Was wir über Hanföl CBD wissen

Es gibt extrem wenig Risiko einer Vergiftung durch Hanföl, da alle Arten von Hanföl aus Lebensmittel-Korn Druck von Hanf kommen. Die Autoren einer Forschungsstudie in der Fachzeitschrift Cannabis and also Cannabinoid Study stellen fest, dass Lebensmittel-Körner von Hanf weniger als 0,3 Prozent Tetrahydrocannabinol (THC) haben müssen. THC ist die Substanz, die das sogenannte „High“ von Marihuana verursacht.

Wie wirkt Hanföl CBD?

Wie wirkt Hanföl

Hanföl ist nicht das gleiche wie Cannabidiol (CBD) Öl. Für die Herstellung von CBD-Öl werden die Stängel, Blätter und Blüten der Hanfpflanze verwendet, die eine höhere Konzentration von CBD, einer weiteren möglicherweise nützlichen Substanz in der Pflanze, aufweisen.

Hanfsamenöl wird aus den winzigen Samen der Marihuana sativa Pflanze gewonnen. Die Samen enthalten nicht den gleichen Grad an Substanzen wie die Pflanze selbst, aber sie haben dennoch ein reiches Profil an Nährstoffen, Fetten und auch hilfreichen bioaktiven Substanzen.

Vollspektrum-Hanföl, das zusätzlich Pflanzenstoffe enthält, könnte verschiedene andere wirksame Verbindungen hinzufügen, die bei bestimmten Problemen, wie Schwellungen, helfen könnten.

Vollsortiment-Hanföl Vorteile

Vollsortiment-Hanföl enthält zusätzlich Pflanzenstoffe, die zusätzliche Verbindungen, wie CBD, enthalten.

Obwohl Hanfsamen prozentuale Anteile dieser Substanzen enthalten, kann eine höhere Konzentration zusätzliche Vorteile für den Körper bringen.

Natürliche Schmerzlinderung

Viele Menschen nutzen Hanf- oder CBD-Öl als eine Art von ganz natürlicher Schmerzlinderung, insbesondere wenn die Beschwerden durch Schwellungen verursacht werden.

Diejenigen, die keine rezeptfreien oder verschreibungspflichtigen Medikamente gegen Beschwerden einnehmen möchten, könnten sich auf ein hochwertiges Hanföl zur Linderung verlassen.

Ein Erfahrungsbericht aus dem Jahr 2018 stellt fest, dass CBD, eine der primären Substanzen in Vollsortiment-Hanföl, sowie andere Cannabinoide eine Garantie für die Behandlung vieler Arten von Beschwerden bieten. [1]
Nichtsdestotrotz, eine Menge der Studie bis heute bekommt auf Mäusen.

Während die vorliegende Studie darauf hindeutet, dass CBD eine praktische natürliche Behandlung für Schmerzen sein kann, könnten mehr menschliche Forschungen diesen Ergebnissen viel mehr Vertrauenswürdigkeit bieten. [2]

Akne

Die Fette in Hanfsamenöl könnten helfen, die Haut auszugleichen und vor Schwellungen zu schützen, die zu Akne führen können. Die Anreicherung von CBD aus dem Pflanzenmaterial könnte zusätzlich helfen, Akne zu klären.

Eine Untersuchung im Journal of Clinical Investigation fand, dass CBD die Talgdrüsen bei Menschen mit chronischer Akne beeinflussen kann, was zu einer verminderten Talgproduktion führt und möglicherweise hilft, Akneausbrüche zu klären oder zu verhindern. [3]

Muskuläre Gewebebelastung

Vollspektrum-Hanföl, das CBD enthält, kann zusätzlich bei grundlegendem Stress und auch Verspannungen in den Muskeln helfen.

Wie Fettsäuren hat CBD eine entzündungshemmende Wirkung auf den Körper, die helfen könnte, die Spannung zu lindern, die viele Menschen von Stress tragen und werben Erholung vom Training.

Das Einmassieren von ein wenig Hanfsamenöl oder Vollsortiment-Hanföl in die verspannte Muskelmasse kann dabei helfen, Verspannungen zu lösen und sie zu entspannen.

Hanföl CBD Nebenwirkungen

CBD wird normalerweise als sicher angesehen. Nichtsdestotrotz können bei einigen Menschen, die CBD einnehmen, einige Nebenwirkungen auftreten, darunter:

  • Lockerheit des Darms
  • Müdigkeit
  • Veränderungen des Heißhungers
  • Änderungen des Gewichts

CBD kann sich auch mit verschiedenen anderen Medikamenten oder Nahrungsergänzungsmitteln verbinden, die Sie einnehmen. Seien Sie besonders vorsichtig, wenn Sie Medikamente einnehmen, wie z.B. Blutverdünner, die mit einer „Grapefruit-Warnung“ versehen sind. CBD und auch Grapefruit interagieren beide mit Enzymen, die für den Medikamentenstoffwechsel notwendig sind.

Eine Forschungsstudie an Mäusen entdeckte, dass die Verabreichung von CBD-haltigem Marihuana die Gefahr einer Lebertoxizität erhöht. Allerdings hatten einige der Studienmäuse extrem hohe Dosen von CBD erhalten. [5]

Sie sollten nicht aufhören, jede Art von Medikamenten zu nehmen, die Sie derzeit verwenden, ohne vorher mit Ihrem Arzt zu sprechen. Die Einnahme von CBD-Öl kann Ihnen bei Stress und Angstzuständen helfen.

Quellenverzeichnis:

  1. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6277878/
  2. https://www.ingentaconnect.com/content/wk/ane/2017/00000125/00000005/art00032
  3. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4151231/
  4. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5665515/

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen