Serin, eine Aminosäure, die durch Hydrolyse der meisten gängigen Proteine gewonnen werden kann und manchmal 5 bis 10 Gewichtsprozent der Gesamtmenge ausmacht. Serin wurde erstmals 1865 aus Sericin, einem Seidenprotein, isoliert und gehört zu den so genannten unnötigen Aminosäuren für Säugetiere, d.h. sie können es aus Glukose synthetisieren und benötigen keine Nahrungsquellen.

Serin und einige seiner Derivate (z.B. Ethanolamin) sind ebenfalls wesentliche Bestandteile einer Klasse von Lipiden (Phospholipide), die in biologischen Membranen vorkommen. [2]

Zwischenfall

Diese Verbindung ist eine der natürlich vorkommenden proteinogenen Aminosäuren. Nur das L-Stereoisomer kommt natürlich in Proteinen vor. Für den menschlichen Ernährungsplan ist sie nicht lebensnotwendig, da sie im Körper aus anderen Stoffwechselprodukten hergestellt wird, zu denen auch Glycin gehört. Serin wurde erstmals 1865 von Emil Cramer aus Seidenprotein, einer besonders reichhaltigen Quelle, gewonnen. Sein Name leitet sich von dem lateinischen Wort für Seide, sericum, ab. Die Struktur von Serin wurde im Jahr 1902 nachgewiesen. Nahrungsmittel mit einem hohen Anteil an L-Serin unter den Proteinen sind Eier, Edamame, Lamm, Leber, Schweinefleisch, Lachs, Sardinen, Seetang und Tofu. [3]

Pharmakodynamik

Serin wird als nicht-essentielle Aminosäure eingestuft. Serin ist entscheidend für die Produktion von Proteinen, Enzymen und Muskelgewebe im Körper. Serin wird für den korrekten Stoffwechselprozess von Fetten und Fetten benötigt. Außerdem ist es an der Produktion von Antikörpern beteiligt. Serin wird als natürlicher Feuchtigkeitsspender in einigen Kosmetika und Hautpflegeprodukten verwendet. Die wichtigste Quelle für wichtige Aminosäuren ist die Ernährung. Nicht-essentielle Aminosäuren werden normalerweise von Menschen und anderen Säugetieren aus gemeinsamen Zwischenprodukten hergestellt.

Wirkungssystem

L-Serin trägt zur Zellentwicklung und -vermehrung (zelluläre Expansion) bei. Die Umwandlung von L-Serin in Glycin durch die Serin-Hydroxymethyltransferase führt zur Entwicklung der Ein-Kohlenstoff-Systeme, die für die Synthese der Purinbasen Adenin und Guanin benötigt werden. Diese Basen sind, wenn sie mit dem Phosphatester von Pentosezuckern verbunden sind, wesentliche Elemente der DNA und RNA und Endprodukte der energieerzeugenden Stoffwechselwege, ATP und GTP. Darüber hinaus liefert die Umwandlung von L-Serin in Glycin durch dasselbe Enzym die Ein-Kohlenstoff-Einheiten, die für die Produktion des Pyrimidin-Nukleotids Desoxythymidinmonophosphat, ebenfalls ein wesentlicher Bestandteil der DNA, erforderlich sind. [4]

Gesundheitliche Vorteile von L-Serin

Unzureichende Beweise:

Es gibt keine stichhaltigen medizinischen Beweise für die Verwendung von L-Serin bei einer der in diesem Abschnitt genannten Erkrankungen. Im Folgenden finden Sie eine Zusammenfassung aktueller Tierstudien, zellbasierter Forschung oder minderwertiger klinischer Studien, die zu weiteren Untersuchungen anregen müssen. Sie sollten sie jedoch nicht als hilfreich für einen gesundheitlichen Vorteil interpretieren.

1) Amyotrophe Lateralsklerose (ALS)

L-Serin wurde kürzlich für die Behandlung der Amyotrophen Lateralsklerose (ALS) untersucht. ALS wird durch den Zusammenbruch der afferenten Neuronen ausgelöst und führt letztlich zu einer tödlichen Muskelschwäche.

In einer Forschungsstudie mit 20 ALS-Patienten verlangsamte die Einnahme von L-Serin über 6 Monate die Entwicklung der Krankheit.

Im Reagenzglas hemmte L-Serin die Aktivität fehlerhafter Aminosäuren, die mit dem Fortschreiten der ALS in Verbindung gebracht werden.

Die verfügbaren Daten lassen keine soliden Schlussfolgerungen zu; weitere Forschungsstudien sind erforderlich.

Reparieren Sie Ihren Gehirnnebel und verbessern Sie Ihre Kognition.

2) Chronisches Müdigkeitssyndrom

Das Erschöpfungssyndrom (CFS) verursacht Symptome wie extreme Müdigkeit, Schmerzen und Unwohlsein. Ersten Forschungsergebnissen zufolge könnten diese Anzeichen mit einem niedrigen Serinspiegel im Blut zusammenhängen.

Die Einnahme von L-Serin bei 28 Patienten mit Müdigkeitssyndrom führte nach 15 Wochen Behandlung zu einem deutlichen Rückgang der körperlichen Anzeichen.

3) Anzeichen von HSAN1

HSAN1 ist eine Gehirnerkrankung, die den Verlust des Gefühls in den Beinen und Füßen verursacht.

In einer Studie mit 14 Patienten mit HSAN1 verhinderte die 10-wöchige Einnahme von L-Serin die Entwicklung der Krankheit. Außerdem verbesserte es das Gefühl in den Beinen.

4) Verbesserung des Schlafes

Kleine Dosen von L-Serin vor dem Schlafengehen könnten die Schlafqualität verbessern.

In einer Studie mit 53 Teilnehmern, die unter Schlafproblemen litten, verbesserte die Einnahme von L-Serin über 4 Nächte die Schlafqualität und die Fähigkeit, einzuschlafen.

5) Krampfanfälle

Serinmangel könnte mit Krampfanfällen in Verbindung stehen, und L-Serin wird als ergänzende Behandlungsmethode untersucht.

Einige Patienten, die unter Krampfanfällen leiden, haben einen niedrigen L-Serin-Spiegel. Eine einwöchige Behandlung mit L-Serin führte bei zwei Patienten zu einem Rückgang der Anfälle, der unwillkürlichen Bewegungen, der Muskelkrämpfe und der unkontrollierten Muskelsteifheit.

Andererseits könnte L-Serin bei bestimmten anfallsauslösenden Krankheiten wie dem Mangel an 3-Phosphoglycerat-Dehydrogenase nicht völlig wirksam sein.

Angemessen konzipierte Studien sollten die Sicherheit und Wirksamkeit von L-Serin bei verschiedenen Arten von Anfällen untersuchen.

Tier- und Zellforschungsstudie (Keine Beweise vorhanden)

Es gibt keine medizinischen Beweise für die Verwendung von L-Serin bei einer der in diesem Bereich genannten Erkrankungen. Im Folgenden finden Sie eine Zusammenfassung der vorhandenen tier- und zellbasierten Studien. Sie sollten als Leitfaden für weitere Untersuchungen dienen, aber nicht als Beleg für einen gesundheitlichen Nutzen interpretiert werden.

6) Alzheimer-Krankheit

L-Serin minimiert die Anhäufung von Proteinen (neurofibrilläre Knäuel) im Gehirn, die mit der Alzheimer-Krankheit in Verbindung gebracht werden. Zellstudien zeigen, dass diese Verknotungen durch die direkte Einwirkung von L-Serin minimiert werden können.

Bei Affen mit neurofibrillären Verwicklungen konnte durch eine 4-monatige tägliche Einnahme von L-Serin die Vielfalt der Proteine, die mit der Alzheimer-Krankheit in Verbindung stehen, erheblich reduziert werden.

Auch D-Serin kann zur Entstehung der Alzheimer-Krankheit beitragen. Bei einigen Patienten mit Alzheimer wurden niedrige D-Serin-Werte festgestellt.

Andere Forschungsstudien haben jedoch keinen signifikanten Unterschied in der Menge an D-Serin in Gehirnen mit Alzheimer im Vergleich zu denen ohne Alzheimer festgestellt.

7) Blutzirkulation im Gehirn

Eine Ischämie tritt auf, wenn ein Organ im Körper nicht ausreichend mit Blut versorgt wird. In tier- und zellbasierten Studien untersuchten Wissenschaftler das Potenzial von L-Serin, die Durchblutung des Gehirns zu fördern und die afferenten Neuronen zu schützen.

8) Schutz der Haut

Bei haarlosen Mäusen verlangsamte die Anwendung einer Creme auf L-Serin-Basis das Auftreten von Falten und verringerte das Vorhandensein bereits bestehender Falten, die durch UV-Schäden hervorgerufen wurden.

