Der Arganbaum wird auch als Baum des Lebens bezeichnet. Aus den Samen seiner Beerenfrüchte kann ein Öl gepresst werden, welches auch als Gold der marokkanischen Wüste oder Elixier der Gesundheit beschrieben wird. Die traditionelle Verwertung des Arganbaums hat es auf die Liste der immateriellen Kulturerbtümer der Menschheit gebracht. Der Arganbaum wächst ausschließlich im Südwesten von Marokko und hat dem nordafrikanischen Staat mit seinen Früchten ein wertvolles Exportgut gebracht. Sowohl die Kosmetik- als auch die Nahrungsmittelindustrie schätzen und nutzen die vorteilhaften Wirkungen der Arganöl-Inhaltsstoffe. Woher kommt dieser Erfolg – und wie wirkt Arganöl auf Gesicht und Körper? Wer sollte es anwenden – und warum? Die Arganöl Anwendung ist vielfältig, der folgende Text soll einen Überblick und Hintergrundinformationen zur Arganöl Wirkung verschaffen. Da der Markt immer mehr Produkte anbietet, sollen hier auch die Unterschiede zwischen Bio Arganöl und Erzeugnissen industriell kultivierter Pflanzen erklärt werden.

Was ist Arganöl?

Was ist Arganöl

Argania spinosa lautet der botanische Name des Arganbaums. Aus den Samen der kleinen Beerenfrüchte des Baumes wird das Öl gepresst. Ein anderer Name lautet auch der Arganeraie, der Baum wächst ausschließlich im Südwesten von Marokko. Das Öl gilt auch als eines der kostbarsten Extrakte der Welt: Etwa 30 Kilo Früchte sind nötig, um einen Liter Öl zu gewinnen.

Die Ursache für die vorteilhafte Arganöl Wirkung steckt in den Inhaltsstoffen. Die schonende, traditionelle Verarbeitung trägt dazu bei, Arganöl für Haut, Haare und Körper zu einer wichtigen Zutat zur Verlangsamung des natürlichen Alterungsprozesses zu machen. Es enthält in hohem Maße Tocopherole, die als Vitamin E- aktivierende Stoffe ein wertvolles Antioxidans für den menschlichen Organismus darstellen. Ebenfalls bemerkenswert ist der Gehalt an Phytosterinen, die die Entstehung von Cholesterin hemmen können. Das reine Arganöl zum Kaufen schmeckt leicht nussig und sollte 100% kaltgepresst sein.

Arganöl gdp infografik

Wie wirkt Arganöl?

Wie wirkt Arganöl

Um die Arganöl Wirkung zu beschreiben, müssen die Inhaltsstoffe einzeln betrachtet werden. Der Wirkstoff, der Arganöl für Haare so vorteilhaft macht, ist ein anderer als der, der zu Cholesterinsenkung beitragen kann.

Wirkungsvolle Inhaltsstoffe im Überblick:

  • Vitamin E & Tocopherole: wirken als natürliche Lichtschutzfaktoren, spenden Feuchtigkeit und tragen zur Erhaltung der Elastizität bei.
  • Ferulasäure: einzigartig vom Arganbaum, normalisiert die Talgproduktion und wirkt als Antioxidans
  • Provitamin A: Vorstufe von Retinol, unterstützt die Reinheit und autogene Reinigung der Haut
  • Spinasterol: trägt zur Hemmung der Aufnahme von Cholesterin aus dem Darm bei
  • Schottenol & Squalen: Tragen zur Senkung des Cholesterinwertes bei, indem sie die Aufnahme von Triglyceriden reduzieren

 

Insgesamt kann die Arganöl Anwendung zur Entzündungshemmung beitragen. Durch die Molekülstruktur kann das Öl tiefer als andere Substanzen in das Gewebe der Haut eindringen. Bio Arganöl wird daher oft als Trägersubstanz in der Kosmetik eingesetzt.

Die positive Wirkung von Arganöl auf Gesicht und Körper erfolgt aber nicht nur durch die äußerliche Anwendung. In der nordafrikanischen Küche gehört es ganz selbstverständlich zum Speiseplan.

Die regelmäßige Einnahme bereits kleiner Mengen reicht aus, um von den positiven Wirkungen auf den gesamten Organismus zu profitieren.

Welches Arganöl ist das Beste?

Beste Arganöl

Verschiedene Tests und Studien haben ergeben, dass das BIO ARGANÖL von Mother Nature Cosmetics die besten Ergebnisse liefert, qualitativ überzeugt und auch im Preis-Leistungs-Verhältnis zu den vorteilhaftesten Produkten gehört. Wer Arganöl kaufen möchte, sollte auf ein reines Produkt aus 100% kaltgepressten Arganfruchtsamen achten, wie es bei Mother Nature Cosmetics der Fall ist. Der Rohstoff wird aus Marokko geliefert und in Europa unter standardisierten Bedingungen produziert.

In einer Flasche sind 100ml reines Öl enthalten. Die Flasche ist mit einem Sprayaufsatz versehen, da das Arganöl für Haare, Haut und Nägel verwendet werden soll und die Verteilung durch den Sprühvorgang sparsamer gestaltet wird. Die nährende und reparierende Pflege ist frei von künstlichen Farb- oder Duftstoffen. Durch die Dampffiltration bei der Gewinnung wird der nussige Eigengeruch des Arganöls abgemildert. Das Produkt zieht sehr schnell ein und hinterlässt laut Nutzerberichten ein angenehm leichtes Hautgefühl.

Gegen welche Beschwerden hilft Arganöl?

Hilft Arganöl

Ob Arganöl auf die Haut gegeben oder mit der Nahrung substituiert wird – die positive Wirkung auf den gesamten Organismus ist ähnlich. Die Arganöl Wirkung ist jedoch nie direkt zu verstehen, es kann bei regelmäßiger Anwendung aber zur Gesunderhaltung von Mensch und Tier und zur Linderung von Beschwerden beitragen.

gegen Hautkrankheiten

Das Öl aus ungerösteten Samen wird bei der Behandlung von Hautkrankheiten eingesetzt. Es trägt zur Unterstützung des Heilungsprozesses bei Entzündungen bei, wirkt beruhigend bei der Behandlung von Akne und kann Hautunreinheiten ausgleichen. Die feuchtigkeitsspendenden Eigenschaften machen es zu einem sinnvollen Begleiter bei der Behandlung von Verbrennungen. Arganöl kann der Haut helfen, sich selbst zu regenerieren, indem es den Austausch zwischen den Zellen fördert und die Durchblutung der Haut anregt. Es konnte daher bei folgenden Hautkrankheiten positive Ergebnisse erzielen:

  • Sonnenbrand und allergische Brandreaktionen
  • Akne, Pickel, Mitesser
  • Ekzeme
  • Neurodermitis
  • Windpocken-Pusteln
  • Psoriasis

Anwendung gegen Rheuma

Durch die durchblutungsfördernde Wirkung trägt das Öl zu einem schnelleren Abtransport von Schadstoffen bei, die rheumatoide Beschwerden auslösen können. Gelenkschmerzen und Symptome einer Rheuma-Erkrankung können so gelindert werden.

gegen vorzeitige Hautalterung

Die enthaltenen Vitamine und Antioxidantien sorgen dafür, dass die Haut sich schneller regenerieren kann und die Belastungen durch Schadstoffe geringer ausfallen. Die Zellstruktur profitiert von der feuchtigkeitsspendenden Wirkung, wodurch die Elastizität der Haut unterstützt und gefördert wird. Arganöl für das Gesicht wird daher häufig in Produkten der Anti-Aging-Kosmetik eingesetzt.

Hilfe gegen Cellulitis

Natürlich werden die unschönen Dellen in der weiblichen Bindegewebestruktur nicht durch das bloße Auftragen von Arganöl auf die Haut verschwinden. Die Veranlagung ist erblich, und eine bloße Kosmetik reicht nicht aus, um das Hautbild zu verbessern. [1] Doch begleitet von der richtigen Ernährung, Sport und regelmäßiger Bewegung, kann eine kontinuierliche Massage der betroffenen Hautstellen mit Bio Arganöl zu einer Verbesserung des Erscheinungsbildes beitragen.

gegen Trockenheitsfältchen

Ob es zu viel Sonne ist oder die Kälte des Winters die Fältchen verursacht hat – die Inhaltsstoffe im Öl können dazu beitragen, die kleinen Knitterfältchen wieder auszubessern. Das Arganöl kann im Gesicht tief in die Haut eindringen und aufpolsternd wirken. Außerdem schützt es die Haut prophylaktisch vor Feuchtigkeitsverlust, da es Wassermoleküle bindet.

für Haare und Kopfhaut

Schöne lange und glänzende Haare zeichnen eine gesunde Haarstruktur aus. Es gibt Arganöl zu kaufen, was täglich in die Spitzen der Haarlängen einmassiert wird, oder es findet sich in Shampoo und Conditioner als wertvoller Zusatzstoff. Wer unter Schuppen leidet, dem hilft die aufbauende, hautregulierende Wirkung des Öls.

Die Haarstruktur selbst kann spezielles Arganöl für die Haare nicht verändern, wohl aber die Versorgung mit Nährstoffen, die für ein gesundes Haarwachstum nötig ist. Trockene Haare können mit einer regelmäßigen Kur wieder weich und geschmeidig werden. Die Tocopherole im Öl tragen zu einem natürlichen Schutz gegen Austrocknung durch Umweltgifte, häufiges Haarewaschen oder Blondierungen bei. [2]

Als Bestandteil von Wimpernseren verhilft das Öl auch zu einem schönen Augenaufschlag aus langen, dichten Wimpern.

gegen Dehnungsstreifen und Narben

Das Öl ist ein natürliches Kosmetik-Geschenk der Natur, es sind keine Gegenreaktionen bekannt. Daher kann es auch zur Vermeidung von Dehnungsstreifen in der Schwangerschaft angewendet werden. [3] Es unterstützt in der Stillzeit den Heilungsprozess von Narben oder wunden Brustwarzen. Operationsnarben heilen durch die entzündungshemmende Wirkung des Arganöls häufig besser ab.

gegen Hautverschmutzungen durch Make-up

Wie ein natürlicher Make-up-Entferner wirkt das Öl, wenn es zur täglichen Reinigung des Gesichtes angewendet wird. Die Inhaltsstoffe binden den Schmutz und halten die Poren von Resten frei, ohne ein öliges Gefühl auf der Haut zu hinterlassen. IN der Kosmetikindustrie wird besonders Make-up-Entfernern für sensible Hauttypen das gut verträgliche Öl zugesetzt.

Wirkung bei brüchigen Nägeln

Gepflegte Hände und Nägel sind ein anerkanntes Aushängeschild für persönliche Sorgfalt. Studien haben gezeigt, dass die tiefenwirksamen Substanzen im Öl bis unter das Nagelbett dringen und so die Zellen unterstützen, die für das Wachstum der Finger- und Fußnägel verantwortlich sind. Gerade in Zeiten von mangelhafter Ernährung kann es zu rissigen und brüchigen Nägeln kommen – dann Arganöl zu kaufen und regelmäßig anzuwenden gibt dem Nagel die verlorenen Nährstoffe zurück.

Die entzündungshemmende Wirkung des Arganöls kann im frühen Stadium von Nagelpilz-Erkrankungen auch dessen Fortschreiten hindern.

Anwendung gegen Hämorrhoiden

Die unangenehme Wucherung ist unter anderem auf Krampfadern zurückzuführen. Das Öl kann durch Auftragen auf die betroffenen Stellen lösend und abschwellend wirken. [4] Die Durchblutung wird so auf natürliche Weise stimuliert. Ein regelmäßiger Zusatz von Bio Arganöl im Speiseplan trägt zu einer gesunden Verdauungsfunktion bei und kann so der Entstehung von Hämorrhoiden entgegenwirken.

gegen Augenringe

Stress, wenig Schlaf und Umweltbelastungen sorgen häufig für die unschönen Schatten unter den Augen, da die Haut dort besonders dünn ist. Das Öl kann gezielt einmassiert werden, stärkt so die Hautschichten und unterstützt beim Abtransport der Schadstoffe.

gegen Parodontitis

Zahnfleischentzündungen sind eine Volkskrankheit und häufig ursächlich für Zahnverlust. Marokkanische Frauen haben in der vorindustriellen Zeit das Öl genutzt, um Zahnausfall zu vermeiden: Sie zogen es wie eine Zahnspülung durch den Mundraum. Die antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung kommt dem Zahnerhalt zugute und wirkt lindernd bei bestehenden Zahnfleischentzündungen. [5]

gegen Haut- und Fellprobleme

Auch in der Tiermedizin wird mittlerweile auf die positiven Eigenschaften des Öls wertgelegt. Hunde und Katzen kommen besser durch die halbjährlichen Fellwechsel-Perioden, wenn ihrem Futter minimale Portionen beigemengt werden. Aufgetragen auf wunde Liegeschwielen oder Insektenbisse kann es heilungsfördernd wirken.

Wie wird Arganöl eingenommen bzw. wie dosiert man es?

Dosierung und Einnahme Arganöl

Die Verwendung und Dosierung hängen von der Zielsetzung der Einnahme ab. Generell wird zwischen der äußerlichen Anwendung von Arganöl auf der Haut und der inneren Arganöl Anwendung als Nahrungsmittelergänzung unterschieden. Obwohl das Öl als reines Naturprodukt sehr gut verträglich ist, kann es natürlich im Einzelfall zu Irritationen oder Wechselwirkungen mit anderen Stoffen kommen.

Im Fall einer Verschlimmerung sollte die Anwendung abgebrochen, behandlungsbedürftige Krankheiten sollten stets nach ärztlicher Rücksprache behandelt werden.

Als Leitfaden dient folgender Überblick:

  1. Anwendung bei Erkrankungen der Haut: Das Öl regelmäßig direkt oder als Bestandteil von Salben auf die betroffenen Hautstellen auftragen. Es zieht schnell ein und fettet nicht nach, Kontakt mit den Augen vermeiden.
  2. Anwendung als Anti-Aging-Produkt: Ein paar Tropfen des Öls können in die tägliche Reinigungsroutine integriert mit der Tagespflege gemeinsam angewendet werden.
  3. Anwendung in der Schönheitspflege: Das Öl kann in die Haut täglich einmassiert werden, die Gefahr einer Überdosierung besteht nicht. Da es schnell einzieht, ist es auch ideal zur Körperpflege nach der morgendlichen Dusche zu empfehlen.
  4. Anwendung für Haare und Nägel: Als Kur kann das Öl nach Bedarf über Nacht einwirken – Baumwollhandschuhe schützen dabei über Nacht das Bettzeug vor Verschmutzungen. Täglich in Haarspitzen oder ins Nagelbett einmassiert, trägt das Öl zur Gesunderhaltung der natürlichen Struktur bei und schützt vor Schäden durch Umwelteinflüsse und Temperaturstrapazen.
  5. Anwendung als Nahrungsergänzungsmittel: In der gehobenen Gastronomie ist Arganöl zu kaufen, um damit Salate und Delikatessen zu veredeln. Bis zu 60 Euro werden pro Liter gezahlt – allerdings ist das kulinarisch genutzte Öl für die Kosmetikindustrie nicht geeignet. Das Arganöl, das im Gesicht oder auf der Haut verwendet wird, wird ohne Röstung produziert. Als Lebensmittel verleiht die geröstete Variante den Speisen ein rauchiges Aroma. Wer von der gesundheitsfördernden Wirkung profitieren möchte, kann ein paar Tropfen täglich wie gewöhnliches Öl zum Verfeinern der Speisen verwenden.
  6. Anwendung in der Tiermedizin: Die Tiermedizin greift meist auf das kosmetische Öl zurück, da Katzen in einigen Fällen die enthaltenen Stoffe über die Nahrung nicht voll

Fazit: Warum ist Arganöl so gesund?

Fazit Arganöl kaufen

Die Herstellung von Bio Arganöl ist äußerst mühsam und zeitaufwendig. Trotzdem machen sich seit Jahrhunderten Familien in Marokko genau diese Mühe, weil die vorteilhaften Wirkungen des Öls über Jahrhunderte hinweg belegt sind. Es ist ein reines, gut verträgliches Naturprodukt und kann zur Gesunderhaltung einer Vielzahl von Lebensbereichen beitragen.

Verschiedene Studien belegen die positiven Eigenschaften. Wird es auf die natürliche Weise verarbeitet, ist es ein nachhaltiges Produkt, das Haut, Haaren und Körper zugutekommt. Die Inhaltsstoffe des Arganöls sind teilweise einzigartig, daher ist die Anwendung in der täglichen Pflegeroutine ein exklusives Geschenk an den eigenen Körper. Gerade die Wirkung als Antioxidans und Entzündungshemmer sorgt für eine wertvolle Unterstützung der Gesunderhaltung. [6]

Das beste Produkt aus dem Beispiel ist frei von künstlichen Zusatzstoffen und bewegt sich auf einem guten Preisniveau – Grund genug, es einmal auszuprobieren!

Quellenverzeichnis:

  1. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/29299990/
  2. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/28707186/
  3. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/30036147/
  4. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32509273/
  5. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/30595494/
  6. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/31687572/
[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]

Über den Autor

Giacomo Hermosa ist 37 Jahre alt, Vater von zwei Kindern und verheiratet. Vor elf Jahren hat er die Magister der Biologie und Anglistik erfolgreich absolviert. Hier hat er sich interdisziplinär mit den Themen Bioverfügbarkeit und Medizinalhanf beschäftigt. In seiner Freizeit schreibt er v.a. in den Bereichen Fitness, Ernährung und – familiär bedingt – über einige besondere Autoimmunerkrankungen. Seine Veröffentlichungen findet man u.a. auf seiner Website und bei der taz.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen