Was wir über Glucosamin wissen?

Glucosamin ist ein Nahrungsergänzungsmittel, das oft mit einer weiteren Ergänzung, Chondroitin, integriert wird, um Arthrose zu behandeln. Glucosamin wird aus den Resten von Schalentieren hergestellt und auch Chondroitin stammt aus Kuhhals.

Wie ist die Dosis und die Einnahme von Glucosamin?

Therapie-Empfehlungen

Ein 2006 im New England Journal of Medicine veröffentlichter Nachweis deutet darauf hin, dass Glucosamin allein oder in Kombination mit Chondroitin bei einer Untergruppe von Personen mit mittelschwerer bis schwerer Kniearthrose helfen kann, die Arthrose-Beschwerden zu lindern.

Nahrungsergänzungsmittel, die zur Förderung der Gelenkgesundheit vermarktet werden, können verwirrend und sogar regelrecht irreführend sein. Da Nahrungsergänzungsmittel nicht die strengen Tests durchlaufen, die pharmazeutische Medikamente durchlaufen, ist die „empfohlene“ Dosierung weniger durch harte wissenschaftliche Beweise gestützt. Was ein Problem sein kann.

Wenn Sie zu wenig einnehmen, werden Sie keine hilfreiche Wirkung erzielen und Sie verschwenden im Grunde genommen Ihr Geld. Wenn Sie zu viel einnehmen, erhöhen Sie möglicherweise das Risiko von unerwünschten Wirkungen. [1]

Ergebnisse einer Studie des Tufts-New England Medical Center kommen zu dem Schluss, dass die regulären Dosierungen, die auf freiverkäuflichen Nahrungsergänzungsmitteln angegeben sind, möglicherweise nicht stark genug sind, um arthritische Gelenkschmerzen und Verspannungen zu lindern.

Daher basieren die empfohlenen Dosierungen eher darauf, welche Menge des Medikaments wenig bis keinen Schaden verursacht, aber dennoch einen erholsamen Nutzen verspricht. [2]

Die Anfangsdosis beträgt normalerweise 1.500 Milligramm (mg) Glucosamin sowie 1.200 mg Chondroitin täglich für ein bis zwei Monate. Wenn eine Reaktion auftritt, kann die Dosierung auf 1.000 mg Glucosamin sowie 800 mg Chondroitin täglich reduziert werden.

Laut der Tufts-Forschungsstudie ist es noch unklar, ob höhere Dosen viel effektiver sind und ob diese Anwendungsmenge mögliche Schäden auslösen kann. [3]

Die folgenden Dosierungen wurden in klinischen Forschungsstudien genau untersucht: Bei Osteoarthritis: Glucosamin Sulfate 1500 mg einmal täglich oder 500 mg 3-mal täglich, entweder allein oder zusammen mit 400 mg Chondroitinsulfat 2- oder 3-mal täglich, wurde genau für bis zu 3 Jahre verwendet.

Überlegungen und auch Gefahren

Da Nahrungsergänzungsmittel nicht von der amerikanischen Arzneimittelbehörde FDA (United States Food and Drug Administration) kontrolliert werden, kann die Menge des energetischen Inhaltsstoffes nicht immer bestätigt werden.

Die meisten Untersuchungen haben genau gezeigt, dass Glucosamin 2 bis 4 Monate lang eingenommen werden muss, bevor seine Vorteile voll zum Tragen kommen, obwohl einige schon früher eine Verbesserung erfahren.

Zu den möglichen negativen Auswirkungen von Glucosamin-Chondroitin gehören:.

  • Brechreiz
  • Durchfall
  • Unregelmäßiger Stuhlgang
  • Bauchbeschwerden
  • Gas sowie Blähungen
  • Geschwollene Augen

Diese Risiken können bei höherer Dosierung zunehmen. Glucosamin muss vermieden werden, wenn Sie allergisch gegen Schalentiere sind. Menschen, die das Blutverdünnungsmittel Coumadin (Warfarin) einnehmen, könnten ein erhöhtes Risiko für Blutverlust haben. [4]

Wann sollten Sie einen Arzt aufsuchen

Brechen Sie die Behandlung ab und rufen Sie Ihren Arzt an, wenn Sie eine plötzliche Schwellung in den Beinen oder unregelmäßigen Herzschlag bemerken.

Quellenverzeichnis:

  1. https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMoa052771
  2. https://www.aaos.org/cc_files/aaosorg/research/guidelines/oaksummaryofrecommendations.pdf
  3. https://ard.bmj.com/content/65/2/222
  4. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/18756654/

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen