Schneeschuhwandern in den Alpen

Verschneite Winterlandschaften sind schön anzusehen und laden zum Spazieren, Staunen und Genießen ein. Doch damit ein Ausflug in den Schnee auch wirklich zu einem angenehmen Erlebnis wird, sollte man nicht auf das richtige Schuhwerk verzichten. Insbesondere dann, wenn es stark geschneit hat und man beim ersten Schritt abseits des Weges tief einsinken würde, wären normale Schuhe schnell überfordert. Genau hierfür wurden Schneeschuhe konzipiert, die durch ihre besondere Konstruktion das Gehen in Tiefschnee erleichtern, so dass man darin nicht einsinkt. Mit ihnen ist das Schneeschuhwandern, das inzwischen zu einer beliebten Sportart im Winter geworden ist, kein Problem. Schneeschuhe sind im Übrigen keinesfalls eine neue Erfindung, sondern schon seit vielen Jahrzehnten geschätzt. In den letzten Jahren haben die Hersteller nur immer wieder ihre Konstruktionen und Materialien angepasst, um ihre Schuhe noch funktioneller zu machen.

 

Welche Schuhe sind die richtigen für Schneeschuhe?

Bei Schneeschuhen handelt es sich nicht etwa um richtige, geschlossene Schuhe, sondern vielmehr um ein Schuhwerk, das man über seine normalen Winterschuhe trägt. Doch hier stellt sich die Frage, welche Schuhe die richtigen sind. Wichtig ist, dass die gewählten Winterschuhe fest sitzen und mindestens knöchelhoch sind. Friert man nicht so leicht, kann man auch Trekking- oder Wanderschuhe tragen, die sich ebenfalls mit Schneeschuhen kombinieren lassen.

Problematisch kann es nur dann werden, wenn man eher breite Schuhe im Winter tragen möchte, wie zum Beispiel Snowboardschuhe oder Softboots. Diese passen nicht immer zu Schneeschuhen – es kommt auf die Bindung an. Darüber hinaus sollte berücksichtigt werden, dass gerade auf längeren Touren einige Streckenabschnitte ohne Schneeschuhe bewältigt werden müssen. Es ist daher anzuraten, sich für Winterschuhe mit einer guten Profilierung zu entscheiden, was aber ohnehin bei den meisten Modellen der Fall ist. Unter Umständen macht zudem der Kauf einer Gamasche Sinn, welche verhindert, dass Feuchtigkeit und Schnee in die Schuhe eindringen und zusätzlich für trockene Füße sorgen.

 

Den richtigen Schneeschuh kaufen – worauf es zu achten gilt

Bei modernen Schneeschuhen gibt es verschiedene Bauweisen. Am stabilsten sind jedoch normalerweise Modelle mit einer Rahmenkonstruktion aus Stahl, welcher mit stabilem Gewebe bespannt ist. Ebenfalls häufig gefertigt werden Schneeschuhe mit einem Aluminiumrahmen, der ebenso über ein stabiles Gewebe verfügt, damit die Schuhe nicht zu tief in den Schnee einsinken. Zwar sind Alu-Schneestiefel nicht so stabil wie Modelle mit einem Rahmen aus Stahl, dennoch eignen sie sich für die meisten Touren und sind auch preislich günstiger. Viele Menschen entscheiden sich auch für Schneeschuhe mit einem Rahmen aus Kunststoff, die ebenfalls eine hohe Stabilität bieten können.

 

Fragen & Antworten zum Thema

Schneeschuhwandern – welche Schneeschuhe sind die richtigen?

Die richtigen Schneeschuhe hängen vor allem vom Terrain ab. Nachfolgend eine kleine Orientierungshilfe für den Kauf:

  • Ist man in flachem oder leicht hügeligem Gelände unterwegs, genügt es in der Regel, normale Bergwander- oder Trekkingstiefel zu tragen. Dann spielt es keine große Rolle, ob die Sohle durchgehend steig ist. Am besten geeignet sind mittelfeste Bergwanderstiefel, welche durch ihre Flexibilität ein leichtes Abrollen gewährleisten und daher für die meisten Schneeschuhwanderungen ideal sind.
  • An sehr kalten Tagen sind Winterstiefel mit mittelfester Sohle die optimale Wahl zum Warmhalten der Füße. Wer dagegen in steilem Gelände wandern möchte, sollte sich dagegen für Hochtourenstiefel mit einer möglichst festen Sohle entscheiden.

 

Worauf kommt es beim Kauf von Schneeschuhen besonders an?

Zahlreiche Schneeschuh-Modelle sind in verschiedenen Längen und Größen erhältlich, so dass sich die Schuhe perfekt an die eigenen Bedürfnisse anpassen lassen. Abhängig vom Gewicht und weiteren Abmessungen kann das passende Modell ausgewählt werden, vor allem die Gewichtsangabe spielt jedoch eine entscheidende Rolle.

Unterschiede gibt es auch beim Aufbau der Schuhe: Einige sind mit Dornen oder Zacken für einen besseren Halt ausgestattet. Für flaches und leicht hügeliges Gelände sind Kunststoffschuhe mit einer Verstärkung aus Dornen eine gute Wahl, in alpinem oder stark vereistem Gelände sollten dagegen eher Schneeschuhe mit starken Zacken an der Sohle gewählt werden.

 

Wie wichtig sind Steighilfen?

Weiterhin gilt es, beim Kauf von Schneeschuhen auch die unterschiedlichen Bindungen unter die Lupe zu nehmen. Die meisten namhaften Hersteller fertigen ihre Schuhe so, dass sie sich perfekt an die individuelle Schuhgröße anpassen und sogar mit Handschuhen gut bedienen lassen. Die meisten Modelle sind heutzutage zudem mit Steighilfen ausgestattet, die zum Beispiel Bügel oder auch aufklappbare Teile aus Kunststoff sein können. Steigt man steiles Gelände empor, sorgen sie unter dem Absatz für einen besseren Halt und helfen, Höhenmeter leichter zu überwinden. Gleichzeitig wird durch sie verhindert, dass die Ferse und die Wade überstreckt werden.

 

Wo lassen sich Schneeschuhe befestigen?

Gerade auf längeren Touren ist man oft nicht durchgehend mit Schneeschuhen unterwegs. Sind die Wege geräumt oder liegt auf einzelnen Streckenabschnitten überhaupt kein Tiefschnee, kann man auch die ganz normalen Winterschuhe nutzen und die Schneeschuhe im Gepäck verstauen. Doch wo bringt man sie am besten unter? Idealerweise gibt es am mitgeführten Rucksack eine Möglichkeit zur Befestigung. Zwar gibt es bislang nicht allzu viele Schneeschuh-Rucksäcke auf dem Markt zu kaufen, allerdings finden sich bei einem Vergleich mehr und weniger geeignete Modelle.

Das Wichtigste ist, dass der auf der Tour mitgeführte Rucksack eine Möglichkeit bietet, um die Schuhe sicher zu befestigen. Idealerweise verfügt er über eine Frontfixierung, an der sich auch andere Ausrüstungen wie Snowboards befestigen lassen. Doch auch eine seitliche Befestigungsmöglichkeit für Skier kann gut geeignet sein, um Schneeschuhe daran zu montieren. Hat man bereits einen Rucksack, der aber über keine Befestigungsmöglichkeit verfügt, muss man etwas tricksen. Hier könnte man zwei Gurte zur Befestigung kaufen und die Schuhe damit an der Front des Rucksacks festzurren. Auch mit Karabinern lassen sich Schneeschuhe oft an den Rucksack hängen, so dass man sie unterwegs problemlos mitführen kann. Dann hat man die Hände für andere Dinge frei und muss die Schuhe nicht tragen.

 

Fazit: Ein Vergleich verschiedener Modelle ist wichtig

tim foster cuRbcnvgvOA unsplashZum Schneeschuhwandern und für längere Touren in Tiefschnee kommt man mit normalen Winterschuhen häufig nicht weit. Daher ist der Kauf von Schneeschuhen durchaus zu empfehlen. Allerdings ist es wichtig, vor dem Erwerb verschiedene Modelle miteinander zu vergleichen. Besonders achten sollte man darauf, dass die gewählten Schneeschuhe zum Geländeprofil passen, in dem man sich vorrangig bewegen möchte. Fest steht jedoch, dass Schneeschuhe viel Flexibilität und Komfort bieten, so dass Ausflüge in weiße Winterlandschaften zu einem wunderbaren Erlebnis werden.

Über Niklas Zweig 7 Artikel
Niklas Zweig begann seine Karriere im Gesundheits- und Fitnessbereich, indem er Gruppenübungen und Workshops in umliegenden Fitnessstudios im Großraum Dortmund unterrichtete. Er wurde Personal Trainer und nahm während dieser Zeit an seinem ersten internationalen Fitness-Wettbewerb teil. Sein starker sportlicher Hintergrund und seine Erfahrung als internationaler Teamtrainer verlangten seine Aufmerksamkeit auf eine angemessene Ernährung und Übungsprogrammierung.