Die Ernte der Maqui-Beeren findet in der Regel Mitte Februar statt – je nach Witterung ein paar Wochen l├Ąnger oder k├╝rzer. Das Hauptanbaugebiet f├╝r die Maqui-Beere ist eine einigerma├čen gerade Linie von Norden nach S├╝den, von Los Angeles bis hinunter nach Coyhaique. ├ťberraschenderweise ist die H├Âhe, aus der Rishi die Maqui bezieht, eher niedrig – 500 Fu├č ├╝ber dem Meeresspiegel.

Maqui wird auch die chilenische oder patagonische Wei├čweinbeere genannt. Historisch gesehen wurde die Maqui-Beere von den Ureinwohnern Patagoniens verzehrt und hat den Ruf, eine belebende Beere zu sein, die die Langlebigkeit f├Ârdert. Vor Ort wird die Maqui zu Wein vergoren, zu Tee getrocknet oder zu Marmelade und Sirup verarbeitet.

Neuere Forschungen ├╝ber Maqui zielen darauf ab, dass sie den Cholesterinspiegel senkt, den Stoffwechsel ankurbelt, Fett abbaut und die Entgiftung der Leber unterst├╝tzt. Die Antioxidantien in Maqui werden auch mit Anti-Aging in Verbindung gebracht. Maqui-Beeren haben einen h├Âheren antioxidativen Wert als Granatapfel, Acai und Heidelbeeren, der als Orac-Wert bestimmt wurde. [1]

Die j├╝ngste Superfrucht

Heute wei├č praktisch jeder, dass Heidelbeeren, Brombeeren, schwarze Johannisbeeren, Acai, Himbeeren und Holunderbeeren gut f├╝r die Gesundheit sind. Aber nur wenige haben von einer der besten Superbeeren von allen geh├Ârt, der Maqui-Beere. K├╝rzlich reiste ich in den s├╝dlichen Teil von Chile, in die Region Patagonien, wo ich die Maqui-Beere, die Mapuche-Eingeborenen, die die Beere sammeln, und die wunderbare Region Patagonien kennenlernte, wo die Maqui-Beere im ├ťberfluss in freier Wildbahn w├Ąchst.

Die Maqui-Beere (Aristotelia chilensis) ist eine extrem violette Beere, die in Teilen des s├╝dlichen Chiles wild w├Ąchst. Entlang von Stra├čen und Autobahnen sind die Maqui-Beerenstr├Ąucher leicht zu entdecken. Sie wachsen ├╝berall an H├Ąngen, auf Feldern und an den R├Ąndern von Waldgebieten. Zurzeit wird Maqui nicht angebaut. Es gibt einfach so viel davon in der freien Natur, dass ein Anbau nicht notwendig ist.

Der Gro├čteil der kommerziell angebotenen Maqui-Beeren wird von den Mapuche-Indianern gesammelt, die in Chile beheimatet sind. Die Mapuche sind als wilde Krieger bekannt und sind die einzigen Ureinwohner Amerikas, die nicht von eindringenden Kolonisten beherrscht wurden. Im S├╝den Chiles machte ich einen Ausflug zum Ort Maihue› (sprich: mein Weg), zu den H├Ąngen eines wundersch├Ânen Sees mit demselben Namen, wo eine Gemeinschaft von Mapuche-Indianern Dutzende von Partien der wilden Maqui-Beere f├╝r den kommerziellen Verkauf erntet. Dort habe ich diese beeindruckende Beere gesehen, gegessen, geerntet und etwas ├╝ber sie gelernt, die nun auf dem amerikanischen Markt Einzug h├Ąlt.

Das Volk der Mapuche erntet die Maqui-Beere in immer gr├Â├čeren Mengen, da der Bedarf an dieser nahrhaften und heilenden Beere tats├Ąchlich gestiegen ist. In der Erntesaison macht sich die gesamte Mapuche-Gemeinschaft auf, um die dynamischen violetten Beeren auszuw├Ąhlen. Etwas, das ich herausgefunden habe, ist, dass Maqui-Beeren lecker schmecken. Sie sind s├╝├č, voller Geschmack und etwas, das ich gerne jeden Tag essen w├╝rde. Aber abgesehen von dem wunderbaren Geschmack bietet die Maqui-Beere auch echte gesundheitliche Vorteile. Um die gesundheitlichen Vorteile der Maqui-Beere herauszufinden, habe ich mich auf die Forschungen von Dr. Juan Hancke gest├╝tzt, einem Mediziner, der sich seit mehreren Jahren intensiv mit dieser Beere besch├Ąftigt.

Hier ist, was bisher bekannt ist:.

Maqui-Beeren sind sehr reich an Anthocyanen, violetten Pigmenten mit einer sehr hohen antioxidativen Aktivit├Ąt. Insbesondere enthalten Maqui-Beeren einen hohen Anteil an Anthocyanen namens Delphinidine, die auch in Violen, Rittersporn und Concord-Trauben vorkommen. In der Maqui-Beere sind diese Stoffe jedoch in ungew├Âhnlich hohen Mengen enthalten. Die Delphinidine weisen eine starke entz├╝ndungshemmende Wirkung auf und tragen so dazu bei, die Gefahr einer Reihe von degenerativen Erkrankungen zu verringern, zu denen auch Schwellungen geh├Âren. Diese Pigmente hemmen auch die Entwicklung von Dickdarmkrebszellen.

Entz├╝ndungen sind Teil praktisch jeder degenerativen Krankheit, von Herzerkrankungen ├╝ber Diabetes bis hin zu Arthritis. Jede Krankheit, die mit «itis» endet, ist eine Entz├╝ndungskrankheit. Die Anthocyane haben eine wirksame entz├╝ndungshemmende Wirkung, und zwar zus├Ątzlich zu Medikamenten mit den gleichen Funktionen, ohne negative Auswirkungen.

Die antioxidativen Substanzen der Maqui-Beere helfen, die Oxidation von Cholesterin im Blut zu verhindern. Die Oxidation von Cholesterin ist ein Faktor bei der Entstehung von Herzkrankheiten, wie Herzinfarkt, Schlaganfall und Arterienverkalkung. Der regelm├Ą├čige t├Ągliche Verzehr von Maqui-Beeren oder des Beerensaftes ist eine kluge Investition in eine bessere kardiovaskul├Ąre Gesundheit.

Bemerkenswerterweise l├Âst der Verzehr von Maqui-Beeren oder ihres Saftes einen betr├Ąchtlichen Anstieg des Insulinspiegels im K├Ârper aus. In der Tat scheint Maqui dies viel besser zu tun als jede andere bekannte Pflanze. Was bedeutet das? Der Verzehr von Maqui-Beeren oder ihres Saftes zu oder nach den Mahlzeiten kann dazu beitragen, den Blutzuckerspiegel zu senken, wodurch der Energiehaushalt ausgeglichen und die Entstehung neuer Fettzellen verhindert wird. Infolgedessen k├Ânnte sich Maqui als vorteilhafte Hilfe bei der Gewichtskontrolle erweisen.

Maqui weist auch eine antibakterielle Wirkung auf, was darauf hindeutet, dass es helfen k├Ânnte, Krankheiten durch Bakterien in Lebensmitteln zu vermeiden.

Die Mapuche-Indianer konsumieren seit Jahrhunderten Maqui-Beeren und trinken ihren Saft. Und auch andere, nicht einheimische Menschen in Chile tun dies schon seit langem. Selbst in einer Umgebung, in der das Land buchst├Ąblich von sogenannten Superfr├╝chten ├╝berschwemmt wird, steht die Maqui-Beere in Bezug auf ihren Nutzen weit ├╝ber den meisten von ihnen.

Chris Kilham ist ein Medikamentenj├Ąger, der auf der ganzen Welt nach nat├╝rlichen L├Âsungen sucht, vom Amazonas bis nach Sibirien. Er lehrt Ethnobotanik an der University of Massachusetts Amherst, wo er der Hausforscher ist. Chris empfiehlt pflanzliche, kosmetische und pharmazeutische Mittel und ist regelm├Ą├čig Gast in Radio- und Fernsehsendungen auf der ganzen Welt. [2]

Maqui-Beere N├Ąhrwertangaben

2 Teel├Âffel (5 Gramm) nat├╝rliches Maqui-Pulver liefern 20 Kalorien, 0 Gramm Eiwei├č, 4 Gramm Kohlenhydrate und 0 Gramm Fett. Die folgenden N├Ąhrwertangaben stammen von der usda.2.

  • Kalorien: 20
  • Fett: 0g
  • Natrium: 0mg
  • Kohlenhydrate: 4g
  • Ballaststoffe: 2g
  • Zucker: 1g
  • Protein: 0g
  • Kalium: 52mg

Kohlenhydrate

Bio-Maqui-Pulver besteht im Allgemeinen aus Kohlenhydraten, von denen ein Teil aus Ballaststoffen stammt. Pro Portion ist ein bestimmter Prozentsatz an nat├╝rlichem Zucker enthalten.

Fette

Die Pulverform von Maqui ist praktisch fettfrei.

Eiwei├č

Die Menge an Eiwei├č im Bio-Maqui-Pulver ist vernachl├Ąssigbar.

Mineralstoffe und Vitamine

Eine kleine Portion nat├╝rliches Maqui-Pulver enth├Ąlt etwa 52 Milligramm Kalium, das zu den 16 Mineralien geh├Ârt, die der K├Ârper f├╝r eine optimale Gesundheit ben├Âtigt. Dennoch liefert eine Portion nur etwa 2% der empfohlenen Tagesdosis (rdi). Au├čerdem enth├Ąlt eine Portion 20 Milligramm Kalzium und die Maqui-Beere enth├Ąlt auch Eisen. Au├čerdem enth├Ąlt sie eine Mischung aus lebenswichtigen Vitaminen wie Vitamin A, C, B1, B3, Fols├Ąure und mehr, die alle auf verschiedene Weise dem K├Ârper zugute kommen.

Kalorien

Zwei Teel├Âffel nat├╝rliches Maqui-Pulver enthalten 20 Kalorien, von denen die meisten auf Kohlenhydrate zur├╝ckzuf├╝hren sind. [3]

Bl├╝ten und Beeren

Die Bl├╝ten bl├╝hen am Ende des Fr├╝hlings. Die Bl├╝ten sind klein und eingeschlechtlich. Wenn der Baum ein Alter von 7 Jahren erreicht, produziert er j├Ąhrlich bis zu 10 kg Beeren. Die Beeren sind klein, violett bis schwarz und 4 bis 6 mm gro├č und enthalten 4 bis 8 eckige Samen.

Phytochemische Stoffe in Maqui

Alkaloide als die wichtigsten bioaktiven Verbindungen in Maqui-Bl├Ąttern

Vorl├Ąufige Studien ├╝ber das Vorhandensein von nat├╝rlichen Pflanzenstoffen in Maqui-Bl├Ąttern konzentrierten sich auf Alkaloide. Watson et al. und C├ęspedes et al. beleuchteten die Existenz von Indolalkaloiden (Aristotelinon, Makonin, 8-Oxo-9-Dehydroho bartin und 8-Oxo-9-Dehydromakomakin) durch Hochfeld-NMR-Spektroskopie. In nachfolgenden Studien wurden diese Ergebnisse durch die Isolierung eines Chinolin-Alkaloids, des Cumarins Scopoletin und anderer Indol-Alkaloide, wie Makomakin, Hobartin und Serratolin, erg├Ąnzt. Erst k├╝rzlich untersuchten Moreno et al. und Robles et al. die Struktur von Indolalkaloiden aus Maqui-Bl├Ąttern.

Andere pflanzliche Naturstoffe in Maqui-Bl├Ąttern

Erg├Ąnzend zum Vorhandensein von Alkaloiden untersuchten mu├▒oz et al. (2011) verschiedene Arten von Maqui-Blattextrakten. Aristotelin, Ariston, Serratolin und Hobartinol wurden aus einem rohen Alkaloid-R├╝ckstand abgetrennt, w├Ąhrend eine Mischung aus Triterpenoiden (Ursols├Ąure und Friedelin) und ´Čéavonoiden (Quercetin 5,3 ‹ -dimethylether) in einem Dichlormethan-Extrakt identi´Čüziert wurde. Au├čerdem wurden ´Čéavonoide (Quercetin 3-o-╬▓-d-glucosid und Kaempferol) nur in einem Methanolextrakt identi´Čüziert, w├Ąhrend eine Mischung aus Alkaloiden (Protopin, Aristotelin) und Phenols├Ąuren aus einem w├Ąssrigen Blattextrakt extrahiert wurde (mu├▒oz et al., 2011).

Anthocyane als die wichtigsten bioaktiven Substanzen in Maqui-Fr├╝chten

Die erste Aufmerksamkeit, die Maqui-Fr├╝chten zuteil wurde, war ihre tiefviolette Farbe. In einer Forschungsstudie mit 18 Maqui-Genotypen entdeckten Fredes et al. (2014b) verschiedene Anthocyan-Pro´Čüle, wobei drei brandneue Anthocyan-Peaks mit einer Absorption bei 520 nm ebenfalls in quanti´Čüzierbaren Mengen in einigen der Genotypen vorhanden waren. Das del-3-sa-5-glu war in keinem der Genotypen das am h├Ąufigsten vorkommende Anthocyan, w├Ąhrend del-3,5- diglu und del-3-glu in 50% der Genotypen die am h├Ąufigsten vorkommenden Anthocyane waren.

Andere Polyphenole in Maqui-Fr├╝chten

Die Maqui-Frucht enth├Ąlt erwartungsgem├Ą├č auch andere Arten von Polyphenolen. Es wurden nicht nur Anthocyane beschrieben; C├ęspedes et al. (2010c) identifizierten Phenols├Ąuren (Gentisins├Ąure, Ferulas├Ąure, Galluss├Ąure, p-Cumars├Ąure, Sinapins├Ąure, 4-Hydroxybenzoes├Ąure und Vanillins├Ąure) und ´Čéavonoide (Gallocatechingallat, Quercetin, Rutin, Myrizetin, Catechin, Epicatechin und Proanthocyanidin b) in Maqui-Fr├╝chten. Dar├╝ber hinaus haben Giron├ęs-Vilaplana et al. (2012b, 2014a) Ellags├Ąure-Derivate (Granatin b, Ellags├Ąure und Ellags├Ąure-Rhamnosid), ´Čéavonole (Myricetin 3-Galoylglucosid, Myricetin 3-Galactosid, Myricetin 3-Glucosid, Quercetin-3-o-Rutinosid, Quercetin-3-o-Galactosid, Quercetin-3-o-Glucosid, Quercetin-3-o-Xylosid, Quercetin-3-o-Arabinosid und Quercetin-3-o-Rhamnosid) und 5-O-Caffeoylchinas├Ąure in der Maqui-Frucht. [4]

Botanik

Chilensis ist ein kleiner, immergr├╝ner zweih├Ąusiger Strauch, der in dichten Dickichten in den gem├Ą├čigten W├Ąldern des chilenischen Festlandes und im S├╝dwesten Argentiniens w├Ąchst. Er geh├Ârt zur Familie der Elaeocarpaceae und wird 3 bis 5 Millimeter hoch. Der Stamm ist geteilt und die Rinde ist glatt. Die coriaceous Bl├Ątter sind gegenst├Ąndig und eif├Ârmig-lanzettlich mit ges├Ągtem Rand; die Nervatur ist ausgepr├Ągt. Die Blattstiele und jungen Zweige sind rot und die eingeschlechtlichen Bl├╝ten im sp├Ąten Fr├╝hjahr sind wei├č und reifen im Herbst zu kleinen, violett-schwarzen, essbaren Beeren mit einem Durchmesser von 4 bis 6 Millimetern und 3 bis 8 eckigen Samen heran. Die Pflanze w├Ąchst gut in leicht sauren, einigerma├čen fruchtbaren, gut durchl├Ąssigen B├Âden. Bei ausreichender Feuchtigkeit w├Ąchst sie schnell auf verlassenen, verbrannten oder ├╝berbeanspruchten B├Âden und sch├╝tzt diese vor Erosion.

Wissenschaftlicher Name(n): Aristotelia chilensis (molina) stuntz.

Typische(r) Name(n): Clon, Koelon, Maqui, Queldron, Weinbeere.

Botanik

Chilensis ist ein kleiner, immergr├╝ner zweih├Ąusiger Strauch, der in dichten Dickichten in den gem├Ą├čigten W├Ąldern Zentral- und S├╝dchiles und im S├╝dwesten Argentiniens w├Ąchst. Der Stamm ist geteilt und die Rinde ist glatt. Die korallenartigen Bl├Ątter sind gegenst├Ąndig und eif├Ârmig-lanzettlich mit ges├Ągtem Rand; die Nervatur ist beliebt. Die Blattstiele und jungen Zweige sind rot und die eingeschlechtlichen Bl├╝ten im sp├Ąten Fr├╝hjahr sind wei├č und reifen im Herbst zu kleinen, violett-schwarzen, essbaren Beeren mit einem Durchmesser von 4 bis 6 Millimetern und 3 bis 8 eckigen Samen heran. Die Pflanze gedeiht gut in etwas sauren, einigerma├čen fruchtbaren, gut durchl├Ąssigen B├Âden. Bei angemessener N├Ąsse w├Ąchst sie schnell auf verlassenen, verbrannten oder ├╝berbeanspruchten B├Âden und sch├╝tzt diese vor Erosion.

Chemie

Phytochemische Untersuchungen der Maqui-Pflanze weisen auf das Vorhandensein von Indolalkaloiden, Flavonoiden und Cyanidin-Glucosiden, Delfidin, Malvidin, Petunidin, Cumarinen und Triterpenen hin. Die spezifischen Substanzen, die in einem w├Ąssrigen Ethanolextrakt aus den Fr├╝chten identifiziert wurden, sind Gentisins├Ąure, Ferulas├Ąure, Galluss├Ąure, p-Cumars├Ąure, Sinapins├Ąure, 4-Hydroxybenzoes├Ąure, Delphinidin, Cyanidin, Vanillins├Ąure, Delphinidingallat, Gallocatechingallat, Quercetin, Rutin, Myrizetin, Catechin und Epicatechin als eine 1: 1-Mischung, und eine Reihe von Glykosiden von Anthocyanidinen (Delphinidin-3-Sambubiosid-5-Glucosid, Delphinidin-3,5-Diglucosid, Cyanidin-3-Sambubiosid-5-Glucosid, Cyanidin-3,5-Diglucosid, Delphinidin-3-Sambubiosid, Delphinidin-3-Glucosid, Cyanidin-3-Sambubiosid und Cyanidin-3-Glucosid), und Proanthocyanidin b.

Delphinidin-3-glucosid (Peak 5) ist das wichtigste Anthocyan-Element in dieser Beere. Die Menge an Phenols├Ąure in der Frucht variiert je nachdem, wann und wo sie geerntet wird.

Da die Frucht in Wein verwendet wird, wurden die w├Ąssrigen Ethanolextrakte verwendet, um die Bioaktivit├Ąt und die Chemie weiter zu definieren. Ethanol- und Acetonfraktionen wiesen im Vergleich zu Quercetin und Tocopherol die h├Âchste Bioaktivit├Ąt auf. Mehrere Forschungsstudien haben die Phytochemikalien beschrieben und zeigen, dass die Aktivit├Ąt der Beeren auf die phenolischen Stoffe zur├╝ckzuf├╝hren ist, die oxidativen Stress verhindern. [5]

Was sind die gesundheitlichen Vorteile von Maqui?

1. Kann helfen, freie Radikale zu bek├Ąmpfen

Maqui ist reich an Antioxidantien, insbesondere an Anthocyanen. Antioxidantien helfen bei der Bek├Ąmpfung freier Radikale und sch├╝tzen die Zellen vor oxidativem Stress, Sch├Ąden und Schwellungen. Die Aufnahme von Antioxidantien in Ihre Ern├Ąhrung kann auch dazu beitragen, das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und Krebs zu verringern.

Andere Berichte deuten darauf hin, dass Maqui-Beeren einen unglaublich hohen Gehalt an Anthocyanen haben. Tats├Ąchlich war der Frap-Wert (Ferric Reducing Activity Power, ein Ma├č f├╝r die antioxidative Kapazit├Ąt eines Lebensmittels) f├╝r Maqui wesentlich h├Âher als der vieler Gem├╝se und Fr├╝chte.

Die Maqui-Beere ist die reichste bekannte Quelle von Antioxidantien, die als Delphinidine bezeichnet werden. Der Beerenextrakt kann ebenfalls den oxidativen Status bei gesunden Erwachsenen, fettleibigen Erwachsenen und erwachsenen Zigarettenrauchern verbessern.

2. kann helfen, Schwellungen zu bek├Ąmpfen

Die Maqui-Beere hat starke entz├╝ndungshemmende Eigenschaften. Sie enth├Ąlt Phenole wie Anthocyane, Flavonoide und organische S├Ąuren. Der Verzehr von Maqui-Beeren kann helfen, entz├╝ndliche Erkrankungen wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Atembeschwerden, Diabetes und Arthritis zu bek├Ąmpfen. Es wurde festgestellt, dass die Beerenextrakte die Resistenz gegen Infektionen der Atemwege verbessern und gleichzeitig die oxidative Spannung in der Lunge verringern.

3. kann vor Herzkrankheiten sch├╝tzen

Maqui-Beeren werden aufgrund ihrer entz├╝ndungshemmenden Wirkung mit einer Verringerung von Herzproblemen in Verbindung gebracht. Ihre Extrakte k├Ânnten dazu beitragen, die Entz├╝ndung in den Endothelzellen der menschlichen Aorta zu verringern. Der hohe Gehalt an Antioxidantien und Anthocyanen in Maqui-Beeren k├Ânnte auch dazu beitragen, die Gefahr eines Herzstillstands zu verringern.

In einer 90-t├Ągigen wissenschaftlichen Studie wurde Delphinol (ein Maqui-Beeren-Erg├Ąnzungsmittel) bei Pr├Ądiabetikern eingesetzt. Das Erg├Ąnzungsmittel k├Ânnte den Spiegel des schlechten Cholesterins (ldl) senken. Die Senkung des ldl-Cholesterinspiegels kann dazu beitragen, die Gefahr von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu verringern.

4. kann zur Kontrolle des Blutzuckerspiegels beitragen

Das in den Extrakten der Maqui-Beere enthaltene Delphinol kann den Blutzuckerspiegel bei Pr├Ądiabetikern erheblich senken. Der t├Ągliche Verzehr von 180 mg Maqui-Beeren-Extrakt half, den Blutzuckerspiegel um 5% zu senken.

5. Kann die Gesundheit der Augen unterst├╝tzen

Tierversuche haben gezeigt, dass die antioxidative und entz├╝ndungshemmende Wirkung von Maqui-Beeren-Extrakten die Gesundheit der Augen f├Ârdern kann. Es wurde festgestellt, dass Maqui-Beeren-Extrakt (mbe) die Fotorezeptorzellen von M├Ąusen sch├╝tzt. Die bedeutenden Anthocyane in mbe verhindern das durch sichtbares Licht verursachte Absterben von Photorezeptorzellen. Es sind jedoch weitere Studien erforderlich, um zu verstehen, ob mbe ├Ąhnliche Wirkungen beim Menschen hat.

In Tierstudien wurde berichtet, dass Extrakte der Maqui-Beere bei trockenen Augen helfen k├Ânnten. Eine vorl├Ąufige Studie an Menschen war ebenfalls sehr vielversprechend. Generell hat sich gezeigt, dass der Verzehr von Beeren oder Gem├╝se, die reich an Antioxidantien und Anthocyanen sind, die Sehkraft verbessert.

6. kann die Gesundheit der Verdauung f├Ârdern

Maqui-Beeren k├Ânnen die Darmgesundheit unterst├╝tzen, indem sie das Wachstum von guten Bakterien f├Ârdern. Die Ballaststoffe in den Beeren k├Ânnen dazu beitragen, die Verdauungsfunktion zu verbessern und Magen-Darm-Probleme zu vermeiden.

Anthocyane in der Nahrung werden ebenfalls mit der Darmgesundheit in Verbindung gebracht. Es sind jedoch weitere Studien erforderlich, um zu verstehen, wie Anthocyane die Bakterienpopulationen im Darm beeinflussen.

7. kann das Krebsrisiko verringern

Eine im Journal of Berry Research ver├Âffentlichte Studie berichtet ├╝ber die antioxidative und entz├╝ndungshemmende Wirkung von Maqui-Beeren-Extrakten auf menschliche Dickdarmkrebszellen. Die Forschungsstudie zeigte, dass die Anthocyane, Flavonoide und nat├╝rlichen S├Ąuren in Maqui-Extrakten die Entwicklung von Krebszellen im Dickdarm verhindern.

Dies sind die Vorteile der Maqui-Beeren. Aber wie viele davon k├Ânnen Sie zu sich nehmen? Wie k├Ânnen Sie sie in Ihren Ern├Ąhrungsplan aufnehmen?

Wie viele Maqui-Beeren sollte ich zu mir nehmen?

Es gibt keine ausreichenden Daten, um auf die ideale Dosierung von Maqui-Beeren zu schlie├čen. Anekdotischen Hinweisen zufolge k├Ânnte die Einnahme von 5 bis 7 ganzen Beeren oder 1 Teel├Âffel oder 2,5 Gramm Maqui-Beeren-Pulver ideal sein. [6]

Backfertige Maqui-Beeren-K├Ąsekuchen-Riegel

Diese cremigen, ungebackenen K├Ąsekuchen-Riegel sind voller Antioxidantien aus Maqui-Beeren-Pulver – eine geballte Ladung Superfood-Power in einem gesunden und k├Âstlichen Dessert-Riegel! Pal├Ąo. Vegan.

Vorbereitungszeit: 20 Minuten (+ 8 Stunden zum Einweichen)|Kochzeit: 0 Minuten (+ 3 Stunden zum Einfrieren)|Gesamtzeit: 20 Minuten|Portionen: 8 Riegel.

Zutaten:

F├╝r die Kruste:

  • 3/4 Tasse Bio-Kokosraspeln
  • 1/4 Tasse blanchiertes Mandelmehl
  • 10 Deglet Noor Datteln, entsteint
  • 2 Essl├Âffel Kokosnuss├Âl, geschmolzen
  • Eine Prise Salz

F├╝r den K├Ąsekuchen:

  • 2 Tassen rohe Cashews, ├╝ber Nacht eingeweicht
  • 1/2 Tasse Kokosnussmilch aus der Dose
  • 1/4 Tasse Kokosnuss├Âl, geschmolzen
  • 1/3 Tasse Ahornsirup
  • 1/4 Tasse Maqui-Beeren-Pulver

F├╝r das Topping:

  • Maqui-Beeren-Pulver
  • Frische oder gefriergetrocknete Heidelbeeren
  • Kakao-Nibs
  • Nach dem Backen Maqui-Beeren-K├Ąsekuchen Riegel Ern├Ąhrung

Anleitung:

  1. Legen Sie eine 8 ├Ś 8 gro├če Form mit Pergamentpapier aus und fetten Sie sie mit Kokosnuss├Âl ein. Beiseite stellen.
  2. Kokosnuss, Mandelmehl, entsteinte Datteln, Kokos├Âl und Salz in eine K├╝chenm├╝hle oder einen Hochleistungsmixer geben und so lange pulverisieren, bis eine Art klebriger Teig entsteht, von dem nur noch ein kleiner Rest ├╝brig ist.
  3. Dr├╝cken Sie den Dattelteig gleichm├Ą├čig auf den Boden der vorbereiteten Form.
  4. In derselben K├╝chenmaschine oder in einem Hochleistungsmixer alle Bestandteile der F├╝llung verarbeiten und 5 Minuten lang mixen, bis die Mischung seidig glatt und cremig ist. Kratzen Sie bei Bedarf die Seiten ab.
  5. Gie├čen Sie die F├╝llung in die vorbereitete Form ├╝ber die Kruste. Streichen Sie die Oberseite glatt.
  6. Bestreuen Sie den Kuchen mit Maqui-Beerenpulver und Kakaonibs.
  7. Legen Sie sie auf einer flachen Oberfl├Ąche in den Gefrierschrank, damit sie vor dem Anschneiden mindestens 3 Stunden fest werden. Lassen Sie sie vor dem Servieren 10-15 Minuten bei Raumtemperatur auftauen.
  8. Garnieren Sie sie mit Blaubeeren und lassen Sie es sich schmecken! [7]

Schwarze Bohnen-Tacos mit Maqui-Beeren-Salsa

Zutaten

  • 2 Tassen Brombeeren, grob geschnitten
  • 2 Essl├Âffel frischer Limettensaft
  • 2 Teel├Âffel Maqui-Pulver (probieren Sie: Navitas Naturals Maqui-Pulver)
  • 1/2 gro├če rote Zwiebel, gehackt, geteilt
  • 1 Essl├Âffel Oliven├Âl
  • 1 15-oz bpa-freie Dose schwarze Bohnen ohne Salz
  • 1/4 Teel├Âffel Chipotle-Pulver und Meersalz
  • 8 6-Zoll Maistortillas, erw├Ąrmt (oder 8 gro├če R├Âmersalatbl├Ątter)
  • 1 orangefarbene Paprikaschote, in St├Ąbchen geschnitten
  • 1/4 Tasse frische Korianderbl├Ątter
  • 1/4 Tasse ungesalzene Macadamian├╝sse, vorsichtig in Scheiben geschnitten

Zubereitung

  1. Zubereitung der Salsa: In einer kleinen Sch├╝ssel Brombeeren, Limettensaft, Maqui-Pulver und 2 Essl├Âffel Zwiebel vermengen. Abdecken und bis zum Servieren in den K├╝hlschrank stellen.
  2. In einer kleinen Pfanne auf mittlerer Stufe ├ľl erhitzen. Geben Sie die Zwiebel dazu und braten Sie sie unter gelegentlichem R├╝hren 7 bis 8 Minuten lang an, bis die Zwiebel sehr weich ist. Geben Sie die Bohnen und ihre Fl├╝ssigkeit, Chipotle und Salz hinzu. Reduzieren Sie die Hitze auf mittlere bis niedrige Stufe und k├Âcheln Sie 15 Minuten lang.
  3. Tropfen Sie mit einem Schauml├Âffel einen Teil der Bohnen ab und geben Sie sie in die Mitte jeder Tortilla. Mit Paprika, Salsa, Koriander und N├╝ssen garnieren. Servieren Sie die restliche Salsa als Beilage. [8]

Nebenwirkungen

Es gibt nicht gen├╝gend Informationen, um zu wissen, ob Maqui sicher ist. Wenn Sie schwanger sind oder stillen, gehen Sie am besten auf Nummer sicher und verzichten auf den Konsum. [9]

Besondere Vorsichtsma├čnahmen und Warnhinweise

Bei Einnahme durch den Mund: Maqui ist m├Âglicherweise in Dosen von bis zu 180 mg t├Ąglich f├╝r bis zu 3 Monate sicher. Es gibt nur unzureichende Informationen, um zu verstehen, was die negativen Auswirkungen sein k├Ânnten. Schwangerschaft und Stillzeit: Es gibt keine ausreichenden Informationen, um zu verstehen, ob Maqui sicher ist, wenn Sie schwanger sind oder stillen. Gehen Sie auf Nummer sicher und vermeiden Sie die Einnahme.

Diabetes: Maqui kann den Blutzuckerspiegel senken. Wenn Sie an Diabetes leiden, verwenden Sie Maqui mit Vorsicht und behalten Sie Ihren Blutzuckerspiegel im Auge.

Wechselwirkungen

Kleine Wechselwirkung

Seien Sie vorsichtig mit dieser Mischung.

Medikamente f├╝r Diabetes (Antidiabetes-Medikamente) kommunizieren mit Maqui

Maqui kann den Blutzuckerspiegel senken. Diabetes-Medikamente werden ebenfalls zur Senkung des Blutzuckerspiegels eingesetzt. Die zus├Ątzliche Einnahme von Maqui zu Diabetes-Medikamenten kann dazu f├╝hren, dass Ihr Blutzuckerspiegel zu niedrig ist. ├ťberwachen Sie Ihren Blutzuckerspiegel genau. Die Dosis Ihrer Diabetes-Medikamente muss m├Âglicherweise angepasst werden.

Einige Medikamente zur Behandlung von Diabetes sind Glimepirid (Amaryl), Glyburid (Diabeta, Glynase Prestab, Micronase), Insulin, Pioglitazon (Actos), Rosiglitazon (Avandia), Chlorpropamid (Diabinese), Glipizid (Glucotrol), Tolbutamid (Orinase) und andere. [9]

Schlussfolgerung

Maqui (Aristotelia chilensis) ist eine immergr├╝ne, in Chile beheimatete Pflanze, die antioxidantienreiche, violette Beeren produziert. Normalerweise werden diese Beeren als getrocknetes Pulver, als Saft oder in Form von Extrakten oder Kapseln konsumiert.

Aufgrund ihres hohen Gehalts an Polyphenolen und anderen sch├╝tzenden Verbindungen unterst├╝tzt die Maqui-Beere den Stoffwechsel, das Herz-Kreislauf-System und das Immunsystem und sch├╝tzt Augen, Gehirn und Kapillaren vor Sch├Ąden.

Mb ist in Form von Pulver, Kapseln, Extrakten und S├Ąften erh├Ąltlich. Sie k├Ânnen die Beeren auch roh oder gekocht verzehren, zum Beispiel in Shakes, Backwaren, Energieb├Ąllen und M├╝slischalen. [10]

Referenzen

  1. Https://journal.rishi-tea.com/chilean-patagonia-maqui-and-murta-harvest/
  2. Https://www.wku.edu/news/articles/index.php?view=article&articleid=810
  3. Https://www.verywellfit.com/the-benefits-of-maqui-89479
  4. Https://www.healthbenefitstimes.com/maqui-berry/
  5. Https://www.drugs.com/npp/maqui-berry.html
  6. Https://www.stylecraze.com/articles/maqui-berry/
  7. Https://foodtolive.com/healthy-blog/no-bake-maqui-berry-cheesecake-bars/
  8. Https://www.cleaneatingmag.com/recipes/black-bean-tacos-with-maqui-berry-salsa/
  9. Https://www.webmd.com/vitamins/ai/ingredientmono-1257/maqui
  10. Https://draxe.com/nutrition/maqui-berry-benefits/#how_to_add_to_diet_recipes
Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]