Ein umweltwissenschaftliches Niveau: Eine Investition in die Zukunft

Die Welt verändert sich derzeit so schnell wie seit der letzten Eiszeit vor 10.000 Jahren nicht mehr, und die Hauptursache für diese Veränderung ist der Mensch. Es ist zumindest fahrlässig, die Veränderungen unkontrolliert weiterlaufen zu lassen. Ein Auge auf diese Veränderungen zu haben und auch die Fähigkeit zu haben, andere zu ermutigen, dass wir Aktivitäten, die die Umwelt beeinflussen, tun oder lassen müssen, erfordert gut ausgebildete Menschen mit dem entsprechenden ökologischen Wissenschaftsniveau.

Häufig wird behauptet, dass die Ausbildung und das Lernen an Hochschulen und Universitäten eine direkte Antwort auf den Arbeitsmarkt und die dortigen Strukturen sind. Wenn das so ist, dann könnte die Zukunft für Experten mit einem umweltwissenschaftlichen Abschluss nicht viel lebendiger sein.

Nach dem kommerziellen und dem informativen Zeitalter kommen wir rasch in das ökologische Zeitalter, in dem die Umwelt und ihre Eigenschaften von entscheidender Bedeutung sind.

Nie zuvor haben wir als Kultur der Atmosphäre wirkliches Interesse entgegengebracht, und einige würden sicherlich behaupten, dass wir ihr immer noch nicht genügend Aufmerksamkeit schenken. Die kontinuierliche Ausbeutung der natürlichen Ressourcen der Erde und die konsequente Erzeugung von Wärme und auch von Abfällen haben zu erheblichen Umweltschäden geführt.

Wir leben in einem Zeitalter, in dem das Wissen, das Verstehen und die Anpassung an die Umwelt keine Option mehr ist – es ist das einzige Mittel, um voranzukommen. Dieses Zeitalter braucht qualifizierte Fachleute, insbesondere solche mit einem professionellen umweltwissenschaftlichen Abschluss.

Neben den klassischen umweltwissenschaftlichen Abschlüssen gibt es eine Vielzahl von verwandten Abschlüssen. Die Industrie ist seit langem verpflichtet, Sicherheits- und Arbeitsschutzanforderungen zu erfüllen. In Sektoren wie der Biotechnologie gibt es aufgrund der Art der Produkte unzählige Möglichkeiten für Katastrophen.

Katastrophenmanagement und Schadstoffmanagement sind Disziplinen, die auf den heutigen Hochtechnologiemärkten sehr beliebt sind. Während diese Studiengänge in der Regel nicht umfassend genug sind, um als eigenständige wissenschaftliche Forschungsstufen verwendet zu werden, werden diese Ausbildungskurse in der Regel mit ökologischen Wissenschaftsabschlüssen als Bestandteil eines Paketangebots kombiniert.

Für den Schüler mit ökologischem Studienabschluss kann das ein Vorteil sein. Während sie ihr Hauptfach studieren, können sie Zeugnisse in einer Reihe von verwandten Bereichen erwerben. Das macht sie zu detaillierten Experten, die nach ihrem Abschluss in einer Vielzahl von Sektoren tätig werden können.

Aufgrund der langjährigen Lobbyarbeit sind in den USA einige der größten und bestbezahlten Umweltgruppen der Welt beheimatet, und auch zahlreiche Experten, die diesen Gruppen zugute kommen, haben einen Abschluss in Umweltwissenschaften.

Es gibt Jobs bei Bundesbehörden, Lobbying-Positionen bei politischen Gruppen sowie Wirtschaftsunternehmen, Forschungsstudienpositionen bei Stiftungen und auch verschiedene andere Forschungsstudienorganisationen. Zusätzliche Möglichkeiten gibt es in den Abteilungen für Umweltsicherheit und -schutz der führenden Ölkonzerne und sogar an Hochschulen mit umweltwissenschaftlichen Abschlüssen. Sie alle nutzen lohnende Positionen, die Spezialisten mit einem umweltwissenschaftlichen Abschluss anstreben können.

Eine umweltwissenschaftliche Forschungsebene verwaltet nicht nur Umweltthemen. Aufgrund der Art ihrer Arbeit müssen Fachleute, die einen Abschluss in ökologischer wissenschaftlicher Forschung haben, mit verwandten Themen wie Konformität, Regulierung, Strafjustiz und auch öffentlicher Kommunikation ausgestattet sein.

Die Lehrpläne, die schließlich zu einem umweltwissenschaftlichen Abschluss führen, sind vielfältig und auch faszinierend. Eine Person mit einer ökologischen wissenschaftlichen Forschung Ebene wird wahrscheinlich mit dem Schutz unserer Umgebung anvertraut werden folglich benötigen wir die absolute beste!

Wenn Sie ein Problem mit der Welt haben, in der wir leben, oder den Wunsch und die Entschlossenheit haben, etwas zu tun, um eine sich allmählich verschlechternde Umwelt zu verbessern, dann wäre ein umweltwissenschaftliches Studium ein hervorragender Ausgangspunkt.

Jeder, der im Umweltbereich tätig sein möchte, muss in der Regel einen BS-Abschluss in Umweltwissenschaften erwerben, bevor er sich für einen MS- oder PhD-Abschluss in Umweltforschung entscheidet.

Umweltwissenschaftliche Studiengänge werden an allen großen Colleges und Universitäten in den USA und der westlichen Welt angeboten. Ein ökologisches Wissenschaftsstudium kann dauerhaft, in Teilzeit oder per Fernstudium absolviert werden, so dass Sie unabhängig von Ihren Bedingungen einen Beitrag leisten können.

Über Barbara Eitelmann 9 Artikel
Barbara Eitelmann ist eine ehemalige Autorin Reuters Health. Sie ist eine Gesundheitsjournalistin, die über gesunde Ernährung schreibt und evidenzbasierte Ratschläge für normale Menschen anbietet. Barbara hat zwei Bücher für die beliebte Dummies Series mitverfasst. Barbara hat einen Master-Abschluss in Humanernährung von der Universität Hamburg.