Ein schöner grüner Garten: Die richtige Rasenpflege

Mähen, vertikutieren, düngen und ausreichend gießen. Die Rasen in den Gärten und Vorgärten des Landes sind für viele ein Aushängeschild und müssen daher entsprechend gehegt und gepflegt werden. Die Rasenpflege beginnt schon im Frühjahr und wird bis zum Beginn des Winters fortgeführt. Mit diesen Maßnahmen wird der Rasen auf die anstehende Gartensaison optimal vorbereitet.

 

Der Rasen wird nach der Schneeschmelze vorbereitet

Sobald sich der Schnee im Frühjahr verabschiedet hat, wird es Zeit sich um den Rasen im Garten oder Vorgarten zu kümmern. Der Rasen hat unter der Schneedecke geruht und muss jetzt für die anstehende Saison vorbereitet werden. Bevor Hobbygärtner einen neuen Vertikutierer oder Rasenmäher kaufen und sich direkt ans Werk machen, muss die gesamte Fläche vom Laub und Geäst befreit werden, das noch von den Herbst- und Winterstürmen stammt. Wie umfangreich sich die erste Pflege im Frühjahr gestaltet, ist allerdings letztendlich davon abhängig, wie schwer der Rasen in den Wintermonaten durch Schnee, Eis und die niedrigen Temperaturen gelitten hat. Es ist möglich, dass im nächsten Schritt Erdunebenheiten ausgeglichen werden müssen. Dazu ist der Einsatz einer Harke und einer Schaufel normalerweise ausreichend. Jetzt wird der Boden schön aufgelockert. Bevor der Rasen allerdings gemäht werden kann, müssen die Grashalme gut abgetrocknet sein.

 

Der Rasen kann im Frühjahr wöchentlich geschnitten werden

Der erste Rasenschnitt steht an, wenn die Temperaturen im Freien die Marke von +10 °C überschritten haben. Es empfiehlt sich, den Rasen danach einmal wöchentlich zu mähen. Dadurch wird eine dichte Grasnarbe gefördert und der Rasen gewinnt an Stabilität. Damit das junge und frische Gras einen sauberen Schnitt erhält, müssen Sie stets darauf achten, dass die Messer des Rasenmähers geschärft sind. Werden die Halme nur gequetscht und nicht sauber geschnitten, sind sie später anfällig für verschiedene Rasenkrankheiten. Die optimale Schnitthöhe ist ebenfalls wichtig und sollte auf der Rasenfläche etwa 4 bis 6 cm betragen. An Bäumen und Büschen ist eine Höhe von 5 cm empfehlenswert. Auch sonst sollte der Benzin- oder Elektromäher in einem einwandfreien Zustand sein. Räder und Antrieb vertragen gerne einen Tropfen Öl. Ein neuer Luftfilter kann einem Benzin-Rasenmäher nach der Winterruhe in der Laube ebenfalls nicht schaden. Auch ein Ölwechsel ist nach der langen Standzeit zu empfehlen.

 

Im Frühjahr wird der Rasen gemulcht und gedüngt

Nachdem der Rasen zwei- bis dreimal gemäht wurde, kann mit dem Mulchen begonnen werden. Optimal dafür ist ein Rasenmäher mit Mulchfunktion. Durch das Mulchen werden die im Rasenschnitt enthaltenen Nährstoffe langsam wieder dem Boden zugeführt. Die Schnitthöhe beim Mulchen sollte etwa 3 bis 5 cm betragen. Niedriger sollte die Schnitthöhe nicht eingestellt werden, weil sonst das Unkraut schnell die Überhand gewinnt und sich ausbreiten kann. Wird der Rasen im Garten in regelmäßigen Abständen gemulcht, ist dafür gesorgt, dass der Boden in den heißen Sommermonaten nicht allzu schnell austrocknet. Die Monate März und April sind außerdem ideal zum Düngen. Der Rasendünger wird idealerweise an einem bewölkten Tag auf dem Rasen verteilt. Damit die Nährstoffe des Düngers gut vom Boden aufgenommen werden, wird die Rasenfläche danach ausreichend bewässert.

 

Im Sommer ist das Gras hohen Belastungen ausgesetzt

In den Sommermonaten wechseln sich Regenschauer und Hitzewellen ab. Dies stellt eine sehr hohe Belastung für den Rasen im Garten dar. Damit der Rasen auf den Sommer vorbereitet ist, wird er im Juni nochmals gedüngt. Das Mähen erfolgt nach wie vor einmal wöchentlich. Allerdings sollte die Schnittlänge bei etwa 4 bis 5 cm liegen. Ein zu kurzer Rasen trocknet schneller aus. Der Rasen muss auch jetzt täglich kontrolliert werden. Bleibende Abdrücke beim Betreten können ein Zeichen von Wassermangel sein. Daher muss die Wassermenge angepasst werden. Der Rasen wird einmal oder zweimal wöchentlich, idealerweise in den frühen Morgenstunden oder spät abends gegossen. Zweimal wöchentlich ist allerdings nur nötig, wenn es sich um stark lehmige Böden handelt.

 

Fazit

Die Rasenpflege beginnt im Frühjahr und dauert bis in den Herbst. Nur richtig gedüngte, gemulchte und gemähte Rasen überstehen die heißen Sommermonate. Es sollte auch auf gutes Werkzeug und hochwertige Maschinen Wert gelegt werden.

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]
Über Giacomo Hermosa 110 Artikel
Giacomo Hermosa ist 37 Jahre alt, Vater von zwei Kindern und verheiratet. Vor elf Jahren hat er die Magister der Biologie und Anglistik erfolgreich absolviert. Hier hat er sich interdisziplinär mit den Themen Bioverfügbarkeit und Medizinalhanf beschäftigt. In seiner Freizeit schreibt er v.a. in den Bereichen Fitness, Ernährung und – familiär bedingt – über einige besondere Autoimmunerkrankungen. Seine Veröffentlichungen findet man u.a. auf seiner Website und bei der taz.