Was wir über Weihrauch wissen

Weihrauch wird seit der Antike für spirituelle und medizinische Ziele verwendet. Ein notwendiges Öl, das häufig in der Aromatherapie verwendet wird, Weihrauchöl wird normalerweise aus dem Harz des Boswellia carterii oder Boswellia sacra Baumes gewonnen. Auch Olibanum genannt, hat Weihrauchöl ein angenehmes, holziges Aroma und wird oft verwendet, um Stress und Ängste zu lindern.

Wie wird Weihrauch eingenommen?

Dosierung und Einnahme Weihrauch

Wenn Sie daran interessiert sind, Weihrauch in Ihre Behandlung einzubeziehen, fragen Sie Ihren Arzt. Er kann Ihnen dabei helfen, festzustellen, ob dies die beste Wahl für Sie ist, und Ihnen Empfehlungen für zukünftige, folgende Maßnahmen geben.

Auch wenn einige vorschlagen, eine kleine Menge Weihrauch mit der Ernährung zu konsumieren, ist dies kein medizinisch sinnvoller Ansatz. Sie sollten nicht jede Art von notwendigem Öl einnehmen.

Verdünnen Sie stattdessen ein bis zwei Tropfen des Weihrauchöls mit 1 bis 2 Tropfen eines Trägeröls, wie Kokosnuss- oder Jojobaöl. Trägeröle helfen, die Potenz der notwendigen Öle zu reduzieren, um zu verhindern, dass Ihre Haut eine negative Reaktion hat.

Sie können das Öl auch direkt in die Luft diffundieren, um mögliche aromatische Vorteile zu erhalten. Wenn Sie einen Diffusor haben, fügen Sie 3 bis 4 Tropfen hinzu und lassen Sie es sich verteilen. Wenn Sie keinen Diffusor haben, können Sie 3 bis 4 Dekaden in einen Topf mit kochendem Wasser geben. Durch den starken Dampf wird sich der Duft sicherlich direkt in der Luft verteilen.

Zuverlässige Dosierung

Da Weihrauch auf verschiedene Weise eingenommen werden kann, ist die optimale Dosis nicht bekannt. Die vorliegenden Dosierungsvorschläge beruhen auf Dosen, die in klinischen Forschungsstudien verwendet wurden.

Viele Forschungsstudien verwenden Weihrauch-Nahrungsergänzungen in Tablettenform. Die folgenden Dosierungen wurden als am wirksamsten berichtet [1]:

  • Asthma: 300-400 mg, 3 mal täglich
  • Crohnsche Krankheit: 1.200 mg, dreimal täglich
  • Osteoarthritis: 200 mg, dreimal täglich
  • Rheumatoide Arthritis: 200 – 400 mg, dreimal täglich
  • Ulcerative Colitis: 350-400 mg, dreimal täglich
  • Gingivitis: 100-200 mg, dreimal täglich

Abgesehen von Tabletten haben Studien Weihrauch auch in Kaugummi- für Gingivitis, sowie in Lotionen für Arthritis verwendet. [2]

Wenn Sie die Nahrungsergänzung mit Weihrauch in Betracht ziehen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über eine empfohlene Dosierung.

Weihrauch Dosis hängt von dem Problem, das Sie versuchen, mit zu behandeln sind. Eine der effektivsten Dosierungen variiert von 300 – 400 mg, die 3 Mal täglich eingenommen werden.

Mögliche negative Effekte

Weihrauch gilt als sicher für die meisten Menschen.

Er wird seit Hunderten von Jahren als Heilmittel verwendet, ohne dass es zu extremen unerwünschten Wirkungen kommt.

Dosen über 900 mg pro Pfund Körpergewicht (2 Gramm pro kg) wurden als gefährlich bei Ratten und Mäusen gefunden. Schädliche Dosierungen wurden jedoch nicht am Menschen untersucht.

Eine der typischsten Nebenwirkungen, die in klinischen Studien berichtet wurden, waren Übelkeit und saures Aufstoßen.

Einige Forschungen berichten, dass Weihrauch die Gefahr des Verlustes des ungeborenen Kindes während der Schwangerschaft erhöhen könnte, so dass schwangere Frauen es vermeiden wollen.

Weihrauch könnte auch mit einigen Medikamenten kommunizieren, insbesondere mit entzündungshemmenden Medikamenten, Blutverdünnern und cholesterinsenkenden Pillen.

Wenn Sie eines dieser Medikamente einnehmen, stellen Sie sicher, dass Sie mit Ihrem Arzt über Weihrauch sprechen, bevor Sie ihn verwenden.

Weihrauch wird als risikofrei für die Mehrheit der Menschen angesehen. Nichtsdestotrotz, schwangere Frauen sowie diejenigen, die bestimmte Arten von Medikamenten einnehmen, möchten es vielleicht vermeiden.

Fazit zu Weihrauch

Weihrauch wird in der konventionellen Medizin zur Behandlung einer Vielzahl von Krankheitsbildern eingesetzt.

Dieses Material kann Asthma und Arthritis begünstigen, zusätzlich zur Darm- sowie Zahngesundheit und -gesundheit. Es könnte sogar krebsbekämpfende Eigenschaften haben.

Während es nur wenige negative Auswirkungen hat, sollten schwangere Frauen und Menschen, die verschreibungspflichtige Medikamente einnehmen, vor der Einnahme von Weihrauch mit ihrem Arzt sprechen.

Wenn Sie neugierig auf dieses duftende Element sind, werden Sie entdecken, dass es weithin verfügbar sowie einfach zu versuchen ist.

Quellenverzeichnis:

  1. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3304380/
  2. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/18222672/

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen