekt zu erzielen und die Beschwerden gezielt zu lindern. Auch die Darreichungsform entscheidet √ľber die Wirkung des Pr√§parats.

Gegen Kopfschmerzen und Alkoholvergiftung

Die Guarana Wirkung eignet sich hervorragend um Nebenwirkungen einer Alkoholvergiftung, im Volksmund auch Kater genannt, zu kontern. Das enthaltene Koffein wirkt sich positiv auf den Stoffwechsel aus und das Herz-Kreislauf-System wird angeregt. Selbst f√ľr den bereits angeschlagenen Magen ist das Produkt gut bek√∂mmlich, da das Koffein, anders als beim Kaffee, nicht schon im Magen resorbiert wird. Erst der Darm nimmt die Wirkstoffe des Pr√§parates auf und verhindert weitere √úbelkeit. Je nach St√§rke des Pulvers reichen ein bis maximal zwei Teel√∂ffel in Wasser gel√∂st aus, um die Beschwerden einer Alkoholvergiftung zu lindern. Die Einnahme gleicht den Elektrolytmangel und fehlende Fl√ľssigkeit des K√∂rpers allerdings nicht aus.

Unterst√ľtzend zur Abnahme

Durch das im Extrakt enthaltene Koffein, kann der Grundumsatz um bis zu 15 % erh√∂ht werden. Somit wirkt sich eine Einnahme positiv auf das K√∂rpergewicht oder eine geplante Di√§t aus. Der Mehrverbrauch von bis zu 300 Kilokalorien pro Tag scheint auf den ersten Blick klein zu sein, ergibt aber auf den Monat gerechnet einen Mehrverbrauch von bis zu 9000 Kilokalorien, was einem Kilogramm an reinem Fett entspricht. Auch das Hungergef√ľhl oder Hei√ühunger l√§sst sich durch eine Einnahme unterdr√ľcken. Dieser Effekt wird durch die Blutzucker stabilisierende Wirkung des Guarana Extrakts erzielt. In Kombination mit einer ausgewogenen Ern√§hrung und Sport, kann die Heilpflanze ihr volles Potential entfalten und eine geplante Abnahme unterst√ľtzen.

In der Kosmetik

Als nat√ľrliches Heilmittel wirkt es verj√ľngend und belebend auf die Haut. Aus diesem Grund werden Kosmetika mit dem Extrakt erg√§nzt. Auf dem Markt befinden sich zurzeit Waschgels, Bodylotions oder Cremes. Auch als Anti-Cellulite-Gel ist es mittlerweile erh√§ltlich, da es schon vorhandene Cellulite bek√§mpfen soll. Grunds√§tzlich wirkt sich die Behandlung positiv auf das allgemeine Hautbild und den Teint aus. Dieser Effekt geht ebenfalls auf das im Extrakt enthaltene Koffein zur√ľck. Die Haut wird besser durchblutet und mit N√§hrstoffen versorgt. Verlorenes Kopfhaar kann das Extrakt zwar nicht wiederherstellen, allerdings k√∂nnen Shampoos vorbeugend wirken.

Gegen eine Erkältung

Wissenschaftlich ist eine Wirkung als Hausmittel gegen Erkältungen oder grippale Infekte noch nicht nachgewiesen. Wegen der guten Bekömmlichkeit und der potentiellen Linderung diverser Leiden, eignet sich das Extrakt auch zur Einnahme gegen Erkältungen. Grundsätzlich bekämpft das Produkt nur die Symptome der Krankheit, nicht den Auslöser direkt. Einerseits wirkt es belebend und der Mattheit entgegen, andererseits erweitert es die Bronchien und erleichtert das Abhusten von festsitzendem Schleim. Nachwirkend kann Guarana Extrakt zur beschleunigten Genesung, nach ausgestandener Krankheit, beitragen. Auch präventiv kann sich eine Einnahme durch die Stärkung des Immunsystems positiv auswirken.

In Verbindung mit Ginseng

Ginseng ist ein in China beheimatetes Heilkraut, dem eine stimulierende Wirkung nachgesagt wird. Medizinisch nutzbar sind √ľberwiegend die Wurzeln der Pflanze. Sie sollen die Ged√§chtnisleistung verbessern und den Stoffwechsel anregen. Die wichtigsten Inhaltsstoffe des Ginsengs sind Ginsenoside. Diese z√§hlen zu den Saponinen und kommen ausschlie√ülich im Ginseng vor. Au√üerdem enth√§lt die Heilpflanze Vitamin C, Vitamin B sowie Mineralstoffe wie Magnesium, Natrium, Kalium, Calcium oder Zink. Obwohl es in der traditionell chinesischen Medizin undenkbar w√§re, Ginseng in Verbindung mit dem brasilianischen Heilkraut zu verwenden, lassen sich heutzutage einige Mischpr√§parate auf dem Markt finden. In diversen Studien wurde die √ľberwiegend positive Wechselwirkung der beiden Substanzen bescheinigt. So soll der Mischkonsum die geistige Leistungsf√§higkeit anheben und allgemeine St√∂rfaktoren wie M√ľdigkeit und Mattheit beseitigen. Von einer Anwendung des Ginseng Extraktes √ľber drei Monate hinaus wird allerdings abgeraten.

Verwendung in der modernen Medizin

√Ąrzte aus Europa wurden schon im fr√ľhen 20. Jahrhundert auf das Heilkraut aufmerksam. Es wurde vornehmlich gegen Fieber, Kr√§mpfe oder Kopfschmerzen verschrieben. Schon damals war die gesundheitsf√∂rdernde Wirkung des Guarana Extraktes durch wissenschaftliche Studien belegt und bekannt. Die Extrakte der Pflanze wurden damals √ľberwiegend krampfl√∂senden Medikamenten beigemischt. Im Verlaufe der Forschung entdeckte man seine antibakterielle Wirkung. Es besitzt zudem eine Blut verd√ľnnende Wirkung und sch√ľtzt pr√§ventiv vor Thrombose.

Wie wird die Substanz eingenommen?

Die Dosierung von reinem Guarana Pulver kann sich zu Beginn als schwierig erweisen. Grundsätzlich muss jedes Produkt unterschiedlich dosiert werden, da die Konzentration des Wirkstoffs sowie die Beimengung an Nebenstoffen variiert. [2] Die genaue Dosierung lässt sich direkt beim Hersteller oder behandelnden Arzt erfragen. Ein gesunder, erwachsener Mensch verträgt je nach Kondition, Alter und Gewicht zwischen 400 und 600 Milligramm Koffein. Diese Menge entspricht in etwa acht Tassen Kaffee. Von einer Einnahme vor dem Zubettgehen wird wegen potentieller Schlafstörungen abgeraten.

Zubereitung eines Tees

F√ľr einen anregenden und erheiternden Tee reichen zwei bis drei Gramm Guarana Extrakt. Das Pulver kann sowohl in kaltem, als auch in hei√üem Wasser gel√∂st werden. F√ľr eine optimale Wirkung l√§sst man das Pulver vor dem Verzehr einige Minuten ziehen. Der entstehende Bodensatz ist nicht zum Verzehr geeignet. Ein solcher Tee ist mengenm√§√üig mit einer gro√üen, starken Tasse Kaffee vergleichbar. Allerdings l√§sst sich die Guarana Wirkung auf diese Zubereitungsart leichter steuern. [3]

Dosierung von Guarana Kapseln

Die Dosierung f√ľr Kapseln ist simpel. In den meisten F√§llen gibt der Hersteller die empfohlene Tagesdosis an. Des Weiteren muss ausgeschildert werden, wie viel Koffein pro Kapsel enthalten ist. In den meisten F√§llen entspricht eine Tagesdosis zwischen zwei bis drei Kapseln, welche mit Wasser eingenommen werden. Die Kapseln werden je nach gew√ľnschtem Effekt auf einmal oder √ľber den Tag aufgeteilt konsumiert. F√ľr eine optimale Guarana Wirkung sollte das Pr√§parat vor den Mahlzeiten eingenommen werden, da das Koffein auf diese Weise besser vom Darm resorbiert wird. Da diverse Pr√§parate, vornehmlich in hoher Dosierung, ein Durstgef√ľhl hemmt, wird empfohlen, auf eine reichliche Fl√ľssigkeitszufuhr zu achten.

Dosierung von Guarana Pulver

Guarana Extrakt in Form von reinem Pulver ist nur schwer genau zu dosieren. Da jedes Produkt in seiner St√§rke variiert, kann keine einheitliche Dosierung empfohlen werden. [4] Je nach Produkt und Menge an Koffein reichen vier bis f√ľnf Gramm, um eine euphorisierende Wirkung zu erzielen. Da sich Pulver leichter √ľberdosieren l√§sst als andere Darreichungsformen, ist hier Vorsicht geboten.

Einnahme f√ľr Kinder

Bis zu einem Alter von acht Jahren sollten Kindern nicht mit der Wirkung in Kontakt treten, da sich Koffein negativ auf die Entwicklung und das Schlafverhalten des Kindes auswirken kann. Jugendliche ab einem Alter von 14 Jahren können Guarana Extrakt gefahrlos in kleineren Dosen zu sich nehmen.

Eventuelle Nebenwirkungen

Das Produkt enth√§lt zu gro√üen Anteilen Koffein. Konsumenten d√ľrfen bei einer √úberdosierung mit leichten Nebenwirkungen wie Schlafst√∂rungen oder √úbelkeit rechnen. [5]Folgende Nebenwirkungen wurden bei √úberdosierung oder unsachgem√§√üer Einnahme dokumentiert:

  • Schlafst√∂rungen
  • Kopfschmerzen
  • Reizbarkeit
  • √úbelkeit
  • Zitteranf√§lle

 

Empfohlen ist eine Tagesmenge von maximal 5 Gramm des Pulvers. Die genaue Dosis ist vom Hersteller und der Konzentration des Pulvers abhängig. Nach längerem Gebrauch lässt sich eine Toleranzentwicklung und Abhängigkeit zum Produkt feststellen. Leichte Entzugserscheinungen wie Gereiztheit, Konzentrationsstörungen sowie Schlaflosigkeit können die ersten Tage nach Absetzen eines Präparates auftreten.

Fazit

Die Substanz ist, wie Kaffee oder Tee, ein nat√ľrlich vorkommendes Stimulanz. Es basiert auf rein pflanzlicher Basis und l√§sst sich allgemein nur schwer √ľberdosieren. Die Einnahme regt den Kreislauf sowie Stoffwechsel an und sorgt hiermit auf nat√ľrliche Weise f√ľr eine verbesserte Leistungsf√§higkeit.

Neben seiner aufputschenden Wirkung, wirkt sich das Stimulanz positiv auf die allgemeine Gesundheit des Konsumenten aus. Schon geringe Dosen bekämpfen antioxidativen Stress und wirken somit präventiv gegen diverse Zivilisationskrankheiten wie Krebs, koronare Herzkrankheiten oder allgemeine Alterungsprozesse.

Auch die Kosmetikindustrie ist auf den positiven, hautverj√ľngende Guarana Effekt aufmerksam geworden und setzt das Extrakt unterschiedlichen Produkten wie Shampoos oder Cremes bei.

Wer Guarana kaufen m√∂chte, ist daher nicht mehr auf eine orale Einnahme beschr√§nkt. Grunds√§tzlich kann der Konsum Nebenwirkungen ausl√∂sen, jedoch werden diese in der Regel durch eine √úberdosierung eines Pr√§parates verursacht. Durch sachgem√§√üen Gebrauch und die Einhaltung der angegeben Dosierungsempfehlung, lassen sich potentielle Begleiterscheinungen vermeiden. [6] Durch seine √ľberaus bek√∂mmliche und leicht verdauliche Eigenschaft, sind Kapseln die optimale Alternative zum Kaffee. Anders als Kaffee, wird das Koffein des Guarana Extrakts nicht im Magen, sondern erst im Darm resorbiert. In diversen Online-Shops l√§sst sich heutzutage einfach und schnell Guarana kaufen.

Quellenanzeige:

  1. https://www.gesundheit.de/ernaehrung/lebensmittel/guarana
  2. https://www.drugcom.de/drogenlexikon/buchstabe-g/guarana/
  3. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/30658751
  4. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/30361027
  5. https://www.pharmazeutische-zeitung.de/inhalt-01-1998/pharm1-01-1998/
  6. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/31195840

Seiten

[Gesamt: 6   Durchschnitt:  5/5]

√úber den Autor

Giacomo Hermosa ist 37 Jahre alt, Vater von zwei Kindern und verheiratet. Vor elf Jahren hat er die Magister der Biologie und Anglistik erfolgreich absolviert. Hier hat er sich interdisziplin√§r mit den Themen Bioverf√ľgbarkeit und Medizinalhanf besch√§ftigt. In seiner Freizeit schreibt er v.a. in den Bereichen Fitness, Ern√§hrung und ‚Äď famili√§r bedingt ‚Äď √ľber einige besondere Autoimmunerkrankungen. Seine Ver√∂ffentlichungen findet man u.a. auf seiner Website und bei der taz.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen