Was wir über Glutathion wissen

Während die Ernährung der natürlichste Weg ist, um Glutathionspiegel zu erhöhen, gibt es viele verschiedene Glutathion Ergänzungen im angebot. Glutathion-Ergänzungen sind eine wachsende Modeerscheinung, vor allem in Europa, Indien und auch in Großbritannien. Glutathion-Ergänzungen gibt es in zahlreichen Formen.

Wie wird Glutathion eingenommen?

Dosierung und Einnahme Glutathion

Glutathion kann in seiner reinen Pulverform durch den Mund eingenommen werden. Allerdings spaltet der Stoffwechsel Glutathion in die drei Aminosäuren, aus denen es besteht (Glycin, Glutamin sowie Cystein).

Diese gastrointestinale Spaltprozedur ist so effizient, dass fast das gesamte reine Glutathion, das Sie über den Mund einnehmen würden, sicherlich niemals in den Blutkreislauf gelangen würde.

Eine bessere Alternative zur Nahrungsergänzung ist die Einnahme von liposomalem Glutathion auf leeren Magen.

Liposomen sind winzige Kugeln mit einem energiereichen Inhaltsstoff wie Glutathion, der in der Anlage des Rundes enthalten ist. Randomisierte Tests zeigen, dass liposomale Lösungen sowohl den GSH-Spiegel als auch die Absorption verbessern. [1]
Um liposomales Glutathion zu verwenden, beginnen Sie mit 500 Milligramm und steigern Sie auf 1.000 bis 2.000 Milligramm pro Tag. Stellen Sie sicher, dass Sie 45 Minuten warten, bevor Sie essen oder verschiedene andere Ergänzungen einnehmen, um die Absorption von liposomalem Glutathion zu ermöglichen.

Glutathion kann zusätzlich in einer inhalativen Form, genannt Vernebler, eingenommen werden. Ein Arzt müsste Ihnen ein Rezept für diese Form ausstellen.

Zusätzlich können Sie gezielt Nährstoffe einnehmen, um die körpereigene Produktion von Glutathion indirekt zu erhöhen. Dazu gehören Selen, Vitamin E, Alpha-Liponsäure, NAC und auch SAMe.

Glutathion ist ein natürliches Ergänzungsmittel, das zur Behandlung von männlicher Unfruchtbarkeit (intramuskuläre Anwendung), Plaque-Ablagerungen in den Arterien (Atherosklerose [intravenöse, orale Anwendung], Krebszellen, Strahlenbehandlungsergänzung (intramuskuläre, intravenöse Anwendung), Immunstimulans, Lebererkrankungen, Lungenerkrankungen (eingeatmete Anwendung), Amnesie und Parkinson-Krankheit (intravenöse, orale Anwendung) verwendet werden kann.

Glutathion ist potentiell effizient für die Chemotherapie. [2]
Glutathion wird unter den folgenden verschiedenen Markennamen angeboten: Gamma-L-Glutamyl-L-Cysteinylglycin, GSH, L-Glutathion, N-( N-L-Gamma-Glutamyl-L-Cysteinyl) Glycin.

Dosierungen von Glutathion

Überlegungen zur Dosierung – sollte wie folgt gegeben werden:

Zusatz zur Chemotherapie

  • 600 mg/Tag intramuskulär an den Tagen 2-5 der Strahlenbehandlung
  • 1,5 g/m2 intravenös vor der Strahlenbehandlung

Männliche Zeugungsunfähigkeit

  • 600 mg intramuskulär jeden zweiten Tag für 2 Monate

Oral

  • 250 mg oral einmal täglich
  • Dosierungsvariante: 50-600 mg/Tag

Eingeatmet

  • 600 mg durch Vernebler zweimal täglich

Was sind häufige Quellen von Glutathion in der Nahrung?

Glutathion bzw. seine Bausteine finden sich in Fleisch- und Milchprodukten, aber auch in vielen Gemüsesorten. Wenn Sie beabsichtigen, den Glutathionspiegel in Ihrem Körper zu erhöhen, sollten Sie Lebensmittel wählen, die reich an Vorläufernährstoffen sind, die bei der Bildung von Glutathion helfen, wie z. B. N-Acetylcystein, eine schwefelhaltige Aminosäure. Wenn wir über Nahrungsquellen sprechen, dann sprechen wir über Kreuzblütler oder schwefelhaltige Lebensmittel wie Knoblauch oder Zwiebeln. Diese haben eine Menge der Bausteine. Brokkoli, Blumenkohl, Kohl und auch Rosenkohl sind Beispiele für Kreuzblütler-Gemüse. Weitere Lebensmittel, die viel Glutathion oder dessen Vorläufer enthalten, sind Spargel, Kartoffeln, Paprika, Karotten, Avocados, Kürbis, Spinat sowie Melonen.

Negative Effekte bei Glutathion-Supplementierung

Bei der Einnahme von Glutathion als Nahrungsergänzungsmittel können seltene negative Effekte auftreten: Magenkrämpfe, Blähungen, loser Stuhl, Blähungen und auch mögliche Allergien. Diese unerwünschten Wirkungen sind ungewöhnlich.

Konsultieren Sie immer Ihren Arzt vor der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln, besonders aber, wenn Sie schwanger sind oder stillen.

Quellenverzeichnis:

  1. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/24791752/
  2. https://pubchem.ncbi.nlm.nih.gov/compound/glutathione#section=Top

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen