Diese Trends und Entwicklungen treiben Mobile Gaming voran

Trends und Entwicklungen im Mobile Gaming: Was treibt die Branche an?

Das Smartphone etabliert sich weltweit immer mehr als die meistgenutzte Spieleplattform unter Gamern. Dies ist auch in der Schweiz der Fall: Hierzulande spielen 6 von 10 Spielenden hauptsächlich an mobilen Geräten, wie eine Studie ergab. Diesem Höhenflug schient auch kein Ende gesetzt. Diverse Trends und Entwicklungen beflügeln den Mobile-Gaming-Trend weiterhin und lassen die Beliebtheit der mobilen Plattform zum Spielen stetig ansteigen.

 

Geringe Kosten

Videospiele zu spielen, war einst ausnahmslos mit recht hohen Kosten verbunden. Entweder eine Konsole oder ein leistungsfähiger Computer mit entsprechendem Zubehör musste angeschafft werden, um Spiele spielen zu können. Zudem musste jeder neue Titel zum vollen Kaufpreis erworben werben. Damit kann das Gamen schnell ganz schön ins Geld gehen. Doch das ist beim Mobile Gaming anders.

Die meisten Erwachsenen in der Schweiz besitzen bereits ein internetfähiges Smartphone. Sie alle haben damit automatisch bereits ihre Spielkonsole wortwörtlich in der Hand und müssen nicht zunächst eine teure Anschaffung tätigen. Das verringert die Einstiegsbarrieren für die Welt der mobilen Spiele enorm. Hinzu kommt, dass sowohl der App-Store für Android-Geräte von Google als auch Apples App Store mit Millionen von Games gefüllt sind, die sich vollkommen kostenlos herunterladen und spielen lassen. In der Regel sind zwar In-Game-Käufe möglich, diese sind meist jedoch optional, sodass die Spiele nicht zwangsläufig mit Kosten verbunden sind. Allein die Möglichkeit, ganz einfach auf «Herunterladen» klicken zu können, ohne einen Cent bezahlen zu müssen, macht diese Art der Spiele besonders einfach zugänglich und treibt die Popularität in die Höhe.

 

Leistungsfähigere Hardware

Was einst mit einer schwarzen Pixel-Schlange begann, kann inzwischen fast schon mit Spielkonsolen mithalten: Smartphones werden technisch immer leistungsfähiger und können jetzt sehr anspruchsvolle und grafisch beeindruckende Videospiele wiedergeben. Das «Handy» entwickelt sich damit immer mehr zum leistungsstarken Taschencomputer. Mit grossen Bildschirmen, rasanten Prozessoren und starken Grafikkarten kann das Mobilgerät heute Spiele abspielen, die früher ausschliesslich auf dem PC oder der Spielkonsole gelaufen sind. Das Spielerlebnis am Mobilgerät wird damit nicht nur vielfältiger, sondern qualitativ auch deutlich hochwertiger und ansprechender, sodass mehr Spieler jetzt in den Bann der Mobilen Games gezogen werden.

 

Wachsende Spielauswahl

Früher hatte der Begriff «Handyspiel» noch einen negativen Beiklang, denn die Games für den kleinen Bildschirm galten ausschliesslich für das Casual-Publikum und boten meist nur geringe Qualität. Diese Zeiten haben sich jedoch längst geändert. Während die Geräte immer leistungsfähiger werden, werden auch die technologischen Möglichkeiten für Mobile Games immer besser, was zu einer stetig wachsenden Auswahl an Spielen sorgt. Damit werden heute von Gelegenheitsspielern bis Hardcore-Gamern alle angesprochen.

Den Löwenanteil machen nach wie vor die Casual Games aus. Nicht ohne Grund sind Spiele wie Candy Crush Saga, Subway Surfers und Cut the Rope so enorm beliebt, schliesslich bieten sie einen besonders einfachen Einstieg und sind auch für kurze Runden zwischendurch gut geeignet. Genauso haben klassische Spiele, die zuvor bereits im physischen Format beliebt und bekannt waren, auf dem Handy Einzug gehalten. Spiele wie Schach- und Poker-Apps finden enormen Anklang am Mobilgerät, ebenso wie klassische Casinospiele. Viele der best-bewerteten Echtgeld Casinos im Internet stellen eine breite Vielfalt an Spielautomaten im Netz bereit, die über den mobilen Browser oder eine dedizierte App auch für Smartphones optimiert sind. Da Nutzer diese Art der Spiele bereits kennen, ist der Einstieg in die Spielwelt am Smartphone hier besonders einfach. Am anderen Ende des Spektrums stehen komplexe AAA-Videospiele, die sich an alteingesessene Gamer richten. Dazu gehören Computerspiele wie Call of Duty, Fortnite und PUBG, genauso wie League of Legends, Minecraft und Resident Evil. Die Bandbreite an mobilen Spielen ist damit breiter gefächert als je zuvor und spricht eine grosse Menge an Menschen an, was das Wachstum des Markts weiter beflügelt.

 

Schnellere Konnektivität

Breitflächige und rasant schnelle Internetverbindungen treiben den Mobile-Gaming-Markt weiter an. Mit dem modernen 5G-Mobilfunkstandard werden Internetgeschwindigkeiten im mobilen Netz möglich, die das Spielerlebnis am Handy massgeblich verbessern. Zum einen können Spiele über das schnelle Netz in Sekundenschnelle heruntergeladen werden, zum anderen können Online-Spiele mit minimalem Lag gespielt werden. Vor allem bei hektischen Multiplayer-Spielen wie etwa PUBG und Fortnite ist es für Gamer essenziell, dass der Lag auf ein absolutes Minimum reduziert wird, da dies zwischen Sieg und Niederlage entscheiden kann. Mit der schnelleren Konnektivität von heute werden mobile Games damit immer besser und attraktiver, was mehr Gamer überzeugt, ebenfalls mobil zu spielen.

Mobiles Gaming befindet sich im Höhenflug und hat sich längst als enorm wichtiges Segment des Gaming-Markts etabliert. Von der einfachen Zugänglichkeit über die riesige Auswahl an Spielen bis hin zu verbesserten Technologien und schnellen Internetverbindungen, diese Trends beflügeln das Mobile-Gaming-Segment auch weiterhin und machen das Spielen unterwegs stetig populärer.

Klicke, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 1 Durchschnitt: 5]
About Giacomo Hermosa 131 Articles
Giacomo Hermosa ist 37 Jahre alt, Vater von zwei Kindern und verheiratet. Vor elf Jahren hat er die Magister der Biologie und Anglistik erfolgreich absolviert. Hier hat er sich interdisziplinär mit den Themen Bioverfügbarkeit und Medizinalhanf beschäftigt. In seiner Freizeit schreibt er v.a. in den Bereichen Fitness, Ernährung und – familiär bedingt – über einige besondere Autoimmunerkrankungen. Seine Veröffentlichungen findet man u.a. auf seiner Website und bei der taz.