9) Depressionen

In einer Forschungsstudie an Ratten verringerte L-Serin Angstzustände, indem es die Werte von L-Serin und D-Serin im Gehirn erhöhte.

Prospektive Ergebnisse von D-Serin

Nach eingeschränkten klinischen Nachweisen und Tierversuchen könnten Nahrungsergänzungsmittel mit D-Serin bei folgenden psychischen Erkrankungen helfen:.

  • Schizophrenie
  • PTSD
  • Angstzustände
  • Angstzustände

Obwohl sich ein Teil des L-Serins im Körper in die D-Form umwandelt, ist nicht sicher, ob L-Serin als Nahrungsergänzungsmittel die gleichen Auswirkungen hat. [5]

Serin im menschlichen Körper Funktionen und Wert

Serin übt im menschlichen Körper eine Vielzahl von Funktionen aus. Es selbst wird während der Glykolyse aus dem Zwischenprodukt dieser Reaktion, dem 3-Phosphoglycerat, hergestellt und die Aminogruppe NH2 wird aus der Glutaminsäure gebunden. Für ihre Entstehung sind die Vitamine B3, B6, B12 und Folsäure unerlässlich.

Die entstehende Aminosäure ist für eine Vielzahl von biochemischen Vorgängen unerlässlich, von denen die wichtigsten sind:.

  • Synthese von Proteinen, bestehend aus Gehirngewebe;
  • Entwicklung von anderen Aminosäuren: Cystein, Glycin, Tryptophan, Methionin;
  • Entwicklung von DNA- und RNA-Partikeln;
  • Synthese von essentiellen Fetten;
  • Synthese der komplizierten Fette Phospholipide – wichtige Bestandteile der Zellmembranen, die im Zellstoffwechsel wichtige Transportfunktionen erfüllen;
  • Produktion von Glukose, wenn sie in den Zellen fehlt – der Beitrag von Serin zum Energiebedarf des Körpers;
  • Produktion von Antikörpern und Immunglobulinen, die für die normale Funktion des Immunsystems erforderlich sind;
  • Beteiligung an der Produktion von Nukleotiden, Coenzymen, Kreatin und Kreatinphosphat;
  • Entwicklung von Serinpeptidasen, die in verschiedenen biochemischen Prozessen treibende Kraft sind;
  • Synthese von Hämoglobin, Purin und Pyrimidin, Cholin, Ethanolamin und vielen anderen Substanzen.

Wie wir sehen können, ist Serin für die normale körperliche Leistung des menschlichen Körpers notwendig. Aber diese Aminosäure ist auch sehr wichtig für unsere neuropsychische Aktivität und für die Leistung des Gehirns. Da sie zu den afferenten Neuronen gehört, fungiert sie als Regulator von Nervensignalen, als Neuromodulator. Sie ist auch ein Neuroprotektor, da sie die Nervenzellen schützt, die zu den Myelinscheiden der Nervenfasern gehören. Darüber hinaus beeinflusst Serin die Produktion von Serotonin, das wegen seiner stimmungsaufhellenden Wirkung auch als Lusthormon bezeichnet wird.

Beachten Sie die Verwandtschaft der Aminosäuren Serin und Glycin, die sich ineinander verwandeln können. Ihre Funktionen sind ähnlich, so dass sie als austauschbare Aminocarbonsäuren gelten.

Anwendung von Serin in der Medizin

Die vielfältigen Funktionen der fraglichen Aminosäure im menschlichen Körper machen die Art der Verwendung von Serin in der Medizin deutlich.

Aufgrund seiner biochemischen Wohn- oder Handelseigenschaften kann es zur Korrektur von Stoffwechselvorgängen eingesetzt werden: In Kombination mit anderen Medikamenten wird es bei Eiweiß-Energie-Mangel, niedrigem Kalorienverbrauch, bei Anämie aufgrund eines Mangels an Hämoglobin empfohlen. Es wird auch zur Steigerung der Immunität, zur Behandlung von Tuberkulose, übertragbaren Krankheiten, des Harnsystems, des Verdauungstrakts, für eine bessere Regeneration der Haut, des Bindegewebes und der Knochen verschrieben.

In der Psychoneurologie wird Serin in Verbindung mit der regulierenden Wirkung auf die Nervenzellen als Nootropikum, d.h. als Stimulator der Gehirnaktivität, eingesetzt. Serin hilft bei der Verringerung der Anzeichen von Schizophrenie, Parkinson und, einigen Forschern zufolge, von Alzheimer. Es verschlechtert ebenfalls die Symptome einer posttraumatischen Belastungsstörung wie Angst, Unruhe, Angst vor dem Ausgehen in die Gesellschaft usw. Die Aktivierung der kognitiven Funktionen von Gedächtnis, Aufmerksamkeit und Intelligenz, auch bei älteren Menschen, kann ebenfalls die Funktion dieses Mittels sein. Bei hoher körperlicher und psychoemotionaler Belastung ist eine vorbeugende Einnahme von Serin möglich. Darüber hinaus verstärkt es die medizinische Wirkung anderer Medikamente.

Auf der Grundlage von Serin wurden die Antibiotika Azaserin, das eine antitumorale Wirkung hat, und Cycloserin, das bei Tuberkulose, Harnwegsinfektionen und einer Reihe von mykobakteriellen Erkrankungen eingesetzt wird, erworben.

Unter den privaten oder kommerziellen Eigenschaften dieser Aminosäure ist ihre Fähigkeit hervorzuheben, die Haut geschmeidiger und attraktiver zu machen, sie mit Feuchtigkeit zu versorgen und sie feucht zu halten, so dass Serin Bestandteil verschiedener kosmetischer Cremes und Gele ist.

Anwendung von Serin im Sport

Zusammen mit anderen Aminosäuren wird Serin im Sport eingesetzt. Seine Energie- und Stoffwechseleigenschaften helfen den Athleten, sich nach zermürbenden Trainingsbelastungen besser zu erholen und mehr Kraft für die bevorstehenden Sportprüfungen zu bekommen.

Serin trägt bei zu:.

  • Entwicklung und Assimilation von Kreatin – einer Substanz, die eine wichtige Funktion im Bodybuilding hat;
  • Die Bildung von Energiereserven in der Leber und in den Muskeln, da es dazu beiträgt, Glykogen in ihnen zu deponieren;
  • Die Umwandlung von Glykogen in Glukose – den wichtigsten Energieträger für körperliche Aktivität;
  • Stabilisierung des Spiegels des Hormons Cortisol, das eine schädigende Wirkung auf das Muskelgewebe hat;
  • Aktiver Fettstoffwechsel, einschließlich einer verbesserten Fettverbrennung, die dazu beiträgt, ein optimales Gewicht und, zusammen mit dem Muskelaufbau, eine athletische Figur zu halten;
  • Natürliche Linderung von Beschwerden;
  • Vollständigere Aufnahme von Vitaminen und anderen hilfreichen Substanzen;

Wir dürfen nicht vergessen, dass Profisportler in hohem Maße direktem Stress und psychischer Überlastung ausgesetzt sind (insbesondere in der Zeit vor und während der Wettkämpfe). Und hier können die neuromodulierenden Eigenschaften von Serin zu Hause oder im Geschäft die Rettung bedeuten. [6]

Wesentlicher biochemischer Stoff, Serin

Wenn Sie ein Unternehmen hätten, das wertvolle Komponenten für Chemikalien wie Waschmittel oder Farben herstellt, würden Sie die Komponenten wahrscheinlich gerne in großen Mengen, nachhaltig und zu niedrigen Kosten produzieren. Das ist es, was Wissenschaftler des Novo Nordisk Foundation Center for Biosustainability – DTU Biosustain – an der DTU jetzt tun können. Die Forscher haben eine E. Coli-Zelllinie entwickelt, die große Mengen der Substanz Serin produziert.

» Diese Entdeckung ist ziemlich einzigartig und zeigt, dass wir Zellen wirklich so anpassen können, dass sie große Mengen Serin tolerieren – etwas, von dem viele dachten, es sei nicht möglich. Um diese Zellen zu etablieren, haben wir hochspezialisierte Roboter eingesetzt, die es nur in unserem Zentrum in Dänemark und in den USA gibt», sagt Lehrer Alex Toftgaard Nielsen von DTU Biosustain.

Serin ist eine für den Menschen wichtige Aminosäure, da sie zu den 20 Aminosäuren gehört, die in unserem Körper Proteine bilden. Da Serin sehr wasserlöslich ist, wird es als Feuchtigkeitsspender in Cremes auf dem Pharma- und Kosmetikmarkt verwendet.

Darüber hinaus ist Serin auch für den Chemiemarkt von großer Bedeutung, da es in andere Chemikalien wie Kunststoffe, Reinigungsmittel, Nahrungsergänzungsmittel und eine Reihe anderer Produkte umgewandelt werden kann.

Tatsächlich wurde Serin als eine der 30 attraktivsten biologischen Substanzen für die Umwandlung von Chemikalien aus dem Ölmarkt genannt, wenn die Produktionskosten minimiert werden können. Die Fermentation durch Keime ist die typischste Methode zur Herstellung von Aminosäuren. Serin ist jedoch schädlich für das Laborpferd E. Coli, das schnell «aufgibt», wenn die Keime große Mengen der Substanz produzieren sollen. Die Studie ist in der Zeitschrift Metabolic Engineering veröffentlicht.

Robotik ist das A und O

Der erste Schritt im Entwicklungsprozess bestand darin, E. Coli-Zellen zu produzieren, die hohe Konzentrationen von Serin vertragen können. Dazu verwendeten die Wissenschaftler die so genannte automatisierte ‹Adaptive Lab Evolution› (ALE), bei der sie die Zellen zunächst einem bestimmten Prozentsatz von Serin aussetzten. Als sich die Zellen tatsächlich an diese Bedingungen gewöhnt hatten, wurden die Bakterien in eine etwas höhere Konzentration überführt. Das Experiment wurde mehrmals mit den Zellen wiederholt, die am besten an das Serin gewöhnt waren.

Dieses Experiment erforderte eine extrem spezialisierte Robotik, erklärt der Hauptautor der Forschungsstudie Hemanshu Mundhada von DTU Biosustain:.

» Die Entwicklung der Zellen muss 24 Stunden am Tag überwacht werden, und die Zellen müssen zu einem bestimmten Zeitpunkt der Entwicklung in ein brandneues Medium überführt werden. Außerdem haben wir so viele Proben, dass es fast unmöglich wäre, alle Zellen manuell zu überwachen. Deshalb ist es wichtig, dass wir ALE-Roboter einsetzen. «.

Die toleranten E. Coli-Zellen wurden folglich genetisch optimiert, um Serin zu produzieren. Auf diese Weise konnten sie plötzlich 250 bis 300 Gramm Serin für jedes Kilogramm Zucker (Glukose) produzieren, was die bisher größte Leistung für Serin darstellt.

Die Wirtschaft sollte die Zelllinie kommerzialisieren

Derzeit wird Serin in anderen Mikroben durch die Umwandlung von Glycin und Methanol hergestellt. Diese Mikroorganismen müssen jedoch zunächst in großen Mengen gezüchtet werden, und dann wird das Glycin – das chemisch hergestellt wird – hinzugefügt. Glycin ist ziemlich kostspielig, weshalb viele nach billigeren und nachhaltigeren Produktionstechniken suchen.

» Wir haben tatsächlich gezeigt, dass unsere E. Coli-Zellen gewöhnlichen Zucker und sogar Rückstände aus der Zuckerproduktion, Melasse, in niedrigeren Konzentrationen verwerten können. Und wir haben tatsächlich vielversprechende Ergebnisse mit weniger teuren Zuckern gesehen, was die Produktion von Serin in E. Coli sehr viel attraktiver macht», erklärt Hemanshu Mundhada.

Die Forschungsgruppe arbeitet nun daran, ein Unternehmen zu gründen, das für die Produktion von Serin in größerem Maßstab verantwortlich sein wird.

» Das Ziel ist es, diese Zelllinie für die Gesellschaft nutzbar zu machen. Und das geht am besten, wenn wir ein Unternehmen gründen, das unsere Ergebnisse weiterentwickelt und vermarktet», sagt Alex Toftgaard Nielsen. [7]

Nahrungsmittel mit hohem L-Serin-Gehalt

Wenn wir serinhaltige Lebensmittel essen, wird das Molekül im Dünndarm extrahiert und dann in den Blutkreislauf aufgenommen. Es kann dann eine Reise durch den Körper machen und die Blut-Hirn-Schranke passieren, wo es in Ihre Nervenzellen gelangt und in Glycin und zahlreiche andere Partikel umgewandelt wird.

Zu den Lebensmitteln mit dem höchsten Gehalt an dieser Aminosäure gehören die folgenden:.

  • Sojabohnen
  • Erdnüsse
  • Mandeln
  • Walnüsse
  • Pistazien
  • Süßkartoffeln
  • Eier
  • Molkereiprodukte
  • Grasgefüttertes Rindfleisch
  • Huhn
  • Truthahn
  • Lammfleisch
  • Wildfisch
  • Meeresalgen (Spirulina)
  • Linsen
  • Limabohnen
  • Kichererbsen
  • Kidneybohnen
  • Hanfsamen
  • Kürbiskerne

Wenn wir nicht genügend Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an dieser Aminosäure zu uns nehmen, wird mehr von dem Teilchen aus anderen Quellen umgewandelt. Wenn wir zu viel von der Aminosäure zu uns nehmen, wird nur ein Teil in Glycin umgewandelt, der Rest wird in Folat und andere Proteine umgewandelt.

Gefahren und Nebenwirkungen

Die FDA hat festgestellt, dass L-Serin normalerweise als sicher angesehen wird, und Forschungsstudien unterstützen diese Kategorie. Einige mögliche unerwünschte Wirkungen von L-Serin bestehen in Verdauungsstörungen, Verstopfung, Durchfall und regelmäßigem Wasserlassen.

Eine in Cold Spring Harbor Molecular Case Studies veröffentlichte Studie untersuchte das Sicherheitsprofil und die metabolischen Ergebnisse von L-Serin-Ergänzungen. Ein Patient unterzog sich einer 52-wöchigen Behandlung, bei der die L-Serin-Dosis auf bis zu 400 Milligramm pro Kilogramm pro Tag (mg/kg/Tag) erhöht wurde.

Der Patient wurde durch wiederholte wissenschaftliche Tests, Nervenleitfähigkeitstests und Hautbiopsien überwacht, um die Auswirkungen auf kleine Nervenfasern zu dokumentieren. Die Ergebnisse zeigten einen mäßigen Anstieg der Glycinwerte und einen Rückgang der Cytosinwerte.

Es gab keine direkten negativen Auswirkungen der Behandlung mit L-Serin. Die Wissenschaftler kamen zu dem Schluss, dass die Behandlung keine signifikanten Auswirkungen auf den Stoffwechsel hatte.

Kunden, die L-Serin-Präparate zur Verbesserung von Krankheiten wie dem chronischen Müdigkeitssyndrom oder neurodegenerativen Erkrankungen einnehmen, sollten dies nur unter der Aufsicht ihres Arztes tun.

Es gibt nicht genügend Forschungsergebnisse, um die Einnahme von L-Serin während der Schwangerschaft oder der Stillzeit zu empfehlen. Bevor Sie die Aminosäure unter diesen Umständen einnehmen, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

Empfehlungen für Nahrungsergänzungsmittel und Dosierung

L-Serin wird als Nahrungsergänzungsmittel in Form von Tabletten und Pulver angeboten. Sie finden auf dem Markt auch L-Serin-Gummis und Nahrungsergänzungsmittel für das Gehirn, die mit diesem Molekül hergestellt werden.

Die meisten Nahrungsergänzungsmittel sind in 500-Milligramm-Kapseln erhältlich, und die geeignete L-Serin-Dosis hängt von Ihrem Gesundheitszustand ab.

Der typische Verzehr von Serin bei Erwachsenen in den USA liegt bei 2,5 Gramm täglich. Das ist weit weniger als die acht Gramm pro Tag, die die Ogimi-Frauen zu sich nehmen, die bereits für ihre ausgeprägte Langlebigkeit bekannt sind.

Denken Sie daran, dass der Körper für die natürliche Produktion dieser Aminosäure ausreichende Mengen an Vitamin B und Folsäure benötigt. Die Kombination von L-Serin-Nahrungsmitteln oder Nahrungsergänzungsmitteln mit Folsäure, wie Rinderleber, Spinat, Avocado, Brokkoli und Rosenkohl, kann dazu beitragen, den Serinspiegel zu erhöhen. [8]

Einzigartige Vorsichtsmaßnahmen und Vorsichtshinweise

Bei Einnahme durch den Mund: L-Serin ist für viele Menschen MÖGLICH SICHER, wenn es mit der Nahrung in Mengen von etwa 3,5-8 Gramm täglich eingenommen wird. Serin ist für die meisten Menschen potentiell SICHER, wenn es in medizinischer Dosierung über den Mund eingenommen wird. L-Serin in Dosen von bis zu 25 Gramm täglich über einen Zeitraum von bis zu 1 Jahr oder D-Serin in Dosen von 2-4 Gramm täglich über einen Zeitraum von etwa 4 Wochen wurden ohne schwerwiegende negative Auswirkungen verwendet. Einige Personen haben tatsächlich über negative Auswirkungen wie Übelkeit, Erbrechen und Magenverstimmung berichtet, aber das ist ungewöhnlich. Serin ist MÖGLICHerweise riskant, wenn es in hohen Dosen eingenommen wird, wie z.B. 25 Gramm oder mehr L-Serin täglich oder 8 Gramm oder mehr D-Serin täglich. Einige Personen haben von schlimmen Magenproblemen, Augenproblemen und Krampfanfällen berichtet. Schwangerschaft und Stillen: Es gibt keine ausreichenden seriösen Informationen, um zu wissen, ob L- oder D-Serin als Medikament in der Schwangerschaft oder Stillzeit sicher ist. Bleiben Sie auf der sicheren Seite und vermeiden Sie die Einnahme von Mengen, die höher sind als die, die in der Nahrung vorkommen.

Nierenerkrankungen: Hohe Dosen von D-Serin können Nierenerkrankungen verschlimmern. Bleiben Sie auf der sicheren Seite und vermeiden Sie die Einnahme.

Wechselwirkungen

Uns liegen derzeit keine Informationen zu SERINE Wechselwirkungen vor. [9]

Schlussfolgerung

D-Serin ist eine Aminosäure, die im Gehirn vorkommt. D-Serin entsteht aus Glycin und ist ein Neuromodulator, d.h. es steuert die Aktivitäten der Nervenzellen.

D-Serin-Ergänzungen können die Anzeichen eines kognitiven Abbaus verringern. Es ist ebenfalls in der Lage, die Anzeichen von Krankheiten zu verringern, die durch eine verminderte N-Methyl-D-Aspartat (NMDA)-Signalisierung definiert sind, zu denen Drogenabhängigkeit und Schizophrenie gehören.

Die Wirkung von D-Serin auf die Schizophrenie ist gut erforscht und obwohl sie ein Versprechen darstellt, ist sie auch unzuverlässig, da D-Serin nach der Supplementation nicht konstant das Blut erreicht. Sarcosin könnte eine verlässlichere Behandlung sein.

D-Serin ist ein Koagonist an den NDMA-Rezeptoren, was bedeutet, dass es die Wirkung anderer Substanzen, die an den Rezeptor binden, verstärkt. Zu diesen Substanzen gehören Glutamat und NMDA selbst. [10]
Es gibt keine wissenschaftlichen Studien, die untersucht haben, ob L-Serin die kognitiven Funktionen verbessern oder den altersbedingten kognitiven Abbau verhindern kann. In Forschungsstudien, in denen der L-Serin-Spiegel analysiert wurde, wurde kein Zusammenhang mit der kognitiven Funktion festgestellt.

L-Serin ist unerlässlich für die Synthese von Lipiden namens Phosphatidylserin, aus denen die Zellmembran der Neuronen besteht. Es ist auch für das Wachstum der neuronalen Prozesse notwendig. Es ist jedoch nicht klar, ob L-Serin-Ergänzungen den L-Serin-Spiegel im Gehirn direkt erhöhen. In einer Studie über traumatische Hirnverletzungen bei kleinen Säugetieren trug die Behandlung mit L-Serin dazu bei, das Hirngewebe zu schützen und die Erholung der neurologischen Funktionen zu verbessern, indem Schwellungen verhindert wurden. Solche schützenden Wirkungen sind beim Menschen noch nicht nachgewiesen worden. [11]

Empfehlungen

  1. Https://www.merriam-webster.com/dictionary/serine
  2. Https://www.britannica.com/science/serine
  3. Https://de.wikipedia.org/wiki/Serine
  4. Https://go.drugbank.com/drugs/DB00133
  5. Https://supplements.selfdecode.com/blog/serine/
  6. Https://www.wubmed.org/blog/serine-an-essential-amino-acid/
  7. Https://www.sciencedaily.com/releases/2017/01/170111091426.htm
  8. Https://draxe.com/nutrition/l-serine-benefits/#Foods_High_in_L-Serine
  9. Https://www.webmd.com/vitamins/ai/ingredientmono-1615/serine
  10. Https://examine.com/ergaenzungen/d-serine/
  11. Https://www.alzdiscovery.org/cognitive-vitality/ratings/l-serine
Klicke, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]