Was wir über Guarana wissen

Guarana (Paullinia cupana) ist eine Pflanze, die aus dem Amazonas stammt. Zu seinen vielen Vorteile gehören des Energieniveaus, Gewichtsverlust und kognitive Verbesserung. Als Ergebnis der Komplexität seiner Komponenten, könnte es auf viele verschiedene Arten arbeiten. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, wie Guarana Ihnen nützen könnte, zusammen mit seinen möglichen negativen Auswirkungen.

Wie wirkt Guarana?

Guarana-Samen enthalten hohe Mengen an Methylxanthinen und Tanninen, zusammen mit Saponinen, Stärke, Polysacchariden, Pigmenten, Fetten sowie Cholin. Methylxanthine, einschließlich Koffein, Theophyllin sowie Theobromin, befinden sich sowohl in den Beeren als auch in den Samen der Pflanze. Guarana besteht ebenfalls aus Flavonoid- sowie Purinalkaloiden. Verschiedene andere phenolische Verbindungen in Guarana-Samen entdeckt gehören Epicatechin, Catechin und Ent-Epicatechin.

Guarana ist ein beliebter Wirkstoff in vielen Energie- und Softdrinks. Es wird von den Menschen im Amazonasgebiet schon seit Jahrhunderten wegen seiner therapeutischen Wirkung genutzt. Guarana ist allgemein für seine Fähigkeit, Müdigkeit zu verringern, die Energie zu erhöhen sowie das Verständnis und das Gedächtnis zu verbessern. Genau genommen wurde es auch mit einer besseren Herzgesundheit, Gewichtsabnahme, Linderung von Beschwerden, gesünderer Haut, geringerem Krebsrisiko und einem reduzierten Risiko für altersbedingte Augenerkrankungen in Verbindung gebracht.

Es ist weithin verfügbar als Ergänzung und kann schnell in Ihre Ernährung aufgenommen werden. Die Mehrheit der Forschung zeigt, dass Dosierungen zwischen 50 – 75 mg Guarana ausreichend sind, um Ihnen gesundheitliche Vorteile zu bieten, obwohl es keinen offiziellen Dosisvorschlag gibt.

Wie sind die genauen Inhaltsstoffe von Guarana?

Guarana enthält einen hohen Anteil an Koffein, Theobromin (ebenfalls ein Energizer) und Theophyllin (eine Substanz, die zur Behandlung von Symptomen von Atemwegserkrankungen eingesetzt wird). Dies sind alles natürliche Energielieferanten. Eine Studie, die in der Fachzeitschrift Appetite veröffentlicht wurde, fand heraus, dass es dabei hilft, mentale Erschöpfung zu stoppen und auch die kognitive Leistungsfähigkeit zu verbessern. Es wurde auch entdeckt, dass es hilft, das Lernen zu fördern. [1]

Der hohe Koffeingehalt von Guarana und auch die Catechine schützen vor der Verengung der Arterien (Atherosklerose), indem sie oxidative Schäden verringern und auch das LDL, das „negative“ Cholesterin, senken [2].

Koffein sowie Flavonoide (Catechin oder Epicatechin) wirken bei Vorhandensein von Kalium als Mutagene und bewirken das Absterben von schädlichen Bakterien (E. coli, S. mutans und Salmonellen) durch Schädigung ihrer DNA [3]

Guarana enthält zusätzlich eine Reihe von gesundheitsfördernden Substanzen, bestehend aus Tanninen, Saponinen sowie Catechinen. Das antioxidative Material ist auf einer Stufe mit umweltfreundlichem Tee. Das macht es zu einer voraussichtlichen Hilfe bei der Vermeidung von Krebszellen, zusammen mit der Bekämpfung von Herzproblemen und auch andere entzündliche Bedingungen.

Die Einnahme von 37,5 bis 75 mg Guarana scheint eine der effizientesten zu sein, wenn es um die Verbesserung der kognitiven Fähigkeiten geht.

Hohe Mengen an Koffein, die in Guarana zusammen mit Kaffee enthalten sind, können Ihre Stoffwechselrate um bis zu 10 % über einen Zeitraum von 12 Stunden erhöhen. Dies könnte folglich bedeuten, dass Sie in dieser Zeit zusätzliche Kalorien abbauen. [4]

Guarana kann auch als Abführmittel und zur Linderung der Symptome von Durchfall verwendet werden, je nachdem, wie viel davon eingenommen wird. Die Tannine in Guarana können dabei helfen, den Wasserverlust während des Durchfalls zu stoppen und die Dehydrierung zu verhindern, jedoch nur, wenn sie in niedrigen Dosen eingenommen werden. In höheren Dosen mit mehr Koffein eingenommen, kann es den Verdauungsvorgang anregen und den Stuhlgang fördern.

Negative Effekte

Denken Sie daran, dass die Sicherheit und Sicherheit Konto von Guarana ist ziemlich unidentifiziert, da das Fehlen von ordnungsgemäß gestalteten klinischen Forschungen.

Die Mehrheit der aufgezeigten negativen Auswirkungen von Guarana sind ein direktes Ergebnis der Verwendung von Powerdrinks mit Guarana-Extraktion. Kunden erlebten negative Symptome, die denen einer Überdosis Koffein oder denen, die mit Zucker und auch Maissirup mit hohem Fructosegehalt verbunden sind, ähnlich sind [5].

Obwohl nicht umfassend oder spezifisch untersucht, muss davon ausgegangen werden, dass Guarana das gleiche Spektrum an schädlichen Ergebnissen aufweist wie die, die mit hohen Koffeinmengen verbunden sind.

Quellenverzeichnis:

  1. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/18077056/
  2. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/23391102/
  3. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/7513067/
  4. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/2912010/
  5. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3065144/

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen