Bitte hilf uns, diese wichtigen Infos zu verbreiten und teile diese Seite:

Glucosamin, der Aminozucker für einen starken, stabilen Knorpel und gegen Arthrose und die damit verbundenen Schmerzen. Ist an dem Mythos etwas dran? Hilft der Aminozucker dem menschlichen Körper wirklich dabei, den Knorpel und die Gelenke zu stärken und somit Arthrose vorzubeugen und die Schmerzen zu lindern?

In diesem Ratgeber finden Sie alle notwendigen Informationen, die vor der Einnahme des Mittels wissenswert sind. Auch empfohlene Nahrungsergänzungsmittel, die dem Schutz des Knorpels dienen und diesen bei der Produktion unterstützen, sind hier zu finden. Der Schutz von Knorpel und Gelenken ist ein Thema, welches in jedem Alter wichtig ist und daher keinesfalls außer Acht gelassen werden sollte. Arthrose und Arthritis können jeden Menschen betreffen, das Alter spielt hierbei keine Rolle. Die Wirkung sollte daher genauer unter die Lupe genommen werden.

Was ist Glucosamin?

Glucosamin ist ein Aminozucker, der aus der chemischen Verbindung des Traubenzuckers entsteht. Von diesem unterscheidet es sich nur durch die Aminogruppe am zweiten Kohlenstoff. Der Baustein ist im Körper zum Knorpel Erhalt und für das Bindegewebe wichtig. Glucosamine werden häufig in Nahrungsergänzungsmitteln zum Knorpel Schutz gefunden.

Auch in der Medizin wird der Aminozucker zur Linderung von Schmerzen bei leichter und mittelschwerer Arthrose verwendet. In der Medizin sind Pulver und Kapseln sehr beliebt und in den meisten Fällen auch gut verträglich. Da mit dem älter werden auch die Stoffwechselfunktionen des Körpers nachlassen und Gelenke porös und brüchiger werden, ist es wichtig, diesen Prozess zu verlangsamen und den Körper mit den wichtigen Nährstoffen in Form von Nahrungsergänzungsmitteln zu unterstützen.

Doch nicht nur im hohen Alter besteht das Problem mit dem Knorpelschwund. Auch junge Menschen können mit diesem Thema konfrontiert werden. So sind Faktoren wie Übergewicht, übermäßige Belastung durch Sport oder Arbeit oder die Fehlstellung der Knochen ausschlaggebend für Schmerzen in den Gelenken. Durch eine gesunde Ernährung, Regulation des Körpergewichts und ausreichend Bewegung, wie beispielsweise Schwimmen, kann der Arthrose entgegengewirkt werden. Eine regelmäßige Einnahme ist hierbei förderlich.

Wie ist die Glucosamin Wirkung?

Studien zufolge ist Glucosaminsulfat, welches in Kombination mit Chondroitin verabreicht wird gut für Knorpel und Gelenke und beugt Arthrose und Arthritis vor, da hierbei der Knorpel Erhalt unterstützt wird. Da die Knorpelmatrix ein lebendes, aber nicht durchblutetes Gewebe ist, braucht es Bewegung, damit die nötigen Baustoffe, die über die Gelenkflüssigkeit zum Knorpel transportiert werden, einmassiert werden können. Bei zu wenig Bewegung kann es dadurch dann zu Rissen kommen, welche die schmerzhafte Arthrose auslösen. Dies kann dementsprechend jeden betreffen. Egal ob übergewichtig oder nicht, hat man einen Job, in dem man sich kaum bewegt und auch nach der Arbeit hauptsächlich sitzt, ist die Gefahr für eine Arthrose oder Arthritis auch im jungen Alter hoch. Glucosamin wird in der Knorpelzelle hergestellt, benötigt dazu allerdings das Enzym Glucosaminsynthase. Im Alter ist dies häufig nicht mehr so aktiv wie in jungen Jahren und sollte daher durch Nahrungsergänzungsmittel eingenommen werden. Hierbei ist die Menge und Dauer der Einnahme zu beachten.

Da einige Nahrungsergänzungsmittel, welche Glucosamine enthalten aus dem Chitin Panzer von Krustentieren hergestellt werden, sollte bei einer Allergie gegen Meerestiere, das Mittel auf Unverträglichkeit getestet werden, bevor es eingenommen wird. Im Allgemeinen sind Glucosaminsulfate gut verträglich.

Welches Glycosamin ist das Beste?

In unserem Test hat MSM forte mit Glucosamin + Chondroitin (Hersteller Sanasis) knapp am besten abgeschnitten.

MSM steht für Methylsulfonylmethan und ist ein Nahrungsergänzungsmittel. Schwefel ist ein wichtiger Bestandteil des Körpers und kommt in fast allen Organismen auf der Erde vor. Methylsulfonylmethan ist eine zuverlässige Schwefelquelle für den Körper. Durch Mikroorganismen im Boden wird diese Verbindung hergestellt. Neben Schwefel ist Glucosamin in den Kapseln enthalten. Dies ist vor allem dann empfehlenswert, wenn Sie bereits an Arthrose leiden oder diese vorbeugen wollen. Die 59 Gramm schweren Kapseln enthalten 270 mg MSM, 210 mg Chondroitinsulfat (aus Fisch gewonnen), 0.5 mg Mangan, 305 mg Glucosamin, und 5 mg Vitamin E. Pro Tag sollte 2 der, mit unter anderem Pulver gefüllten Kapseln, mit Wasser eingenommen werden. Dieses Produkt ist ein Nahrungsergänzungsmittel, welches dem Körper wichtige Bausteine zum Knorpel Erhalt liefert. Die Hüllen der Kapseln sind aus pflanzlichen Materialien und ohne Geliermittel hergestellt worden.

Auf dem zweiten Rang folgt Regulatpro Arthro (Hersteller Dr. Niedermaier). Regulatpro Arthro ist ein flüssiges und hochwertiges Nahrungsergänzungsmittel. Durch Kaskadenfermentation werden die sonnengereiften Früchte und Nüsse in unterschiedlichen Fermentationsstufen gespalten. Somit werden Seele und Sonnenenergie aus dem Produkt gelöst und mit Enzymen, 50000 Pflanzenstoffen, rechtsdrehender Milchsäure (L+) und wichtigen Bestandteilen aus Fermentkulturen zusammengeführt. Die Besonderheit der Lösung ist, dass Glucosaminsulfat in flüssigem Zustand deutlich besser vom Körper aufgenommen werden kann, als in fester Form.

Vor der Einnahme der Nahrungsergänzungsmittel sollte unbedingt darauf geachtet werden, welche Allergene in den einzelnen Mitteln enthalten sind und ob diese für Kinder oder beispielsweise im Falle einer Schwangerschaft geeignet sind.

Gegen welche Beschwerden helfen Glucosamine?

Um Arthrose vorzubeugen ist es sinnvoll den Körper mit der Einnahme von Chondroitin zu unterstützen. Hierbei sollte man darauf achten, dass der Körper die Allergene verarbeiten kann und durch die Einnahme nicht noch mehr Beschwerden entstehen. Kapseln und Pulver sind meist gut verträglich. Ist dies gegeben, sollte die tägliche Aufnahme mindestens 1500 Milligramm betragen. Die Einnahme des Mittels sollte über einen Zeitraum von drei bis vier Monate erfolgen. Bei einer kürzeren Einnahme von niedriger dosierten Mitteln ist kein gesicherter Knorpel Aufbau nachzuweisen und die Wirkung ist nicht erfolgversprechend.

Ist bereits Arthrose vorhanden, sollte neben der Einnahme von Glucosaminsulfaten zusätzlich auf eine gesunde Ernährung geachtet werden. Auch für ausreichend Bewegung sollte der Betroffene achten. Denn nur dann kann der Körper genug Baustoffe zum Knorpel liefern, welche dort dann umgebaut werden können.

Glucosamin Chondroitin ist in vielen Nahrungsergänzungsmitteln enthalten, die zur Stärkung der Knochen beitragen. Das aus Schalentieren gewonnene Glucosaminsulfat in Kombination mit dem, aus Schlachtabfällen gewonnene Chondroitin (beispielsweise aus der Luftröhre oder dem Knochenmark) und Schwefelsulfat sind eine gute Unterstützung für den Körper. Hierbei ist das im vorherigen Abschnitt empfohlene Regulatpro Arthro des Herstellers Dr. Niedermaier eine Möglichkeit, dem Körper etwas Gutes zu tun.

Wie werden Glucosamin Kapseln eingenommen bzw. wie verwendet/dosiert man es?

Das aus den Schalen von Krustentieren gewonnene Chondroitin sollte über einen Zeitraum von mindestens drei bis vier Monaten eingenommen werden. Nur bei einer Einnahme über diesen Zeitraum kann der Aufbau des Knorpels ausreichend und langfristig unterstützt werden. Eine Menge von 1500 Milligramm Glucominsulfat sollte hierbei täglich konsumiert werden. Die Nahrungsergänzungsmittel sind als Pulver, Kapseln, Tabletten und in flüssiger Form erhältlich. Die Einnahme sollte durch eine ausgewogene Ernährung und Bewegung unterstützt werden. Alte Laufschuhe sollten durch neue, Gelenk schonende Modelle ausgetauscht werden, das Auto kann gegen das Fahrrad ausgetauscht werden und der Fahrstuhl sollte vermieden werden. Wird der Körper beim Knorpel Aufbau und Erhalt unterstützt, dann kann die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln, die Glucosamin enthalten, langfristig für gesunde Gelenke sorgen. Die Wirkung kann so richtig entfaltet werden.

Fazit: Warum sind Glucosamine so gesund?

Der Körper braucht zum Erhalt einige Baustoffe, die meist in den einzelnen Körperregionen produziert werden oder durch Blut und Gelenkflüssigkeiten zu den jeweiligen Stellen transportiert werden. Diese Prozesse sind für den Menschen unsichtbar. Das System des menschlichen Körpers vollbringt tag täglich eine beeindruckende Leistung. Das diese Prozesse mit zunehmendem Alter nachlassen, ist dementsprechend selbstverständlich. Ein älterer Mensch ist schließlich auch nicht mehr so schnell wie ein jüngerer. Die Produktion von wichtigen Bausteinen lässt nach oder wird deutlich verlangsamt. Dadurch können, wie hier aufgeführt, Risse in den Gelenken und Knorpeln entstehen.

Um den Prozess des Alterns hinauszuzögern hat jeder seine eigenen Methoden. Einige Menschen achten auf eine gesunde Ernährung, ausreichend Schlaf und Bewegung. Diese Faktoren tragen in jedem Fall zu einem gesunden Leben bei. Schließt man Übergewicht aus, achtet beim Sporttreiben auf die richtigen Sportarten und hochwertigen Schuhe beim Laufen tut man dem Körper in jedem Fall viel Gutes.

Sind bereits Schmerzen durch Arthrose vorhanden, ist es wichtig zu Handeln. Hier hilft eine Nahrungsumstellung alleine meist nicht weiter. Besonders beliebt sind in dem Fall Nahrungsergänzungsmittel, in denen Glucosaminsulfat enthalten ist. Die Wirkung wurde in einigen Studien getestet und hat bewiesen, dass Knorpel Schmerz gelindert werden kann. Nur die Einnahme von Glucosamin allein reicht natürlich nicht aus, um Arthrose zu bekämpfen, aber hilft dem Knorpel bei der Stärkung.

Die Tatsache, dass Glucosamin und Chondroitin aus tierischen Produkten hergestellt werden zeigt, dass diese Mittel notwendige Produkte im Körper sind. Beide Produkte werden aus Abfallprodukten hergestellt, hierfür müssen also keine Tiere sterben. Glucosamine werden aus den Panzern von Schalentieren hergestellt. Diese sind sehr Chitin-haltig und somit sehr gute Quellen. Dem Chondroitin, einem im Knochen vorhandener Baustoff, wird eine ähnliche Wirkung wie dem Glucosamin Pulver nachgesagt. Auch Chondroitin wird aus tierischen Produkten hergestellt. Meist sind dies Schlachtabfälle. Vor allem in Luftröhren und Knochenmark ist dieser Baustoff sehr stark angereichert.

Wer seinem Körper also etwas Gutes tun möchte, sollte neben guter Ernährung und ausreichender Bewegung Kapseln und Pulver zu sich nehmen. Der Körper wird durch die Einnahme von Pulver oder ähnlichen Produkten bei der Stärkung von Knorpel und Gelenken nachweislich unterstützt.

[Gesamt:2    Durchschnitt: 5/5]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen