This post is also available in: English (Englisch)

Bitte hilf uns, diese wichtigen Infos zu verbreiten und teile diese Seite:

Baobab gilt international als Superfood und hierzulande als neuartiges Lebensmittel. In Afrika steht die Frucht des Affenbrotbaums ebenso wie der Baum an sich und in seiner Gänze jedoch schon seit Jahrtausenden im Mittelpunkt des Lebens und der Gesundheit für Mensch und Tier. Diese nahrhafte, nützliche, kuriose und exotische Pflanze hat in der Tat sehr viel zu bieten.

Was ist Baobab?

Was ist Baobab

Baobab wird die nährstoffreiche Frucht des afrikanischen Affenbrotbaumes (botanisch: Adansonia digitata) genannt. Ein gewaltiger Baumgigant, der vor allem in der trockenen Savanne südlich der Sahara und vielen weiteren Teilen Afrikas beheimatet ist. Der Name entstammt der arabischen Bezeichnung „bu hibab“, was auf Deutsch „Frucht mit vielen Samen“ bedeutet.

In seiner Heimat ist der Affenbrotbaum seit Jahrtausenden eine wichtige Lebensgrundlage für Menschen und Tiere. Sämtliche Bestandteile des Baumes werden vielfach genutzt. Allen voran die Baobab-Frucht. Ihr Fruchtfleisch und ihre vielen Samen finden als Lebensmittel, Ergänzungsmittel und Medizin Verwendung. Diese eigenartig erscheinende große Frucht verfügt über ein erstaunlich umfangreiches, reichhaltiges Angebot an Nährstoffen und Wirkstoffen mit einer komplexen Zusammensetzung und gesundheitsfördernden Eigenschaften.

In der Europäischen Union wurde das getrocknete Fruchtfleisch gemäß der Novel-Food-Verordnung Nr. 258/97 des Europäischen Parlaments und des Rates im Jahr 2008 als „neuartiges Lebensmittel“ zugelassen. Das getrocknete Fruchtfleisch von Baobab ist vor allem als Pulver auf dem Markt erhältlich. Als ein Nahrungsergänzungsmittel steht es ebenso in Form von Presslingen, Tabletten und Kapseln zur Verfügung.

Der Afrikanische Affenbrotbaum gehört zur Pflanzenfamilie der Malvengewächse und zu deren untergeordneter Familie Bombacoideae (Wollbaumgewächse). Dieser Baum prägt mit seiner mächtigen Erscheinung unübersehbar das afrikanische Landschaftsbild seiner Umgebung.

Es handelt sich um einen wild wachsenden, periodisch abwerfenden Laubbaum, der eine Höhe von bis zu 25 Metern oder gar mehr erreichen kann. Sein verhältnismäßig kurzer, markant kräftiger Stamm kann einen Umfang von bis zu 40 Metern entwickeln. Als sukkulenter Baum verfügen Stamm und Rinde über eine hohe Wasserspeicherkapazität. Die rundliche Baumkrone präsentiert starke, weit ausladende Äste und Zweige mit einem grünen Blätterwerk aus langstieligen, handförmigen, wechselständigen und fünf- bis neunfach gefingerten Blättern, ähnlich denen einer Rosskastanie. Ohne Laub erinnert das Geäst der Baumkrone an ein Wurzelsystem, was ein weiterer Grund ist, warum sich viele alte Mythen und Legenden um diesen Baum drehen. Ein Affenbrotbaum kann viele Hundert Jahre alt werden.

Nicht weniger auffällig sind seine großen wachsweißen Blüten, die einzeln oder gepaart an langen Stielen wie Pendel herunterhängen. Die Baobabblüten besitzen fünf sich überlappende Kronenblätter (Petalen) und einen drei-bis fünflappigen haarigen Blütenkelch. Jede Blüte enthält eine sehr hohe Anzahl an pinselförmigen Staubblättern (zwischen 720 und 1600 Stück), die zu einer langen Staubblattröhre zusammenwachsen.

Die Baobabfrucht entwickelt sich schließlich nach circa acht Monaten aus den Fruchtknoten der Blüte. Die großen ovalen Früchte hängen an langen seilartigen Stielen vom Baum herab. Die Größe der Früchte liegt zwischen 25 und 50 Zentimetern, je nach Herkunftsgebiet.

Die Früchte besitzen eine holzige, von außen filzig behaarte Fruchthülle (Perikarp). Im Verlauf des Reifeprozesses färbt sich die Schale von Grün über Gelb bis letztlich Graubraun. In ihrem Inneren eröffnet die Frucht ein gelb-weißes Fruchtfleisch (Pulpe), in das zahlreiche braune Samen eingebettet sind. Eine Frucht kann zwischen 100 bis 200 Samen enthalten. Zu den Besonderheiten gehört, dass Frucht und Fruchtfleisch bereits am Baum trocknen. Erst dann ist der natürliche Reifeprozess abgeschlossen. Das reife Fruchtfleisch ist trocken und hat eine mehlige Konsistenz. Aufgrund des hohen Vitamin-C-Gehaltes verfügt es über einen säuerlich-fruchtigen Geschmack, ähnlich dem von Zitrusfrüchten.

Fruchtfleisch, Samen und Blätter sind essbar und werden in Afrika als Lebensmittel vielfach in Speisen und Getränken verwendet. Die Frucht stellt in ihren Heimatgebieten nicht nur ein Grundnahrungsmittel dar, sondern auch ein bedeutendes, altbewährtes Heilmittel der afrikanischen Volksmedizin. Adansonia digitata wird deshalb auch als Wunderbaum, Apothekerbaum oder Lebensbaum bezeichnet.

Das getrocknete Fruchtfleisch ist besonders nahrhaft und enthält ein umfangreiches Angebot an verschiedenen wichtigen Nährstoffen. Besonders reich ist das Fruchtfleisch an Vitamin C (Gehalt von 150 – 300 mg pro 100 Gramm) ebenso wie an Mineralien, Spurenelementen, Aminosäuren, Ballaststoffen und Antioxidantien.

Inhaltsstoffe des Fruchtfleischs in der Übersicht:

Vitamine Mineralien und Spurenelemente Weitere Inhaltsstoffe
Vitamin C Eisen Ballaststoffe (z. B. lösliches Pektin)
Vitamin B Kalzium Proteine
Thiamin (Vitamin B 1) Kalium Aminosäuren
Riboflavin (Vitamin B2) Magnesium Zucker (Saccharose, Glucose, Fructose)
Nicotinsäure (Vitamin B3) Natrium Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren
Pyridoxin (Vitamin B6) Phosphor sekundäre Pflanzenstoffe (z. B. Antioxidantien)
Mangan
Zink

 

Zusammensetzung der Nährwerte von getrocknetem Baobabfruchtfleisch:

Feuchtigkeitsgehalt 11,1 – 12,0 g pro 100 g
Proteingehalt 2,03 – 3,24 g pro 100 g
Fett 0,4 – 0,7 g pro 100 g
Aschegehalt 5,5 – 6,6 g pro
Kohlenhydrate Gesamt 78,3 – 78,9 g pro 100 g
Zucker Gesamt 78,3 – 78,9 g pro 100 g
Natrium 7,42 – 12,2 g pro 100 g

*(Quelle: [1])

 

Inhaltsstoffe der Blätter des Afrikanischen Affenbrotbaumes Inhaltsstoffe der Samen
Vitamine (z. B. Vitamin A und Vitamin C) Proteine
Mineralstoffe und Spurenelemente (Kalzium, Eisen, Kalium, Magnesium, Mangan, Molybdän, Phosphor, Zink) Öle und Fette
Glykoside gesättigte Fettsäuren (30 %)
Phytosterole ungesättigte Fettsäuren (70 %)
Saponine Vitamine (Vitamin A, Vitamin C, Vitamin E)
Proteine Aminosäuren (z. B. Lysin)
Aminosäuren Mineralien und Spurenelemente (z. B. Kalium, Kalzium, Magnesium, Phosphor)
Phenole Ballaststoffe
Gerbstoffe
Flavonoide
Kleb- und Schleimstoffe
Baobab gdp Infografik

Wie wirkt Baobab?

Wie wirkt Baobab

Das Fruchtfleisch wirkt aufgrund seiner Inhaltsstoffe als Lebensmittel sehr nahrhaft und kann zudem erwiesenermaßen vielfach eine positive Wirkung auf die Gesundheit des Körpers haben, wie zahlreiche wissenschaftliche Studien belegen.

Baobab – zur Wirkung gehören:

  1. antioxidative
  2. antibakterielle
  3. antivirale
  4. entzündungshemmende
  5. hepatoprotektive (leberschützende)

Eigenschaften. [2]

Die Frucht des Affenbrotbaumes kann die allgemeine Ernährung ergänzen, Mangelerscheinungen von Nährstoffen ausgleichen und somit gegen viele gesundheitliche Beschwerden unterstützend eingesetzt werden.

Welches Baobab ist das Beste?

Beste Baobab

Im Handel wird das gemahlene Pulver aus dem glutenfreien getrockneten Fruchtfleisch der Adansonia digitata als Lebensmittel angeboten. Es gibt online verschiedene Anbieter auf dem Markt. Das Baobab-Pulver ist zudem als Nahrungsergänzungsmittel in Form von Presslingen, Kapseln oder Tabletten erhältlich. Das Baobab-Pulver sollte sortenrein und naturbelassen in hoher Bio-Qualität aus ökologischem Anbau stammen. [3]

Empfehlung für ein qualitativ hochwertiges Baobabpulver: mituso Bio-Baobabpulver – das Fruchtpulver vom Affenbrotbaum

Gegen welche Beschwerden hilft Baobab?

Hilft Baobab

Die Frucht beweist nicht nur eine hohe Zusammensetzung an Nähr- und Vitalstoffen sowie eine wertvolle Qualität als Lebensmittel. Es wird auch schon seit Jahrtausenden in der afrikanischen Volksmedizin altbewährt als Heilmittel eingesetzt. Nahrungsmittel können sich oft auch als Heilmittel erweisen, denn es geht letztlich um bestimmte zuzuführende Stoffe, die der Organismus benötigt, um zu funktionieren oder um sich zu schützen, zu wehren und zu erholen.

In der afrikanischen Volksmedizin wurde Baobab seit langer Zeit unter anderem für Infektionskrankheiten, wie z. B. Pocken und Masern verwendet. Viele afrikanische Einheimische haben z. B. auch mit den Blättern von Baobab Erfahrungen unter anderem in der Vorbeugung oder Behandlung gegen Beschwerden, wie Dysenterie (Ruhr), Durchfall, (Diarrhoe), Koliken und weiteren Magen-Darm-Erkrankungen mit guten, erfolgreichen Ergebnissen gemacht. Doch auch die moderne Medizin erforschte schließlich fundiert die besonderen Eigenschaften von Baobab und ihre Wirkung:

für das Immunsystem und Stoffwechselprozesse

  • gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • die Knochen und den Bewegungsapparat
  • die Knochen, Zähne und Muskeln mit ihrem Anteil an Phosphor
  • die Muskeln und Nerven mit ihrem Anteil an Kalium und Natrium
  • das Immunsystem, durch seinen hohen Gehalt an Eisen und Vitaminen
  • den Energiestoffwechsel sowie Herz- und Nervenfunktionen durch Eisen und Magnesium

gegen Diabetes

Aufgrund ihrer Nährstoffe hat die Frucht einen positiven Einfluss bei Diabetes Typ 2. In wissenschaftlichen Studien wurde festgestellt, dass der hohe Gehalt an qualitativ hochwertigen Ballaststoffen für eine Verbesserung der Symptome verantwortlich ist. [4]

gegen oxidativen Stress, Bakterien und Viren

Mit ihren starken Antioxidantien sowie antibakteriellen, antiviralen und entzündungshemmenden Eigenschaften zeigt Baobab Wirkung gegen Infektionen, Entzündungen und Wunden. [5]

zum Schutz der Leber

Mit ihrer hepatoprotektiven Eigenschaft, kann die Frucht vom Affenbrotbaum schützend auf die Leber wirken.

als Vitamin C Booster

Mit seinem auffallend hohen Gehalt an Vitamin C kann das Fruchtfleisch das Immunsystem stärken sowie das Nervensystem, die Wundheilung und die Funktionen der Haut unterstützen. Es trägt zur Kollagenbildung, zum Zellschutz vor oxidativem Stress und zur Aufnahme von Eisen bei. [6]

Wie wird Baobab eingenommen bzw. wie dosiert man es?

Dosierung und Einnahme Baobab

Das Pulver aus dem getrockneten Fruchtfleisch kann wunderbar in die tägliche Ernährung eingebunden werden. Das Fruchtpulver kann vielfach verwendet werden. Es lässt sich sowohl pur genießen als auch in Speisen und Getränke einbinden.

Es eignet sich ideal für die Zubereitung von Getränken. Das Fruchtpulver lässt sich einfach mit reinem Wasser vermischen, aber auch ideal Milch, Smoothies, Shakes und Fruchtsäften hinzufügen. Zum Beispiel: 1 Esslöffel Baobab-Pulver in 250 ml Flüssigkeit einrühren.

Des Weiteren lässt sich das angenehm fruchtig und süß-säuerlich schmeckenden Fruchtpulver auch in Joghurt, Quark, Desserts, Suppen, Dressings, Soßen, Brei, Püree oder Hauptspeisen integrieren. Auch in Backwaren findet das Pulver Anwendung. Brot, Brötchen oder Kuchen werden ebenfalls gerne mit dem glutenfreien Baobab-Pulver als Zutat zubereitet. Hier dient es unter anderem auch als Bindemittel. Zu beachten ist, dass das Fruchtpulver unter heißen Temperaturen bei Backen oder Kochen die Wirkung von einigen wertvollen Vitalstoffen verliert, wie z. B. Vitamin C. Dennoch wird es aufgrund seines hohen Gehalts an gesunden Ballaststoffen z. B. in Backwaren geschätzt.

Es gibt eine Vielzahl von Rezepten für den Einsatz von Baobab-Pulver. Der eigenen Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. In puncto Dosis gibt es keine Beschränkungen.

Das Baobaböl wird aus den Samen der Frucht gewonnen. Ein 100 % reines Baobaböl dient der äußeren Anwendung auf der Haut. Es kann sowohl zur Pflege der Haut als auch zur Unterstützung der Behandlung von verschiedenen Hautbeschwerden verwendet werden. Das Öl fördert die Bildung von Kollagen, die Heilung von Wunden und Entzündungen sowie die Regeneration der Haut.

Fazit: Warum ist Baobab so gesund?

Fazit Baobab

Mit ihrem reichhaltigen besonderen Nähr-, Vital- und Wirkstoffangebot fördert die Frucht vom Afrikanischen Affenbrotbaum die Gesundheit. Mit seinem hohen Gehalt an Vitamin C sowie an Mineralien und Spurenelementen, wie vor allem Eisen, Kalium, Kalzium und Magnesium versorgt es den Nährstoffbedarf des Körpers und gleicht eventuell bestehende Mangelerscheinungen aus. Auch der hohe Gehalt an wertvollen Ballaststoffen und an zahlreichen Wirkstoffen, wie z. B. Antioxidantien fördern die Gesunderhaltung und Heilung zahlreicher Beschwerden.

Quellenverzeichnis:

  1. Official Journal of the European Union, 2008, Specifications of Baobab fruit pulp, document number C(2008) 3046
  2. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/31798803/
  3. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/31386951/
  4. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/28413912/
  5. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/30309609/
  6. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/25806967/
[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]

Über den Autor

Giacomo Hermosa ist 37 Jahre alt, Vater von zwei Kindern und verheiratet. Vor elf Jahren hat er die Magister der Biologie und Anglistik erfolgreich absolviert. Hier hat er sich interdisziplinär mit den Themen Bioverfügbarkeit und Medizinalhanf beschäftigt. In seiner Freizeit schreibt er v.a. in den Bereichen Fitness, Ernährung und – familiär bedingt – über einige besondere Autoimmunerkrankungen. Seine Veröffentlichungen findet man u.a. auf seiner Website und bei der taz.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen