Wie findet man ein Umzugsunternehmen?

Ein Umzug ist eine wirklich anstrengende und teure Erfahrung, und wenn Sie keine Sicherheitsmaßnahmen ergreifen, kann er sich schnell zu einem Kopfschmerz entwickeln. Wie finden Sie also eine Umzugsfirma, der Sie alles anvertrauen können, was Sie besitzen, und bei der Sie sich sicher fühlen?

Das erste, was Sie tun müssen, ist, Ihr Schlüsselbrett abzunehmen und sich von Ihrem Computersystem zu entfernen. Es gibt zwar einige seriöse Umzugsfirmen, die eine Internetseite haben, aber fast alle Opfer, die uns anrufen, haben ihr Umzugsunternehmen im Internet gefunden.

Als Nächstes sollten Sie Ihr Telefonbuch zur Hand nehmen oder Ihre örtlichen Immobilienmakler anrufen und mindestens drei Umzugsunternehmen mit Niederlassungen in Ihrer Nähe ausfindig machen. Suchen Sie nach Umzugsunternehmen, die seit mindestens zehn Jahren im Geschäft sind, und beauftragen Sie keinen Umzugsmakler. Die derzeitigen Verbraucherschutzgesetze im Zusammenhang mit der Beförderung von Familienmitgliedern gelten nur für Transportunternehmen und nicht für Makler.

Vereinbaren Sie Besuche für sie zu kommen, um Ihre Residenz sowie eine in-home Schätzung in der Reihenfolge Ihrer am wenigsten bevorzugten zu Ihrem bevorzugten Unternehmen zu tun. Wenn sie nicht zu Ihnen nach Hause kommen, um einen Kostenvoranschlag zu erstellen, legen Sie auf und suchen Sie sich ein anderes Unternehmen. Erkundigen Sie sich im Voraus, ob die Firma den Umzug selbst durchführen wird oder ob sie die Arbeit an Subunternehmer vergibt. Wenn sie Sie nicht umziehen werden, sollten Sie weitermachen. Sie sollten außerdem das Büro besuchen und sich vergewissern, dass die Firma auch das ist, was sie vorgibt zu sein. Werfen Sie einen Blick auf die Lastwagen und das Lagerzentrum. Vergewissern Sie sich, dass die Fahrzeuge vollständig mit dem Namen der Firma gekennzeichnet sind.

Da jede Umzugsfirma Ihnen einen Kostenvoranschlag macht, der auf dem basiert, was sie in Ihrem Haus sehen, lassen Sie den Papierkram dort liegen, wo die nächste Umzugsfirma ihn leicht sehen kann. Erkundigen Sie sich nach dem Preisunterschied, denn es kann sich um Lösungen handeln, die eine Firma anbietet und eine andere nicht, um die Anzahl der Versicherungen oder die Bewertung Ihres Besitzes. Beauftragen Sie niemals einen Spediteur, der Ihnen einen Kostenvoranschlag auf der Grundlage von Kubikmetern macht. Genehmigen Sie niemals leere Dokumente, und wissen Sie, was Sie genehmigen. Lesen Sie das Dokument, verstehen Sie es und machen Sie sich keinen Stress, wenn Sie die Umzugsfirma in Verzug bringen.

Sie müssen wissen, dass jedes Umzugsunternehmen gesetzlich verpflichtet ist, Ihnen eine Broschüre mit dem Titel „Ihre Bürgerrechte und Pflichten beim Umzug“ auszuhändigen. Wenn sie Ihnen diese nicht aushändigen, sollten Sie sie (gewissermaßen) verpacken.

Solange Sie die Aufmerksamkeit des Verkäufers haben, sollten Sie so viele Details über die Firma herausfinden, wie Sie können, z. B:

* Vollständiger Firmenname.
* Wie lange die Firma bereits im Geschäft ist.
* Adresse der Firma.
* Telefonnummern (regional und gebührenfrei).
*Genehmigungsnummern.
* Adresse der Unternehmenswebsite.
* E-Mail-Adressen.
* Holen Sie Referenzen ein (und rufen Sie sie auch an).

Wenn Sie Ihre 3 Angebote haben, ist es an der Zeit, wieder ins Internet zu gehen. Hier ist das Internet ein mächtiges Hilfsmittel für den Kunden, und all die Informationen, die Sie gesammelt haben, zahlen sich aus. Stressfrei und günstig umziehen mit Paultrans ist unserer Meinung nach die einfachste Lösung!

 

Click to rate this post!
[Total: 1 Average: 5]
Über Giacomo Hermosa 32 Artikel
Giacomo Hermosa ist 37 Jahre alt, Vater von zwei Kindern und verheiratet. Vor elf Jahren hat er die Magister der Biologie und Anglistik erfolgreich absolviert. Hier hat er sich interdisziplinär mit den Themen Bioverfügbarkeit und Medizinalhanf beschäftigt. In seiner Freizeit schreibt er v.a. in den Bereichen Fitness, Ernährung und – familiär bedingt – über einige besondere Autoimmunerkrankungen. Seine Veröffentlichungen findet man u.a. auf seiner Website und bei der taz.