Was sind die Vorteile von Doppelschlafsäcken?

Wenn es um Camping geht, gibt es viele Möglichkeiten, es sich nachts im Zelt gemütlich zu machen. Verreist man zu zweit, möchten viele Paare nicht auf die Nähe ihres Partners verzichten. Dann bietet es sich an, statt zwei einzelnen Schlafsäcken einen gemeinsamen Doppelschlafsack zu nutzen. In einem solchen Schlafsack finden bequem zwei Personen Platz – und oft sogar noch ein kleines Kind. Worauf es bei der Auswahl zu achten gilt, stellen wir Ihnen nachfolgend vor.

 

Einzelschlafsack und Doppelschlafsack – wo liegen die Unterschiede?

Vom Aufbau her gibt es kaum Unterschiede zwischen einzelnen und doppelten Schlafsäcken: Gefüttert sind sie beide entweder mit Polyester, Baumwolle oder auch Seide – auch die Füllung kann aus verschiedenen Materialien bestehen. Soll der Doppelschlafasack auch bei Minusgraden von -10 bis -20 °C zum Einsatz kommen, spielt die Füllung eine besonders wichtige Rolle. Plant man eine Outdoor-Tour in eher feuchtere Regionnen, empfiehlt sich eine Füllung aus Kunstfasern. Diese verklumpt nicht so einfach und ist zudem resistent gegenüber Feuchtigkeit. Für sehr kalte Nächte sind dagegen Doppelschlafsäcke mit einer Daunenfüllung eine gute Wahl, sofern es nicht nasskalt ist. Denn Daunen verklumpen, sobald sie mit Feuchtigkeit in Kontakt kommen – weiterhin trocknen sie dann nur sehr langsam.

Trotz aller Romantik und Gemütlichkeit sollte man sich beim Kauf eines Doppelschlafsacks darüber im Klaren sein, dass sich mit ihm nie dieselbe Wärmewirkung wie mit einem einzelnen Mumienschlafsack erreichen lässt. Denn diese liegen direkt am Körper an, während es beim Doppelschlafsack immer eine gewisse Lücke in der Mitte gibt, durch die kalte Luft hineinströmen kann. Daher sollte man sich bei Minusgraden sehr genau überlegen, ob man tatsächlich nicht ohne einen Doppelschlafsack auskommt.

Doppelschlafsäcke sind ähnlich wie Deckenschlafsäcke aufgebaut und lassen sich zwar leicht öffnen, bringen aber, wie bereits erwähnt, einen gewissen Wärmeverlust mit sich – dieser kann bis in den Fußraum reichen. Trotzdem bietet der Doppelschlafsack für kleine Familien den Vorteil, dass sie eine optimale Möglichkeit bieten, um ein Baby vor der Kälte zu schützen. Allgemein sollte man jedoch mit einem Baby nicht unbedingt in sehr kalte Regionen reisen. Es empfiehlt sich, sich stets nach den Herstellerangaben zu richten. Jeder gute Schlafsackhersteller gibt bei seinen Produkten genau an, bis zu welcher Temperatur die jeweiligen Modelle nutzbar sind bzw. ausreichend wärmen.

 

Tipps für den Transport eines Doppelschlafsacks

Vor dem Kauf eines Doppelschlafsacks sollte in jedem Fall berücksichtigt werden, dass ein solches Modell größer ist als ein normaler Schlafsack und damit auch nicht so leicht transportiert werden kann. Seine Breite kann bis zu 140 cm aufweisen und beansprucht daher relativ viel Platz im Reisegepäck. Auch das Gewicht ist natürlich höher. Doch das muss kein Hindernis sein: Mit einem geeigneten Rucksack ist der Transport eines Doppelschlafsacks kein Problem. Es lohnt sich allerdings, ein Modell zu kaufen, das sowohl ausreichend Wärme bietet als auch nicht allzu viel Gewicht auf die Waage bringt. Denn gerade, wenn man viel zu Fuß unterwegs ist, freut man sich über jedes Kilo, das man nicht tragen muss.

 

Fragen & Antworten zum Thema

Welche Materialien sind bei Doppelschlafsäcken die beste Wahl?

dominik jirovsky re2LZOB2XvY unsplashGenau wie auch Einzelschlafsäcke können Doppelschlafsäcke aus verschiedenen Materialien bestehen und unterschiedliche Füllungen aufweisen. So kommt zum Beispiel als Füllung oft Baumwolle zum Einsatz, mehr und mehr Hersteller verwenden jedoch auch Seide. Allgemein sind Doppelschlafsäcke aus Seide eher im höheren Preissegment angesiedelt, was primär an der Materiialqualität liegt. Gleichzeitig ist das Eigengewicht von Seide relativ niedrig, was wiederum den Transport vereinfacht und das Packmaß deutlich reduziert. Nicht selten passen Doppelschlafsäcke aus Seide in einen ganz normalen Wanderrucksack.

Wann ist Baumwolle als Material geeignet?

Ein Futter aus Baumwolle ist dann die richtige Wahl, wenn ein Doppelschlafsack zwar Wärme spenden, aber sich nicht zu sehr aufheizen soll. Ist es nicht allzu kalt nachts, schwitzt man schneller in einem Modell mit einer Baumwollfüllung. Auch bei Regen ist Baumwolle nicht gut geeignet, da das Material Feuchtigkeit nicht abweist, sondern aufnimmt. Obgleich Baumwolle als sehr atmungsaktiv gilt, kann sie Feuchtigkeit nicht standhalten und somit schnell verklumpen – damit wäre jeder hochwertige Doppelschlafsack schnell kaputt. Es gibt allerdings die Möglichkeit, ein Doppel-Inlet zu verwenden. Hierbei handelt es sich um einen Innenschlafsack, der als Zubehör hinzugekauft werden kann.

Wann ist Polyester die richtige Wahl?

Weiß man bereits im Voraus, dass man mit seinem neuen Doppelschlafsack in feuchte Gegenden reisen wird, greift man am besten direkt zu einem Modell, das mit Polyester gefüttert ist. Dieses Material eignet sich hervorragend für Outdoor-Touren und ist nicht nur sehr widerstandsfähig, sondern hält auch Feuchtigkeit vom Inneren des Schlafsacks fern. Dennoch ist der Komfort bei Schlafsäcken aus Seide oder Baumwolle in der Regel höher.

Gibt es auch Modelle mit extra Komfort?

Inzwischen gibt es Doppelschlafsäcke von vielen verschiedenen Herstellern in den unterschiedlichsten Ausführungen. Für Camping-Reisen bieten sich beispielsweise Modelle mit Kissen an, die sich mit einem Reißverschluss ganz einfach am oberen Ende des Schlafsacks fixieren lassen. Dann wird ein Doppelschlafsack schnell zu einem gemütlichen und transportablen Bett.

Welche Aspekte sind für den Kauf eines Doppelschlafsacks noch wichtig?

Wer sich einen Doppelschlafsack kaufen möchte, muss auf verschiedene Aspekte achten. Gerade weil die Auswahl an Modellen inzwischen sehr groß ist, ist es für Käufer oft nicht einfach, das richtige zu finden. Deshalb gibt es einige Kriterien, die bei der Auswahl eine große Rolle spielen und nachfolgend noch einmal zu einer Checkliste zusammengefasst werden.

  • Qualität: Ein Doppelschlafsack sollte aus hochwertigen, strapazierfähigen Materialien bestehen, die auch anspruchsvolle Reisen problemlos überstehen
  • Wasserdichte: Es ist immer von Vorteil, wenn ein Doppelschlafsack wasserdicht ist, so dass Feuchtigkeit nicht eindringen kann
  • Gewicht: Je niedriger das Gewicht, desto besser – aber desto dünner ist meist auch das Material. Hier ist auf das richtige Verhältnis zwischen Wärmewirkung und Gewicht zu achten
  • Breite und Länge: Doppelschlafsäcke sollten in ihren Abmessungen zu den Personen passen, die ihn nutzen
  • Preis: Der Preis ist zwar nicht irrelevant, sollte bei der Auswahl aber nur eine untergeordnete Rolle spielen

 

Fazit: Doppelschlafsäcke zu kaufen erfordert einen Vergleich

Abschließend bleibt zu sagen, dass ein Doppelschlafsack sich eher für einen Camping-Trip mit dem Partner als für eine richtige Outdoor-Expedition eignet. Sie wärmen zwar nicht so effektiv wie Einzelschlafsäcke, können aber dennoch für kuschelige, gemütliche Nächte im Freien sorgen. Trotzdem empfiehlt sich ein Vergleich der verschiedenen Produkte vor dem Kauf.

Über Niklas Zweig 7 Artikel
Niklas Zweig begann seine Karriere im Gesundheits- und Fitnessbereich, indem er Gruppenübungen und Workshops in umliegenden Fitnessstudios im Großraum Dortmund unterrichtete. Er wurde Personal Trainer und nahm während dieser Zeit an seinem ersten internationalen Fitness-Wettbewerb teil. Sein starker sportlicher Hintergrund und seine Erfahrung als internationaler Teamtrainer verlangten seine Aufmerksamkeit auf eine angemessene Ernährung und Übungsprogrammierung.