Was wir über Hanföl CBD wissen

Sie haben möglicherweise von den gesundheitlichen Vorteilen von CBD erfahren, doch wie viel sollten Sie benötigen, um diese wirklich zu spüren? Cannabidiol, oder CBD, ist eine von über 60 energetischen Verbindungen in der Cannabispflanze. Diese energetischen Verbindungen, die als Cannabinoide bekannt sind, beeinflussen Ihren Körper in vielen verschiedenen Methoden. Doch wie wird es dosiert?

Wie viel Hanföl CBD sollte ich nehmen?

Dosierung und Einnahme Hanföl

Wie man Hanföl-Extrakt einnimmt.

Hanföl-Extrakte können oral eingenommen oder topisch bzw. sublingual (unter der Zunge) aufgetragen werden. Die sublinguale Anwendung von Hanföl ermöglicht einen schnellen Wirkungseintritt des CBD, während Tabletten eine allmählichere und gleichmäßigere Dosierung ermöglichen. Topisches Hanföl kann direkt auf die Haut aufgetragen werden, auf Bereiche, in denen Sie Beschwerden oder Entzündungen spüren. [1]

Wie viel Hanföl sollte man einnehmen?

Es gibt derzeit keine standardisierte Hanföl-Dosierung oder definierte Obergrenze. In Forschungsstudien wurden jedoch eine lang anhaltende Anwendung und Dosen bis zu 1.500 mg pro Tag von Menschen gut vertragen. Allerdings hat jeder Mensch eine unterschiedliche genetische sowie biochemische Ausstattung. Dies bedeutet, dass Individuen sicherlich auf unterschiedliche Weise auf die gleiche Dosis Hanföl reagieren werden, so dass Sie sicherlich experimentieren müssen, um zu sehen, welche Dosierung für Sie am besten ist.[2]

Unterschiedliche Arten von Hanföl.

Der einzige Unterschied zwischen Cannabis und auch Hanf ist, dass eine Cannabis sativa Pflanze aus weniger als 0,3% THC bestehen sollte, um als Hanf eingestuft zu werden. Doch was ist der Unterschied zwischen all den Hanf- sowie Cannabis-Essenzen?

1. Hanföl-Extrakt: Hanföl-Extrakt wurde tatsächlich aus dem Stängel und/oder Samen einer Hanfpflanze extrahiert, im Allgemeinen wegen seiner nützlichen Verbindungen, die Phytocannabinoide genannt werden. * Eine der bekanntesten dieser Verbindungen ist CBD. Im Gegensatz zu isolierten CBD-Essenzen ist Hanföl jedoch ein Ganzpflanzenextrakt, d.h. es besteht aus einer Mischung aus mehreren Phytocannabinoiden, Terpenen und auch Flavonoiden, die alle zusammenwirken und den Entourage-Effekt bewirken.

Im Körper verbinden sich die Cannabinoide mit dem Endocannabinoid-System und unterstützen es – ein Regulierungssystem, das das Verdauungssystem und die Immunfunktion, die Gesundheit des Gehirns und mehr beeinflusst.

2. Hanfsamenöl: Dies ist Öl, das tatsächlich aus Hanfsamen gewonnen wurde. Im Gegensatz zu Hanföl hat Hanfsamenöl wenig bis kein CBD und wird stattdessen wegen seines gesunden Fettsäureprofils extrahiert. Es wird in der Regel für kulinarische Zwecke zusammen mit zu werben gesunde Haut, Nägel, sowie Haare gemacht.

3. CBD-Öl: CBD-Öl ist eine isolierte Entfernung des Phytocannabinoids Cannabidiol. Dies schlägt vor, es enthält nur das Phytocannabinoid CBD sowie wird sicherlich nicht die Entourage Ergebnis geben.

4. Marihuana-Öl: Dieses Öl wird aus der Pflanze Marijuana sativa gewonnen, die sowohl CBD als auch THC in unterschiedlicher Konzentration enthalten kann. Der klare Nachteil von Marihuana-Öl ist, dass es nicht über einen Staat hinaus gekauft werden kann, der den Verkauf von Marihuana nicht legalisiert hat. Marihuana-Öl kann ebenfalls höhere Mengen an THC enthalten, was für diejenigen, die nicht auf der Suche nach den psychedelischen Effekten von THC sind, lästig sein könnte.

Hanföl-Extraktiontechniken

Das Extraktionsverfahren beinhaltet die Verwendung eines Lösungsmittels, um das Öl aus dem Hanfstängel zu entfernen. Es gibt zahlreiche Lösungsmittel, die kommerziell verwendet werden, von denen jedes seine ganz eigenen Vor- und Nachteile hat.

Kohlendioxid-Extraktion: Bei dieser Extraktionstechnik wird der Hanf unter hohem Druck und bei niedriger Temperatur Kohlendioxid-Gas ausgesetzt, das dabei hilft, die Cannabinoide im Öl zu trennen und zu erhalten. Die einzigen Nachteile sind die langsame Entfernungszeit sowie die hohen Herstellungskosten, was bedeutet, dass diese Produkte auf der kostspieligen Seite sein können.

Ethanol-Entfernung: Die Ethanol-Entfernung ist sicher und in kleinen Mengen auch ungiftig. Der primäre Nachteil ist, dass die Ethanolextraktion die Pflanzenwachse zerstört, die gesundheitliche Vorteile haben können.

Olivenölextraktion: Olivenöl ist sicher und erschwinglich und bietet außerdem eine Vielzahl von eigenen gesundheitlichen Vorteilen, von der Unterstützung von Entzündungswegen bis zur Steigerung der Widerstandskraft. Bei dieser Technik werden die Pflanzenprodukte mit Olivenöl erhitzt, um die Cannabinoide zu extrahieren.

Butan- oder Hexanextraktion: Diese Lösungsmittel leisten eine hervorragende Arbeit, um die Cannabinoide aus der Hanfpflanze herauszuziehen, aber einige Ablagerungen bleiben nach dem Entfernungsprozess bestehen, was potenziell gefährlich für die Lunge sein kann.

Dinge, die Sie bei der Verwendung von Hanföl beachten sollten

  1. Bestimmen Sie die richtige Dosierung – es wird sicherlich etwas Ausprobieren erfordern, um die richtige Dosis zu finden, die für Sie funktioniert. Es wird empfohlen, mit Ihrem Arzt zu sprechen, weil er/sie Ihnen in dieser Angelegenheit helfen kann.
  2. Sein Sie konsequent in Ihrer Dosierung – die Einnahme Ihrer normalen Dosis täglich ist sehr wichtig, wenn Sie die maximalen Ergebnisse erzielen wollen. Wenn Sie eine Dosis auslassen, wird sich die Menge des Hanföls in Ihrem System sicherlich reduzieren, und auch das verringert seine Wirksamkeit.
  3. Nehmen Sie Ihren Körper wahr – wann immer Sie sich wirklich „daneben“ fühlen, denken Sie daran, Ihre Dosis zu verringern, oder wenn Sie die Ergebnisse nicht wie versprochen erleben, können Sie Ihre Dosierung erhöhen. Hören Sie genau auf Ihren Körper, und Sie können auch daran denken, Ihre Ergebnisse in einem Tagebuch festzuhalten, damit Sie sie nachverfolgen können.
  4. Erweitern Sie die Routine Ihrer Dosierungen – es kann am besten funktionieren, wenn Sie etwa 4 Mal am Tag einnehmen, anstatt eine große Dosis am frühen Morgen oder in der Nacht zu nehmen. Das ist wirklich der Grund, warum das Experimentieren beträchtlich ist, zusätzlich dazu, dass Sie Ihren Körper wahrnehmen.

Bedenken Sie, dass die Dosierung, die dem einen nützt, dem anderen nicht nützen könnte. Daher, wie lange dauert es für Hanföl zu arbeiten unterscheidet sich ebenfalls aufgrund der Tatsache, dass jede Person reagiert auf Medikamente in einer anderen Weise. Ausdauer ist wichtig, während Sie versuchen, sowie die Aufmerksamkeit auf Ihren Körper, und Sie werden sicherlich sehen, Ergebnisse, die Sie im Handumdrehen wollen.

Quellenverzeichnis:

  1. https://www.researchgate.net/publication/263934508_Long-Term_Cannabidiol_Treatment_Prevents_the_Development_of_Social_Recognition_Memory_Deficits_in_Alzheimer’s_Disease_Transgenic_Mice
  2. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/21307846/

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen